Pollakisurie

Als Pollakisurie bezeichnet man häufiges Wasserlassen in kleinen Mengen. Die ausgeschiedene Gesamtmenge des Urins ist dabei nicht erhöht. Die Pollakisurie ist ein häufiges Symptom von Erkrankungen des Harntraktes.

Ursachen

Eine Pollakisurie kann ausgelöst werden durch:

  • Infektionen der ableitenden Harnwege, wie Blasenentzündung,eine Nierenbeckenentzündung oder eine Prostataentzündung,
  • eine Verminderung der Blasenkapazität durch Prostata- oder Blasentumore bzw.
  • Dauerkatheterisierung,
  • eine Reizblase,
  • Stresssituationen,
  • eine Schwangerschaft

Nicht verwechseln sollte man die Pollakisurie mit der Überlaufinkontinenz, welche bei einer Auslassbehinderung der Harnblase auftreten kann, zum Beispiel bei der gutartigen Prostatavergrößerung. Im Gegensatz zur Pollakisurie ist die Blase maximal gefüllt und es kommt zu einem passiven Verlust kleiner Urinmengen, ohne dass die Blase sich ausreichend entleert.


Der Beitrag "Pollakisurie" auf www.navigator-medizin.de basiert auf dem Artikel Pollakisurie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 

Google-Anzeigen