Wie lange dauert ein Migräne-Anfall?

Wenn man Glück hat, drei bis vier Stunden. Wenn man Pech hat, mehrere Tage. Das ist nicht zynisch gemeint, sondern leider die Realität. Die Dauer eines Migräne-Anfalls kann extrem schwanken. Und wenn er beginnt, ist es praktisch unmöglich, vorherzusagen, wie lange die Attacke dauern wird.

Typischerweise besteht ein solcher Migräne-Anfall aus mehreren Phasen. Oft kündigt er sich Stunden bis sogar Tage vor Beginn durch die sogenannte Vorbotenphase an. Starke Müdigkeit, ständiges Gähnen oder auch Geräuschempfindlichkeit sind mögliche solcher Vorboten. Das muss aber nicht passieren und ist von Person zu Person unterschiedlich.

Frühzeitige Medikamenten-Einnahme kann Anfall abmildern

Bevor die Kopfschmerzen beginnen, tritt dann bei rund 10% der Betroffenen erst eine Aura-Phase in Erscheinung. Das ist ein buntes Spektrum an Begleitsymptomen, die von Sehstörungen, Missempfindungen bis hin zu Gleichgewichtsstörungen reichen. Auch diese Migräne-Aura variiert von Person zu Person enorm, sowohl was ihre Intensität als auch ihre Symptomatik angeht. Manchmal tritt sie sogar solitär auf, also ohne dass es danach noch zu Kopfschmerzen kommt.

Wenn Sie wiederholt an Migräne-Anfällen leiden, bekommen Sie mit der Zeit "ein Gefühl" für Ihre Attacken. Oft auch eine Ahnung, ob es diesmal schnell gehen wird oder länger dauern wird. Unabhängig davon kann vor allem eine sehr frühzeitige Einnahme von Migräne-Anfalls-Medikamenten die Intensität einer Attacke abmildern.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (12)
Migräne
12 Dienstag, den 17. Januar 2017 um 17:22 Uhr
Sara
Hallo, ich bin 13 Jahre alt und habe sehr starke Kopfschmerzen. Ich habe einen Online-Test gemacht und der hat gesagt, dass ich eine Migräne haben könnte, weil mir sehr übel ist und mir ist sehr schwindelig (den ganzen Tag schon über). Aber trotzdem weiß ich nicht, ob es eine Migräne ist oder nicht? Kann mir bitte jemand helfen? Eure Sara
Andauernder Druck im Kopf
11 Dienstag, den 05. Juli 2016 um 21:22 Uhr
Kim
Hallo, ich habe seit Samstag einen starken Druck auf dem Kopf, Novalgin oder Diclofenac helfen nicht. Ich hatte erst Bedenken, dass es vom Nacken kommt, weil ich da länger Probleme habe. Das konnte aber ausgeschlossen werden und im CT war auch nichts sichtbar. Der Radiologe meinte dann, es wäre Migräne. Was genau kann ich denn tun und wie lang dauert das an?
an Sandy
10 Donnerstag, den 28. April 2016 um 17:40 Uhr
Naviagtor-Team
Hallo Sandy,
ja, das stimmt. Solche Migräne-Anfälle können auch ab- und wieder hochfluten. Das ist nicht bei jedme so, aber es komt vor.
Alles Gute und viele Grüße
Dein Navigator-Team
Triptane
9 Donnerstag, den 28. April 2016 um 15:30 Uhr
sandy
Hallo, mein Anfall wird scheinbar mit einem leichten Triptan unzureichend kupiert und kommt wieder. Stimmt es, dass ein Anfall aus sozusagen mehreren Schmerzepisoden bestehen kann. Meisten 4-5 Tage, bis der Spuk vorbei ist.
Lieben Dank Sandy
Eher Ursache im Ohr
8 Mittwoch, den 09. März 2016 um 15:24 Uhr
Navigator-Team
Hallo Maria-Lea,
unmöglich, das aus der Ferne zu beurteilen, aber es hört sich eher so an, als sei es ein Morbus Menière oder ein Hörsturz, jedenfalls vom Ohr ausgehend.
Alles Gute und viele Grüße
Dr. J. Zorn
Migräne-Anfall?
7 Mittwoch, den 09. März 2016 um 11:14 Uhr
Marie_Lea
Ich war beim Training und habe ca. 30 min. flimmern vor den Augen gehabt. Danach folgten starke Kopfschmerzen auf der linken Seite. Dann wurde mir schlecht (habe erbrochen), zudem kamen noch Gleichgewichtstörungen und Schwindelgefühl. Ist das ein Migräneanfall? Ich muss dazu sagen, ich hatte vor zwei Wochen eine Mittelohrentzündung, hängt das zusammen?
Migräne
6 Dienstag, den 25. August 2015 um 17:57 Uhr
Lilly
Ich bin erst 11 und habe gestern sehr starke Kopfschmerzen, Schwindelgefühle, Sehstörungen und meine linke Hand und um meinen Mund hatte ich Taubheitsgefühl und bin damit ins Krankenhaus, bee anscheinend können es vielleicht welche werden
Lieber zum Arzt
5 Samstag, den 20. Juni 2015 um 19:27 Uhr
Redaktion Navigator-Medizin Migräne
Hallo Laky,
das ist aus der Entfernung und ohne Sie zu kennen unmöglich seriös zu sagen. Bitte aber mit solchen Beschwerden lieber rasch zu einem Arzt gehen, um sicher zu gehen, dass nichts anderes dahinter steckt.

Alles Gute und viele Grüße
Dr. Jörg Zorn vom Navigator-Team
Migräne
4 Samstag, den 20. Juni 2015 um 19:11 Uhr
Laky
Hallo, ich habe seit drei Tagen starke Kopfschmerzen, einmal Stechen und einmal so ein Drücken im Kopf, und ich habe immer ein Benommenheitsgefühl, meine Augen fallen mir schwer offen zu halten. Ich hatte immer sehr viel Stress, da hat mein linkes Auge immer gezuckt, jetzt habe ich den Stress abgelegt und auf einmal bekam ich diese Beschwerden. Kann das eine Migräne sein? Lg Laky
Medikamente gegen die Migräne-Anfälle
3 Donnerstag, den 09. April 2015 um 06:45 Uhr
Redaktionsteam
Hallo Luca,

ja, solche Medikamente gibt es. Allerdings dürfen wir hier keine konkreten Empfehlungen aussprechen, ohne Dich persönlich zu kennen. Dein Hausarzt/Kinderarzt müsste darüber aber auch Bescheid wissen und kann Dir etwas verschreiben, was man dann schon zu Beginn der ersten Anfallsanzeichen einnehmen kann.

Dein Navigator-Team
Jörg Zorn
auch erst 15
2 Mittwoch, den 08. April 2015 um 20:12 Uhr
Luca
Ich bin auch erst 15 und habe seit fast 2 Jahren schon Migräne Anfälle. Bei mir ist es so, dass ich starke Sehstörungen bekomme, danach folgt starke übelkeit (meistens bis zum Erbrechen) und dann die sehr starken Kopfschmerzen (wenn der Anfall übermäßig stark ist, kommen auch noch Sprachfehler dazu). Und zwar wollte ich fragen, ob es spezielle Medikamente gegen diese Anfälle gibt, da diese doch schon sehr schmerzhaft sind.

MfG Luca
Migräneanfall
1 Freitag, den 02. Januar 2015 um 22:17 Uhr
Anonym99
Hallo, ich bin erst 15 Jahre alt und habe öfter Migräneanfälle.
Ist es ungewöhnlich in meinem Alter
Google-Anzeigen