Immunsystem und Abwehrkraft: Die wichtigsten Fragen auf einen Blick

Immunsystem und Abwehrkraft: Die wichtigsten Fragen auf einen Blick

Komplexes und vielfältiges Abwehrsystem

Das Abwehrsystem unseres Körpers besteht aus sehr vielen und verschiedenen Komponenten. Neben mechanischen und chemischen Abwehrbarrieren vor allem von Haut und Schleimhäuten sorgt unser Immunsystem auf komplexe, faszinierende und äußerst effektive Art und Weise für unseren Gesundheitsschutz.

Dabei gibt es gar nicht das eine Immunsystem, sondern gleich mehrere, die je nach Fokus der Betrachtung unterschieden werden können. Etwa in das humorale und das zelluläre, das angeborene oder erworbene oder das unspezifische und spezifische Immunsystem. Zu den gelösten (humoralen) Abwehrstoffen zählen u.a. die Antikörper und zahlreiche Botenstoffe. Den zellulären Abwehrpart übernehmen die verschiedenen Untergruppen der weißen Blutkörperchen (Leukozyten). Die Anzahl und das mengenmäßige Verhältnis der Mitglieder dieser wichtigen Zellfamilie können durch einen Blutausstrich mit anschließender Bestimmung des sogenannten Differenzialblutbildes ermittelt werden. Damit lässt sich eine Aussage zum Zustand des Immunsystems treffen und im Verdachtsfall abklären, ob Sie gerade eine Infektion durchmachen.

Nicht neu, aber wichtig: Gesundes Verhalten fördert (auch) das Immunsystem!

Erstaunlicherweise gibt es in unserer reglementierten Gesellschaft zwar viele Vorschriften, aber keine verbindliche Gesundheitserziehung. Sonst wäre wohl deutlich mehr Menschen die Bedeutung ihres Immunsystems bewusst und wie sie es fördern, mit falschem Verhalten aber auch schädigen können. Zunächst sind es die üblichen Gesundheitsfaktoren, die auch dem Immunsystem gut tun: ausgewogene, maßvolle und vitaminreiche Ernährung, ausreichend Bewegung, frische Luft und Sonnenschein, viel und guter Schlaf, Gelassenheit und Humor mit reichlicher Dosis an herzhaftem Lachen sowie körperliche, geistige, seelische und soziale Aktivität und Ausgeglichenheit. Abträglich und – vor allem in größeren Mengen – zu meiden sind dagegen Stress, Nikotin, Alkohol, Drogen, Kaffee, Schwarztee, Zucker und seine Austauschstoffe, industriell verarbeitete Fette und Fertignahrung. Trinken Sie viel Wasser (ohne Kohlensäure), denn es fördert die Giftausscheidung und damit auch ein funktionierendes Abwehrsystem (neben einigen anderen Vorteilen).

Kommerzielle Immunstimulanzien: Zwischen Schein und Sein

Der Darm gilt übrigens mittlerweile als unser größtes Immunorgan. Entsprechend pfleglich sollte man mit ihm umgehen. Das betrifft vor allem einen kulinarisch und anderweitig gesunden Lebensstil (siehe oben) sowie die gebührende Zurückhaltung mit Antibiotika. Ist deren Einsatz unvermeidlich, kann die anschließende Einnahme von Probiotika zur schnelleren Regeneration der gestörten Darmflora unter Umständen sinnvoll sein. Ansonsten ist es beim Einsatz von solchen „lebensförderlichen“ und auch von speziellen immunstimulierenden Präparaten häufig schwierig, zwischen angepriesener und tatsächlicher Wirkung zu unterscheiden. Das gilt auch für die gehypte Darmsanierung, deren positiver Effekt wissenschaftlich bisher noch nicht belegt ist.

Enge Wechselbeziehung zwischen Immunsystem und Psyche

Die enge, wechselseitige Beziehung zwischen Immunsystem, Nerven und Psyche ist mittlerweile bekannt und wird immer intensiver erforscht. Zunehmende Beachtung in gesundheitsorientierten und medizinischen Kreisen findet zudem der noch relativ junge Begriff der „Resilienz“. Er bezieht sich in erster Linie auf die psychische Widerstandsfähigkeit, lässt sich aber auch auf den gesamten Organismus anwenden. Demnach sollten wir unsere Aufmerksamkeit nicht nur auf Krankheitserreger richten, die dafür sorgen, dass wir krank werden. Sondern vermehrt auf die Stärken unserer Abwehr (und ihrer Rahmenbedingungen), damit sie es gar nicht erst zulässt.

Aktuelle Artikel zum Thema Immunsystem & Abwehrkraft

Ist die Gürtelrose ein Hinweis auf eine Immunschwäche oder andere Erkrankung?
Eine Immunschwäche kann beim Auftreten einer Gürtelrose tatsächlich vorliegen. Eine andere Erkrankung ist in der Mehrzahl der Fälle aber glücklicherweise nicht die Ursache.   Die Gürtelrose kann in jedem Alter auftreten, unabhängig von...
Bild Wodurch wirkt der Wein-Stoff Resveratrol entzündungshemmend?
Die entzündungshemmende Wirkung von Resveratrol ist schon länger bekannt. Jüngst haben Forscher einen konkreten Wirkmechanismus dafür entdeckt. Der Naturstoff, der v.a. im Rotwein aber auch diversen Beeren enthalten ist, unterdrückt die Bildung...
Ist Resveratrol nur im Wein enthalten?
Nein, erfreulicherweise findet sich Resveratrol außer in Weintrauben in einer ganzen Reihe weiterer pflanzlicher Lebensmittel. Etwa in Himbeeren, Maulbeeren, Pflaumen und Erdnüssen. Dem Naturstoff wird ein beachtliches gesundheitsförderliches...
Welcher Wein ist der gesündeste?
Als besonders „gesund“ gelten tanninreiche Rotweine. Das Prädikat des gesündesten Weins kann sich dabei wohl der Tannat anheften – zumindest wenn man eine Auswertung der wissenschaftlichen Fachartikel zu Rate zeiht.   Auf die...
Warum haben Franzosen seltener Herzprobleme?
Wahrscheinlich wegen des Rotweins. Unsere westlichen Nachbarn sterben nicht nur weniger oft an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie leben auch insgesamt länger als Deutsche oder Amerikaner – und das trotz vergleichbarer Cholesterin-Werte und...
Wozu brauchen Pflanzen Resveratrol?
Eine berechtigte Frage. Denn für die menschliche Gesundheitsförderung wird der berühmt gewordene Naturstoff im Wein eigentlich nicht produziert. Also muss er ja auch für den Wein einen Sinn ergeben.   Tut er auch. Die Pflanzen, in denen...
Auf welche Weise unterstützt Immunloges die Abwehrkraft?
Das Nahrungsergänzungsmittel immunloges® ist eine Kombination mehrerer Naturstoffe, die einen stimulierenden Effekt auf das Immunsystem haben. Die drei wesentlichen Inhaltsstoffe stammen aus einer Alge, einem Pilz und aus der Weinpflanze.  ...
Wann eignet sich Immunloges zur Stärkung des Immunsystems?
Das Nahrungsergänzungsmittel immunloges® aktiviert das Immunsystem. Die Wirkung beruht auf einer Kombination aus pflanzlichen Wirkstoffen. Wenn Sie in einer Phase erhöhter Belastung stecken oder Ihr Immunsystem aus einem bestimmten Grund...
Welche Nebenwirkungen können bei Einnahme von Immunloges auftreten?
Es sind keine Nebenwirkungen oder Risiken bekannt, die im Zusammenhang mit der Einnahme von immunloges® auftreten würden. Das ist auch nachvollziehbar, denn das Nahrungsergänzungsmittel enthält reine Naturstoffe, die in normaler Dosierung...
Immunloges zur Abwehrstärkung: Braucht das Immunsystem das überhaupt?
Das ist eine berechtigte Frage. Bei einer gesunden Ernährung ist das Immunsystem im Normalfall ausreichend fit, um mit den üblichen Anforderungen fertig zu werden. Eine Hilfe in Form von pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln wie immunloges® ist...
Ist die Wirkung von Immunloges wissenschaftlich nachgewiesen?
Nein. Wissenschaftliche Studien zum Nachweis der Wirksamkeit gibt es nicht. Bei den verwendeten Inhaltsstoffen ist aber ein positiver Effekt auf die Gesundheit und das Immunsystem durchaus plausibel.   Der Unterschied zwischen einem...
Was sind Beta-Glucane?
Beta-Glucane sind ein Naturstoff. Sie dienen den Pflanzen sowie Hefen, Pilzen, Algen und Bakterien als Speicher- und Gerüstsubstanzen. Chemisch handelt es sich um Polysaccharide, also Vielfachzucker, die aus lauter D-Glukose-Molekülen bestehen....
Welche nachgewiesenen Wirkungen haben Beta-Glucane?
Die Wissenschaft beschäftigt sich schon seit langem mit den Beta-Glukanen. Sie gelten als bioaktive Ballaststoffe mit positiven gesundheitlichen Wirkungen. Zu den bekanntesten Effekten zählen die Stimulation des Immunsystems, die Senkung des...
Kann man die gesunden Beta-Glucane nicht einfach mit der normalen Nahrung zu sich nehmen?
Die Frage erscheint berechtigt. Denn der empfohlenen täglichen Aufnahmemenge von 3 g Beta-Glucan steht nur ein Bruchteil dieses Quantums in speziellen Nahrungsergänzungsmitteln gegenüber. Wozu dann also extra Pillen schlucken? Entscheidend ist...
Wo sind überall Beta-Glukane drin?
Wir nehmen Beta-Glucane mit den pflanzlichen Bestandteilen unserer Ernährung mehr oder minder automatisch auf. Denn die Zuckermoleküle kommen in Form der Zellulose in den Zellwänden praktisch aller Pflanzen vor. In größerer Menge finden sich...
Wie viel Beta-Glucan muss man aufnehmen, um das Immunsystem zu stärken?
Zur Unterstützung des Immunsystems wird eine tägliche Aufnahme von 75-150 mg Beta-Glucan empfohlen. Und zwar von der Variante 1,3/1,6. Das ist wichtig, denn nur den Beta-1,3/1,6-Glucanen wird ein stimulierender Effekt auf die Abwehrkräfte...
Fördert Bewegung auch das Immunsystem?
Ja – wenn man es richtig macht. Mit regelmäßigem, maßvollem Ausdauertraining können Sie Ihr Immunsystem pushen. Das bestätigen zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen. Gegen die üblichen Atemwegsinfekte und Erkältungsbeschwerden sind...
Stärkt Abhärtung durch Sauna, wechselwarmes Duschen oder Spazieren im Regen das Immunsystem?
Abhärtung tut gut, meint der Volksmund. Saunieren, kalte Bäder oder wechselwarmes Duschen, Spazieren im Nieselregen = Training und Stärkung für das Immunsystem. Das klingt alles sehr plausibel – wirklich bewiesen aber ist es nicht.   Es...
Stärkt eine Darmreinigung wirklich das Immunsystem?
Die Verflechtungen zwischen Verdauungstrakt und Immunsystem sind eng und bedeutsam. Kein Wunder also, dass es bei Störungen im Darm auch zu Immunproblemen kommen kann – und umgekehrt. Es ist deshalb naheliegend anzunehmen, dass ein von Unrat und...
Bild Wieso ist Glutamin gut für das Immunsystem?
Die Aminosäure Glutamin spielt für das Immunsystem eine bedeutende Rolle. Der Grund: Sie ist maßgeblich an der Produktion von Abwehrzellen beteiligt. Und auch an deren Energieversorgung. Glutamin: Baustoff und Brennstoff Zur Erklärung:...
Stärkt Akupressur das Immunsystem?
Wissenschaftlich bewiesen ist es noch nicht, dass Akupressur das Immunsystem stärkt. Anhänger der Traditionellen Chinesischen Medizin gehen aber davon aus. Auch aus anderen Bereichen der Naturheilkunde wie etwa der indischen Ayurveda-Medizin oder...
Was schwächt alles das Immunsystem?
Eine starke Abwehrkraft ist enorm wertvoll, wenn es um das Thema Gesundheit geht. Das weiß eigentlich jeder, trotzdem gibt sich die Mehrheit von uns alle Mühe, die eigenen Abwehrkräfte laufend zu schwächen. Das mag auch daran liegen, dass vielen...
Ist das Immunsystem ohne Milz schwächer?
Die Milz ist zwar kein lebensnotwendiges Organ. Aber sie ist das größte lymphatische Organ. Damit gehört die Milz zum Immunsystem und übernimmt hier einige grundlegende Aufgaben. Die kurze Antwort lautet also: Ja, das Immunsystem ist ohne Milz...
Bekommt man ohne Blinddarm öfter eine Infektion?
Eigentlich ist der Blinddarm, besser gesagt sein Wurmfortsatz (Appendix), um den es in der Regel geht, eher für seine Entzündungsanfälligkeit bekannt. Deshalb wird er auch jedes Jahr hunderttausendfach herausgeschnippelt, vor allem bei Kindern....
Wie wirkt sich Stress auf das Immunsystem aus?
Kurzfristig positiv. Langfristig negativ. Oder um es etwas zu konkretisieren: In der ersten Stunde stärkt Stress das Immunsystem. Hält er aber länger an, geht es mit den Abwehrkräften bergab.   Das Ganze wird etwas einleuchtender, wenn...
Was ist oxidativer Stress?
Beim oxidativen Stress geht es um gesundheitsschädliche Stoffwechselprodukte: die sogenannten freien Radikale. Freie Radikale entstehen ganz natürlich bei den Stoffwechselvorgängen in der Zelle. Sie werden auch auf natürlichem Wege wieder...
Radikalfänger und Antioxidantien: Was bringen diese Mittel für die Gesundheit?
Eine knifflige Frage. Die Wissenschaft kann darauf jedenfalls keine klare Antwort geben. Dabei ist die Theorie rund um die Radikalfänger, die freie Radikale im Körper fangen, durchaus bestechend. Denn freie Radikale, auch Oxidantien genannt, sind...
Kann man den oxidativen Stress messen?
Ja. Wie es in Ihrem Körper um den oxidativen Stress und die Schutzkapazität dagegen bestellt ist, können Sie durch eine Blutuntersuchung feststellen lassen.   Aber worum geht es überhaupt? Oxidativer Stress ist ein medizinischer...
Ist es normal, mehrmals im Jahr an einem Infekt zu erkranken?
Für einen Erwachsenen gilt hierzulande als normal, wenn er zwei- bis dreimal pro Jahr einen Infekt bekommt. Bei kleinen Kindern kommt es in aller Regel noch öfter dazu.   Normal im Sinne von nötig ist das allerdings nicht. Wenn Ihr...
Woraus besteht unser Immunsystem?
Unser Immunsystem besteht aus vielen verschiedenen Komponenten, die auf sehr komplexe Art und Weise zusammenwirken. Dabei kann man im wesentlichen zwei Gruppen unterscheiden: Zellen und Botenstoffe.   Zu den Abwehrzellen gehören vor allem die...
Abwehrkräfte stärken: aber welche?
Die Frage ist durchaus berechtigt. Denn unser Immunsystem besteht aus vielen verschiedenen Komponenten, die über den ganzen Körper verteilt sind und unterschiedliche Aufgaben zu erledigen haben. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es also gar nicht...
Immunsystem: Welche Aufgaben hat das Blut?
Grob vereinfacht kann man sagen: Das Blut bekämpft alle Erreger und Fremdstoffe, die noch nicht in die Körperzellen eingedrungen sind. Die wichtigste Waffe sind dabei Antikörper, die millionenfach in Blut und Lymphe zirkulieren. Sie bilden das...
Welche Aufgaben haben weiße Blutkörperchen?
Die weißen Blutkörperchen sind die Polizei im Körper. Sie bekämpfen alle eingedrungenen, feindlichen Fremdkörper, also Bakterien, Viren oder auch andere Schadstoffe. Die wesentliche Aufgabe der Leukozyten (so werden die weißen Blutzellen im...
Was sind Lymphozyten?
Lymphozyten sind eine Untergruppe der weißen Blutkörperchen. Ihre Vorläufer werden im Knochenmark gebildet, bevor sie sich in anderen lymphatischen Organen (Thymus, Milz, Lymphknoten, Peyer-Plaques) weiterentwickeln und heranreifen können....
Welche Immunwerte sind normal?
Wenn Ihr Arzt einen Immunstatus machen lässt, werden verschiedene Komponenten Ihres Immunsystems anhand einer Blutprobe im Labor analysiert. Dabei werden die Abwehrzellen nach Zelltyp und Oberflächenmarkern sortiert und zahlenmäßig erfasst. Das...
Kann man das Immunsystem wirklich wiegen?
Diese Meldung ging so ähnlich durch die Presse. Direkt wiegen kann man das Immunsystem natürlich nicht. Aber indirekt kann man tatsächlich über eine Gewichtsbestimmung eine Aussage über seine Abwehrkräfte erhalten.   Und das geht so: Man...
Was bedeuten erhöhte oder erniedrigte T-NK-Zellen im Blut?
T-NK-Zellen sind eine Untergruppe der Lymphozyten. Sie gehören damit zu den weißen Blutkörperchen und zum Abwehrverbund unseres Immunsystems. Diagnostisch bedeutsam ist eine Erhöhung der T-NK-Zellen.   Und nun etwas genauer: Für die...

Anzeigen