Welche Heilkräuter und Hausmittel helfen am besten gegen Erkältungen?

Mit Tabletten dauert eine Erkältung eine Woche. Und ohne Tabletten sieben Tage. Man kann also auch gut darauf verzichten und stattdessen lieber auf natürliche Mittel zurückgreifen.

Die Liste der guten alten Hausmittel gegen Schnupfen und Husten ist so lang, dass wir uns hier auf die aus unserer Sicht wichtigsten konzentrieren:

Tee & Brühe

  • Tee trinken ist generell gut bei Erkältungen, besonders empfehlenswert sind Lindenblütentee und Holundertee.
  • Alternativ ist auch eine "heiße Zitrone" sehr wirksam: Einfach eine Zitrone in ein Glas warmes Wasser auspressen, etwas süßen, am besten mit Honig, und dann noch warm trinken.
  • Die gute alte Hühnerbrühe ist ebenfalls ein sehr gutes Hausmittel gegen Erkältungen. Mittlerweile gibt es sogar wissenschaftliche Beweise für deren antientzündliche Wirkung. Aber wir hätten sie auch ohne diese Beweise empfohlen, weil sie einfach gut tut.

Gurgeln, Spülen und Inhalieren

  • Mit Gurgel-Lösungen können Sie Mund und Rachen desinfizieren. Gut geeignete Pflanzenzusätze sind dabei Kamille und Salbei. Auch Salzwasserlösungen funktionieren gut (halber Teelöffel Salz auf ein viertel Liter lauwarmes Wasser).
  • Mit solchen Salzlösungen können Sie im übrigen auch die Nase spülen. Das beruhigt die Schleimhaut und wirkt entzündungshemmend. Am besten geeignet für das Spülen sind dafür die in Apotheken oder im Fachhandel erhältlichen "Nasenduschen".
  • Inhalationen oder Dampfbäder führen sowohl in der Nase als auch in den Bronchien zu einer Abschwellung der entzündeten Schleimhaut. Außerdem wird durch die eingeatmeten Dämpfe das Sekret in Atemwegen und Nasennebenhöhlen verflüssigt. Ideal sind hierfür Kamillenblüten. Einfach eine Handvoll davon in zwei Liter kochendes Wasser geben und dann 15 Minuten lang ziehen lassen. Dann überdecken Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch, beugen sich über die Schüssel und atmen etwa zehn Minuten lang kräftig ein und aus. Aber Vorsicht: Kommen Sie nicht zu nah an die Dampfbadlösung, sonst drohen Verbrühungen.

Wickel

  • Wer an Hausmittel denkt, denkt an Wickel. Und das ist auch richtig so. Denn Wickel wirken bei Erkältungen tatsächlich hervorragend. Auch wenn sie etwas umständlich zuzubereiten sind.
  • Gegen Halsschmerzen helfen am besten Kartoffelwickel. Kochen Sie dazu Kartoffeln, ohne sie vorher zu schälen, legen Sie sie danach noch in heißem Zustand in ein Tuch und zerstampfen Sie sie. Dann das Tuch zusammenfalten und mit einem Handtuch umwickeln, etwas abkühlen lassen und danach für rund 30 Minuten um den Hals legen.
  • Bei Bronchitis wiederum werden Schmalzwickel empfohlen. Dazu erwärmen Sie etwa 50 Gramm Schweineschmalz und geben ein paar Tropfen Menthol-Öl hinzu. Thymian-Öl ist auch gut. Dann verteilen Sie dieses zugegebenermaßen etwas eigenartige Gemisch auf Brust und Rücken und umwickeln das Ganze mit Tüchern. Der Schmalzwickel sollte wieder abgenommen werden, bevor er ganz abgekühlt ist.
  • Wenn die Erkältung auf die Ohren schlägt und sich Ohrenschmerzen ankündigen, helfen Zwiebelwickel. Dazu wird eine Zwiebel in kleine Stückchen geschnitten und dann in einem Baumwolltuch noch weiter zerdrückt. Diese Tuch dann in einem Topf bei ganz schwacher Hitze etwas erwärmen und den Wickel danach für etwa eine viertel Stunde auf das schmerzende Ohr legen.
  • Die berühmten Wadenwickel helfen vor allem bei Fieber. Dabei werden einfach feucht-kalte Tücher um die Unterschenkel gewickelt, etwa eine viertel Stunde lang. Allerdings sollten Sie solche Wickel nur anwenden, wenn die Temperatur über 39 °C liegt oder das Fieber länger anhält. Sonst eher den Selbstheilungskräften des Fiebers vertrauen.

Bäder & frische Luft

  • Ein warmes Vollbad wirkt bei einer Erkältung wunderbar. Sowohl, wenn sie noch im Anrauschen ist, als auch bei schon bestehendem Husten und Schnupfen. Ein guter pflanzlicher Badezusatz sind Heublumen-Extrakte.
  • Wichtig ist auch frische Luft. Lüften Sie Ihre Räume gut und sorgen Sie für ausreichende Luftfeuchtigkeit. Hilfreich sind dafür Schalen mit Wasser, die Sie auf die Heizung stellen. Am besten noch ein paar Tropfen Minze, Eukalyptus oder Kamillenöl hinzufügen.


Autor:

Anzeigen