Tachykardie (zu schneller Herzschlag)

Wie kommt es zu Herzrasen? Welche Folgen hat ein zu schneller Herzschlag (Tachykardie)? Ab wann ist das gefährlich und was bedeutet Tachykardie? In diesem Kapitel geht es um Fragen zum schnellen Herzschlag.

Was kann die Ursache eines zu schnellen Herzschlags sein?

Dass das Herz bei körperlicher Anstrengung, nach zu viel Kaffee oder auch bei emotionaler Erregung mal etwas schneller schlägt oder gar rast, weiß jeder. Solange sich der Puls danach wieder beruhigt, ist das völlig normal. Von einem zu schnellen Herzschlag, einer sogenannten Tachykardie, spricht man erst, wenn die Herzfrequenz dauerhaft oberhalb von 100 Schlägen pro Minute liegt.

Weiterlesen: Was kann die Ursache eines zu schnellen Herzschlags sein?

   

Welche Folgen hat ein zu schneller Herzschlag (Tachykardie)?

Pauschal lässt sich das praktisch nicht beantworten. Die Folgen einer Tachykardie hängen u.a. davon ab, wie schnell der Herzschlag tatsächlich ist und wo die Tachykardie entsteht. So kann ein zu schneller Herzschlag, der im Herzvorhof seinen Ursprung hat, wesentlich besser kompensiert werden, als wenn es sich um eine "Kammer-Tachykardie" handelt.

Weiterlesen: Welche Folgen hat ein zu schneller Herzschlag (Tachykardie)?

   

Was ist eine Sinustachykardie?

Eine Sinustachykardie ist ein zu schneller Herzschlag (Tachykardie), der vom primären Erregungszentrum, dem Sinusknoten, ausgeht. Normal (physiologisch) ist solch ein schneller Herzschlag bei körperlicher und emotionaler Belastung. Dann schlägt das Herz schneller, um die Organe mit ausreichenden Mengen an Blut zu versorgen.

Weiterlesen: Was ist eine Sinustachykardie?

   

Was ist eine supraventrikuläre Tachykardie?

Eine Tachykardie ist ein zu schneller Herzschlag mit über 100 Schlägen pro Minute. Liegt der Ursprung in den oberen Bereichen des Erregungsleitungssystems oberhalb der Herzkammern (Ventrikel), spricht man von supraventrikulärer Tachykardie.

Weiterlesen: Was ist eine supraventrikuläre Tachykardie?

   

Was ist eine ventrikuläre Tachykardie?

Bei ventrikulären Tachykardien handelt es sich um einen zu schnellen Herzschlag (Tachykardie) der Herzkammern (Ventrikel). Diesen liegen häufig, aber nicht immer, krankhafte Veränderungen am Herzmuskel wie Infarktnarben, eine koronare Herzkrankheit oder eine Herzschwäche zugrunde.

Weiterlesen: Was ist eine ventrikuläre Tachykardie?

   

Was ist eine Reentry-Tachykardie?

Eine Reentry-Tachykardie ist ein zu schneller Herzschlag (Tachykardie), der durch kreisende Bewegungen in der Erregungsleitung des Herzens entsteht. Am häufigsten geht diese Form der Tachykardie vom Atrioventrikularknoten (AV-Knoten) aus.

Weiterlesen: Was ist eine Reentry-Tachykardie?

   

Kann man das Herzjagen bei Sinustachykardie oder Reentry-Tachykardie selbst beeinflussen?

Menschen mit ansonsten gesundem Herzen können manchmal ihre Anfälle von Herzjagen (bei Sinusknoten- oder Reentry-Tachykardien) selbst beenden, in dem sie versuchen, über eine Reizung des Vagus-Nerven (Nervus vagus) den zu schnellen Herzschlag zu stoppen.

Weiterlesen: Kann man das Herzjagen bei Sinustachykardie oder Reentry-Tachykardie selbst beeinflussen?

   
Anzeigen