Welche Obst- und Gemüsesorten sind besonders gut verdaulich?

Obst und Gemüse gehören bei einer gesunden Ernährung unbedingt auf den Speiseplan. Allerdings können sie, vor allem in roher Form, Blähungen und andere leichte Magen-Darm-Beschwerden nach sich ziehen.

Folgende Gemüsearten sind im Rohzustand (sonst meist okay) etwas weniger gut verdaulich:

  • Salatgurken
  • Grünkohl
  • Rotkohl
  • Rosenkohl
  • Wirsing
  • Zwiebeln
  • Paprika
  • Lauch

Unter den Obstsorten sind unter anderem rohes Stein- und unreifes Obst, Pflaumen sowie Stachelbeeren relativ schlecht verdaulich.

Aber das sollten Sie bitte nicht als Aufforderung verstehen, alle genannten Gemüse und Früchte zu meiden. Dafür sind sie zu lecker und vor allem zu gesund. Es ist nur ein Hinweis, wann etwas Vorsicht angebracht ist und man die Menge vielleicht begrenzen sollte.

Besser verträglich sind beispielsweise Bananen oder Melonen sowie gekochte oder gedünstete Gemüsesorten wie Mohrrüben, Kohlrabi, Blumenkohl, Spargel, hautlose Tomaten, Spinat und Zucchini (gedünstet). Auch Kopfsalat mit Soßen aus fettarmen Ölen oder Joghurt gilt als gut verdaulich.

Noch ein Tipp zum Thema Obst und Gemüse

Am besten ist natürlich, wenn Sie möglichst viel davon essen. Wenn das im Alltag nicht so gut klappt oder der Darm rumort, dann können Sie die in Obst und Gemüse enthaltenen Vitalstoffe auch über einen speziellen Gesundheitssaft zu sich nehmen. Dessen Wirksamkeit ist wissenschaftlich nachgewiesen. Ein Löffel pro Tag deckt alle wichtigen Vitalstoffe (Vitamine, auch Vitamin D gegen Osteoporose, Mineralstoffe, etc.) ab, eine Flasche reicht damit für etwa 50 Tage.

Autorin: Dr. med. Anne-Kristin Schulze

Anzeigen