10 natürliche Helfer gegen Akne

Im Kampf gegen Akne hat die Schulmedizin ein ganzes Arsenal an Salben und Tabletten parat. Allerdings handelt es sich dabei in den meisten Fällen auch um recht schwere Geschütze, mit entsprechender Gefahr an Nebenwirkungen. Im folgenden Beitrag geben wir Ihnen ein paar Tipps, wie man der Akne auch mit Mitteln der Naturmedizin effektiv begegnen kann.

Akne hat auch etwas mit Vitalstoffen zu tun

Bei der Entstehung von entzündlichen Hauterkrankungen wie Akne kommen meist mehrere Ursachen zusammen:

  • genetische Vorbelastung;
  • fettige Haut;
  • Störungen des Hormonhaushalts;
  • hormonelle Verhütungsmittel;
  • Unverträglichkeiten;
  • ungesunde Lebensweise (Stress, Rauchen etc.).

Auch falsche Ernährungsgewohnheiten werden wissenschaftlich immer wieder als Gründe für die Bildung von Pickeln und Pusteln diskutiert. Fest steht, dass bestimmte Vitalstoffe den Körper bei Pflege und Schutz des Hautbildes maßgeblich unterstützen. Neben eventuell notwendigen ärztlichen Maßnahmen kann man durch den regelmäßigen Verzehr folgender Lebensmittel beitragen, dass die Akne-Erkrankung auch ganz natürlich „von innen“ behandelt und bekämpft wird.

Die 10 natürlichen Helfer

  • 1. Knoblauch hilft bei der Regulierung der Hautfettproduktion und wirkt durch diverse sekundäre Pflanzenstoffe stark entzündungshemmend. Oft wird es deshalb als natürliches Antibiotikum bezeichnet. Neben der kulinarischen Verwendung in der Küche kann eine aufgeschnittene oder geriebene Knoblauchzehe auch direkt auf Aknepickel aufgelegt werden, um die heilsame Wirkung zu entfalten.
  • 2. Haferflocken sind ausgesprochen gute Lieferanten von Zink. Dieses Spurenelement wirkt immunmodulierend, antibakteriell und hilft, andere für die Haut wichtige Vitamine aus der Leber zu mobilisieren. Zink balanciert überschüssige Testosteronwerte des Blutes und wirkt auch bei der Kollagenbildung mit. Mit anderen Worten: Eine wahre Allzweckwaffe im Kampf gegen Akne.
  • 3. Avocado steckt voller Vitamin E, welches der durch Akne beanspruchten und beschädigten Haut bei der Regeneration hilft. Da die Frucht selbst reich an ungesättigten Fettsäuren ist, kann das fettlösliche Vitamin somit direkt und optimal vom Körper verwertet werden.
  • 4. Karotten enthalten viel Beta-Carotin, welches im Organismus zu Vitamin A umgewandelt wird. Dieses minimiert die Talgproduktion und unterstützt die Haut bei ihrer selbstreinigenden und entgiftenden Funktion. Eine ausreichende Versorgung von Beta-Carotin ist für die Vorbeugung von Akne-Ausbrüchen ganz wichtig.
  • 5. Fenchel ist ein wahres Wunderkraut gegen Akne. Es wirkt entzündungshemmend, abschwellend und hautklärend. Seine stimulierende Wirkung an Östrogenrezeptoren führt zu einer deutlichen Reduktion der Talgbildung. Neben der vielfältigen Verwendung in Mahlzeiten kann Fenchel auch als Tee genossen werden (Schauen Sie mal hier…).
  • 6. Natur-Reis enthält das gesamte Spektrum der B-Vitamine, welches für ein gesundes Hautbild unabkömmlich ist. Insbesondere Vitamin B5 (Pantothensäure) unterstützt Akne-gestresste Haut beim Wiederaufbau und schützt vor Schäden bzw. Narben.
  • 7. Wildlachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren, welche eine große Rolle für den Hautstoffwechsel spielen. Diesem Vitalstoff werden keimtötende und hautfettregulierende Eigenschaften zugesprochen. Außerdem steigern Omega-3-Fettsäuren das allgemeine Wohlbefinden und die Stressresistenz –  beides nicht ganz unwichtig im Zusammenhang mit der Akne-Erkrankung. Vegetarier können bei der Versorgung auch auf Leinsamen ausweichen.
  • 8. Nüsse sind eine phantastische Quelle von vielen hautschützenden Mikronährstoffen, z.B. Selen, Magnesium, Vitamin E, Kalium, Eisen etc.. Gerade Selen hat sich hier als essentiell und effektiv erwiesen – insbesondere bei schwerer Manifestation von Akne.
  • 9. Orangen und andere Vitamin-C-reiche Früchte liefern Antioxidantien sowie Bioflavonoide, welche die Haut vor Zellschäden bewahren und ihre Elastizität erhöhen. Ein Mangel an diesen Nährstoffen erhöht die Wahrscheinlichkeit für die Bildung von Hautentzündungen deutlich.
  • 10. Pfefferminze gilt als Geheimtipp und kann bei einigen Akne-Betroffenen durchaus eine leichte Verbesserung des Hautbildes bewirken. Dem liegt zugrunde, dass die Pflanzenstoffe der Minze bei regelmäßigem Genuss hormonregulierend wirkten und den Anteil an freiem Testosteron mindern. Bei Hautproblemen kann ein Versuch z.B. in Form einer Teekur nicht schaden – nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungen übrigens auch den Männern nicht!

Fazit:

Manch eine Heilpflanze kann bei einer Akne-Erkrankung wirksam sein. In jedem Fall relevant für die Hautgesundheit ist die ausreichende Versorgung mit diversen Vitalstoffen, die unter anderem in den oben genannten Lebensmitteln enthalten sind.

Dazu noch ein Extratipp: Wer es im Alltag nur unzureichend schafft, sich ausgewogen und gesund zu ernähren, kann alle relevanten Vitamine und Mineralstoffe auch bequem als Saftkonzentrat zu sich nehmen. Wir empfehlen hier meist einen speziellen Gesundheitssaft, dessen Qualität wissenschaftlich erwiesen ist. Mit einem Löffel pro Tag deckt man den kompletten Tagesbedarf an Vitalstoffen ab, eine Flasche reicht somit für etwa 50 Tage.

Autorin: Dr. Monika Steiner

Google-Anzeigen