Endet eine MS zwangsläufig im Rollstuhl?

Nein. Es gibt sehr viele Menschen mit Multipler Sklerose (MS), bei denen der Krankheitsverlauf relativ milde ist und die auch Jahre und Jahrzehnte nach Beginn der Erkrankung noch uneingeschränkt gehfähig sind.

Das für viele Außenstehende noch vorherrschende Bild, alle Menschen mit MS würden im Rollstuhl enden, ist definitiv falsch. Und wird immer falscher, mit jedem weiteren Fortschritt in der Behandlung.

Im übrigen bedeutet das Angewiesensein auf einen Rollstuhl auch längst nicht immer einen Dauerzustand. Viele Betroffene benötigen nur in bestimmten Krankheitsphasen diese Hilfe.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar.
Kommentare (1)
Der Beitrag macht Mut!
1 Freitag, den 19. Februar 2016 um 21:10 Uhr
rollstuhlkaufen24.de
Habe persönlich im Freundeskreis keinen mit MS, jedoch hast du vollkommen recht! Der medizinische Fortschritt schafft die Grundlage für viele Patienten, wieder auf eigenen Beinen stehen zu können. Das ist bei einer Menge anderer Krankheiten ähnlich und es wird stetig besser.
Finde deinen Beitrag echt gelungen und hoffe die Leser ziehen daraus auch etwas Mut!
Google-Anzeigen