Harninkontinenz: die wichtigsten Fragen und Antworten

Harninkontinenz ist keine Diagnose, sondern ein Symptom, nämlich ein unwillkürlicher Harnabgang. Die Ursachen dafür können ganz unterschiedlich sein. Über das Thema wird zwar immer noch nicht gerne gesprochen. Über die Werbung der Herstellerfirmen für ihre Inkontinenzprodukte ist es aber seit geraumer Zeit im Fernsehen und anderen öffentlichen Medien präsent. Sofern dies zu einer Entstigmatisierung der Betroffenen beitragen sollte, wäre das eine gute Sache. Denn Schamgefühle und Ängste vor Ausgrenzung oder gesellschaftlichen Nachteilen hindern vermutlich nicht wenige Menschen daran, sich professionelle Hilfe zu holen. Dabei stehen die Chancen sehr gut, dass sich die Problematik mit den geeigneten Maßnahmen beheben oder zumindest zufriedenstellend kontrollieren lässt.

Schwächelnder Beckenboden neigt zur Belastungsinkontinenz

Die Harnkontinenz ist weit verbreitet. Frauen dürften insgesamt zwei- bis dreimal so häufig betroffen sein wie die Männer. Das liegt vor allem daran, dass das weibliche Becken deutlich flexibler sein muss als das männliche, um das Schwangerschafts- und Geburtsgeschehen zu ermöglichen. Auch die höhere Anzahl von Organdurchtritten durch die Beckenbodenmuskulatur geht zu Lasten der Stabilität.

Der Beckenboden besteht aus drei Schichten Muskeln und Bindegewebe. Ähnlich einer Hängematte, die den Bauchraum nach unten abschließt, hält er Gebärmutter, Blase, Scheide und Enddarm an ihrem Platz. Besonders bei einer Geburt wird der Beckenboden stark belastet. Das Gewebe wird während der Entbindung stark gedehnt, feine Risse können entstehen.

Zu den typischen Symptomen eines angeschlagenen Beckenbodens zählt die Belastungsinkontinenz: Jedes Mal, wenn etwa beim Husten, Niesen, Treppensteigen oder schweren Heben der Druck im Bauchraum steigt, geht unwillkürlich Urin ab. Deshalb ist nicht nur der Rückbildungskurs als solcher so wichtig, sondern auch die Fortführung des dort erlernten Trainings der Beckenbodenmuskulatur als Vorbeugemaßnahme in Eigenregie.

Wechseljahre und vergrößerte Prostata Hauptursachen im fortgeschrittenen Alter

Mit fortschreitendem Alter mehren sich die Anteile von Drang- und Mischinkontinenz. Während und nach den Wechseljahren ist häufig ein Östrogenmangel für eine verminderte Spannkraft im Becken- und Blasenbereich und den unkontrollierten Harnverlust verantwortlich. Insgesamt ist etwa die Hälfte der inkontinenten Frauen von einer Belastungsinkontinenz betroffen, ein Drittel von einer Mischinkontinenz und ein Sechstel von einer Dranginkontinenz.

Bei den Männern dominieren als Erscheinungsformen dagegen die überaktive Blase und die Dranginkontinenz. In jungen Jahren handelt es sich um ein eher seltenes Phänomen, verursacht vor allem durch neurologische Erkrankungen, Blasen- und Harnröhrenverengungen, Harnsteine oder Blasenentzündungen. Im höheren Alter zieht die Häufigkeit bei den Herren dann an, überwiegend verursacht durch eine gutartig vergrößerte Prostata. In diesem Fall spricht man auch von einer Überlauf-Inkontinenz.

Gesundheitsgefahren durch vermehrten Restharn

Die Harninkontinenz ist häufig mehr als nur eine nervige Angelegenheit. Sie kann sich für die Betroffenen zu einem echten sozialen und/oder psychischen Problem entwickeln. Der aufgrund der Blasenschwäche vermehrte Restharn ist zudem eine Brutstätte für infektiöse Bakterien und damit Quelle für mögliche Blasentzündungen. Ist die Blasenmuskulatur für eine Harnaustreibung zu schwach, kommt es außerdem zum Rückstau in den Nieren. Dadurch wird deren Filterfunktion beeinträchtigt und möglicherweise Nierengewebe geschädigt, was sehr ernste Konsequenzen nach sich ziehen kann.

Ärztliche Diagnostik bei Dauerbeschwerden angesagt

Überaktive Blase und Harninkontinenz sind dynamische Prozesse, die von alleine wieder verschwinden können. Darauf verlassen können Sie sich allerdings nicht. Um die zuvor genannten Folgegefahren zu vermeiden, empfiehlt sich bei längerwährender Problematik auf jeden Fall der Arztbesuch. Mit einer Blasendruckmessung (Zystometrie) können die Druckverhältnisse in Blase und Harnröhre sowie die Blasenkapazität erfasst und beurteilt werden. Das gilt auch für die Funktionsfähigkeit der Blasenmuskeln und möglicherweise für die Ursache der Inkontinenz. Letztere bleibt allerdings häufig im Dunkeln. Das Innere der Blase kann mit einer Blasenspiegelung (Zystoskopie) erkundet werden. Mit dem flexiblen Zytoskop, das über die Harnröhre eingeführt wird, sind bei Bedarf auch kleinere Eingriffe möglich.

In erster Linie physiotherapeutische Behandlung

Die Behandlung der Blasenschwäche hängt natürlich von ihrer Ursache und Form ab. Im Vordergrund stehen nichtmedikamentöse Verfahren, allen voran Beckenbodengymnastik bei Belastungsinkontinenz und Blasentraining bei Dranginkontinenz. Eine ganzheitliche Ergänzung zu diesen körperbetonten Maßnahmen bieten Entspannungstechniken (z.B. Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson). Das weitere nichtpharmazeutische Angebotsspektrum ist reichhaltig und umfasst u.a. Biofeedback, Elektrostimulation, Reflexzonentherapie, Hypnose, Akupunktur und Homöopathie.

Breites Spektrum an medizinischen Angeboten und Hilfsmitteln

Auch Hilfsmittel gibt es, wie teilweise aus der Werbung bekannt, einige: etwa speziell konzipierte Inkontinenz-Einlagen, Vaginal-Tampons, Pessare zur Lageveränderung von Harnblase und Harnröhre bei den Frauen und Tropfenfänger sowie Kondomurinale für die Männer. Eine sorgfältige Hautpflege im Genitalbereich versteht sich von selbst, das häufigere Waschen sollte nur mit seifenfreien Reinigungsprodukten erfolgen. Die Medizinproduktbranche wartet mit einem Blasenschrittmacher auf, der nach dem Prinzip des Herzschrittmachers elektrische Impulse zu den Nerven sendet, die die Blasenmuskulatur und die Harnentleerung regulieren.

Unter den Medikamenten sind Antibiotika angesagt, wenn eine behandlungsbedürftige Blaseninfektion besteht. Ansonsten dominieren die sogenannten Anticholinergika bzw. Antimuskarinika, die vor allem bei der Dranginkontinenz zum Einsatz kommen. Die verordneten Substanzen reduzieren mehr oder weniger allesamt die Überaktivität der Blasenmuskeln, wodurch sich die Blasenkapazität erhöht.

Bei einer vergrößerten Prostata stehen vor allem 5-Alpha-Reduktasehemmer oder Alpha-Rezeptoren-Blocker auf der ärztlichen Rezeptliste. Auch pflanzliche Mittel (z.B. Bärentraubenblätter, Kürbissamenextrakt oder Goldrutenkraut) können sich bei Problemen mit dem Harntrakt als hilfreich erweisen, sei es in Form von Medikamenten oder Blasentees. Eine Operation kommt normalerweise erst als letzter Ausweg in Betracht. Von den verschiedenen, heutzutage vor allem vaginalen Operationsmethoden wird das sogenannte TVT-Verfahren (tension free vaginal tape) gegenwärtig am häufigsten praktiziert.

Führen Sie Tagebuch und trinken Sie ausreichend!

Ihr eigenes Verhalten hat natürlich relevanten Einfluss auf das Krankheitsgeschehen. Vor allem bei der Dranginkontinenz empfiehlt es sich, ein Miktionstagebuch zu führen (Miktion = Wasserlassen). Damit erfassen Sie Ihre Trinkmengen und den Harnabgang. So können Sie ungünstige Trink- und Toilettenganggewohnheiten erkennen und den Therapieerfolg kontrollieren. Bei gewissenhafter Aufzeichnung kann auch die mitunter verzerrte Selbstwahrnehmung korrigiert werden.

Auch wenn man es bei diesem Thema vielleicht nicht erwarten würde: ausreichendes Trinken ist wichtig! Denn eine verminderte Flüssigkeitsaufnahme führt zu einer erhöhten Harnkonzentration, die nicht nur den Harndrang, sondern auch das Risiko einer Blasenentzündung steigert. Und auch sonst hat das Trinken (vorzugsweise von Wasser oder Kräutertee) einige gesundheitsförderliche Vorteile.

Aktuelle Artikel

Was passiert bei einem schwachen Beckenboden?
Der Beckenboden besteht aus Bindegewebe und Muskeln und bildet so etwas wie eine dehnbare Unterlage des Beckens und seiner Inhalte. Bei einem...
Was ist eine Inkontinenz durch eine Fistel?
Nicht immer entsteht eine Inkontinenz durch eine Schwäche der Blasenschließmuskulatur. In seltenen Fällen kann es auch vorkommen, dass sich ein...
Was ist die häufigste Ursache einer Überlaufinkontinenz bei Männern?
Eine vergrößerte Prostata. Die ist ja bei Männern in höherem Alter oftmals vergrößert, meistens gutartig (die sogenannte benigne...
Welches sind die häufigsten Ursachen einer motorischen Dranginkontinenz?
Die motorische Dranginkontinenz geht auf unwillkürliche Bewegungen des Blasenentleerungsmuskels zurück. Der Muskel zieht sich, ohne dass man dies...
Stimmt es, dass häufige Blasenentzündungen zu einer Blasenschwäche (Inkontinenz) führen können?
Ja. Wenn es sehr häufig zu Blasenentzündungen kommt, können (die Betonung liegt auf können, nicht müssen) die sensiblen Nervenfasern im Gebiet...
Stimmt es, dass ein Diabetes Ursache der Blasenschwäche sein kann?
Ja, das stimmt. Am ehesten führt Diabetes zu einer sogenannten Überlauf-Inkontinenz (Inkontinenz = Blasenschwäche). Das kann vorkommen, wenn bei...
Stimmt es, dass die Ursache für eine Blasenschwäche auch eine Multiple Sklerose sein kann?
Ja, allerdings ist das nur selten der Fall. Eine Multiple Sklerose kann, wenn die MS-Herde im Blasenbereich aktiv sind, die dortigen Nervenimpulse...
Warum haben Frauen häufiger unter Blasenschwäche zu leiden als Männer?
Vereinfacht könnte man sagen: weil sie Kinder bekommen. Schwangerschaften und natürliche Geburten belasten die Beckenbodenmuskulatur enorm und...
Stimmt es, dass vor allem Frauen eine Harninkontinenz bekommen?
Unter Belastungsinkontinenz (die früher auch als Stress-Inkontinenz bezeichnet wurde) haben vor allem Frauen zu leiden. Viele jüngere Frauen ...
Was kann – neben den Wechseljahren – Auslöser einer Harninkontinenz sein?
Es gibt diverse Faktoren, die dem Bindegewebe und dem Beckenboden stark zusetzen und das Entstehen von Harninkontinenz (mit)verursachen können.
Was ist eine Pollakisurie?
Pollakisurie ist die Bezeichnung für eine bestimmte Form der Blasenstörung. Dabei hat man oft den Drang Wasserzulassen, ohne dass dann viel kommt.
Was sind typische Symptome der Überlaufinkontinenz?
Eine Überlaufinkontinenz entsteht dadurch, dass die Harnröhre verengt ist. Der Harn staut sich zurück und die Blase kann irgendwann dem vermehrten...
Inkontinenz: Wie umgehen mit der Scham?
Sie leiden unter Blasenschwäche und gehen aus Scham darüber nicht zum Arzt? Das geht ganz vielen so. Leider ist das aber völlig verkehrt, denn...
Was versteht man unter Schweregrad 1 einer Belastungsinkontinenz?
Von einer Belastungsinkontinenz (Stressinkontinenz) vom Schweregrad 1 spricht man, wenn nur bei stärkerem Bauchdruck (z.B. beim Husten oder Niesen)...
Was versteht man unter Schweregrad 2 einer Belastungsinkontinenz?
Von einer Belastungsinkontinenz (Stressinkontinenz) vom Schweregrad 2 spricht man, wenn nicht nur beim Husten oder Niesen, sondern auch bei...
Was versteht man unter Schweregrad 3 einer Belastungsinkontinenz?
Die Belastungsinkontinenz (Stressinkontinenz) wird in drei Schweregrade unterteilt. Vom Schweregrad 3 spricht man, wenn auch schon bei leichten...
Stimmt es, dass die Beschwerden durch eine überaktive Blase mit der Zeit nachlassen?
Es kann sein, dass die Symptome nach einiger Zeit nachlassen, möglicherweise gar ganz verschwinden. Allerdings ist dies nicht immer der Fall. Denn...
Nach welchen Kriterien werden die Schweregrade einer Stress-Inkontinenz eingeteilt?
Ärzte unterscheiden drei verschiedene Schweregrade der Stress-Inkontinenz.
Woran erkenne ich, dass ich eine Blasenschwäche habe?
Charakteristisch für die Blasenschwäche ist das ungewollte Wasserlassen. Wenn Ihnen das häufiger beim Heben schwerer Gegenstände oder auch beim...
Was können weitere Beschwerden oder Symptome bei der Blasenschwäche sein?
Im Verbund mit der Blasenschwäche ist oft generell der Harndrang erhöht, so dass häufig auf die Toilette gegangen werden muss (v.a. bei der...
Wie wird der Restharn untersucht?
Der Restharn ist die Harnmenge, die nach dem Wasserlassen in der Blase verbleibt. Um sie zu bestimmen, benötigt der Urologe nicht mehr als ein...
Stimmt es, dass die Ultraschalluntersuchung der Blase bei der Frau von innen (über die Scheide) erfolgen kann?
Ja. Und das ist weniger unangenehm als es vielleicht klingt. Wenn die kleine Ultraschallsonde über die Scheide eingeführt wird, lassen sich die...
Warum ist bei Blasenschwäche oft auch eine frauenärztliche Untersuchung hilfreich?
Die Ursachen einer Blasenschwäche können unterschiedlichster Natur sein. Eine Untersuchung beim Frauenarzt kann sinnvoll sein, um zu überprüfen,...
Wozu dient eine Uroflowmetrie?
Das Messen des Harnflusses (Uroflowmetrie) kann unter anderem sinnvoll sein bei Symptomen einer Reizblase, wenn die Harnentleerung gestört ist.
Was wird mit der Uroflowmetrie untersucht?
Der Harnfluss während des Wasserlassens. Die Uroflowmetrie wird mitunter auch in der Abklärung einer Blasenschwäche eingesetzt.
Was für eine Untersuchungsmethode ist die Urethrozystotonometrie?
Bei einem so unaussprechlichen Begriff können Sie schon mal davon ausgehen, dass die Untersuchung keine Routine-Maßnahme ist – sonst hätte sie...
Wie kann der Arzt eine Belastungsinkontinenz (Stress-Inkontinenz) feststellen?
Deutliche Hinweise auf eine Belastungsinkontinenz (auch Stress-Inkontinenz genannt) erhält der Arzt bereits durch die Beschreibung der...
Wie geht man bei einer Blasenspiegelung (Zystoskopie) vor? Und wozu dient die Untersuchung?
Die Blasenspiegelung (Zystoskopie) ermöglicht dem Arzt einen Blick ins Innere der Harnblase. Verwendet er dazu ein spezielles Instrument, ein...
Wozu dient eine Blasendruckmessung (Zystometrie)? Und wie läuft sie ab?
Bei einer Blasendruckmessung (Zystometrie) werden die Druckverhältnisse in der Blase und der Harnröhre gemessen. Dadurch lässt sich mitunter die...
Wie kann der Arzt eine Dranginkontinenz diagnostizieren?
Zunächst wird Ihr Arzt im Gespräch nach Hinweisen auf mögliche Auslöser Ihrer Beschwerden fahnden. Ursache können beispielsweise ...
Antimuskarinikum gegen Inkontinenz: Wie lange dauert es, bis die Behandlung wirkt?
Viele Betroffene mit Dranginkontinenz bemerken bei Einnahme von sogenannten Antimuskarinika (das ist die Gruppe der am häufigsten verschriebenen ...
Trockener Mund und Verstopfung durch meine Blasenschwäche-Medikamente: Was kann ich dagegen tun?
Das Problem kann bei Medikamenten aus der Gruppe der sogenannten Antimuskarinika auftreten. Da Muskarin-Rezeptoren nicht nur in der Blase vorkommen,...
Gibt es Medikamente gegen die "überaktive Blase"?
Ja, es gibt durchaus Arzneimittel, die die Beschwerden einer überaktiven Blase lindern können. Als Standardtherapie gelten die so genannten...
Auf welche Weise wirken Anticholinergika bei Dranginkontinenz?
Anticholinergika unterdrücken die Wirkung von Acetylcholin an der Muskulatur und verhindern so das unwillkürliche Zusammenziehen der Blase bei ...
Dranginkontinenz: Gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen Medikamenten (Anticholinergika)?
Anticholinergika (exakter ist der Begriff „Antimuskarinika“) ist die Bezeichnung für eine Gruppe von Wirkstoffen, die zur Behandlung von...
Lässt sich eine Dranginkontinenz medikamentös behandeln?
Bei Dranginkontinenz wird häufig eine medikamentöse Behandlung mit sogenannten Anticholinergika durchgeführt. Derzeit verfügbar sind die...
Hilft eine Hormonbehandlung in den Wechseljahren auch gegen Blasenschwäche?
Eine Hormonbehandlung wirkt nicht gegen Blasenschwäche (Harninkontinenz) und beugt auch nicht dagegen vor. Dies konnten einige neue große...
Welche Medikamente helfen gegen eine vergrößerte Prostata als Ursache einer Blasenschwäche?
Die gutartige Vergrößerung der Prostata ist in höherem Alter sehr häufig. Sie wird auch benigne Prostatahyperplasie genannt. Bei einer...
Welche Medikamente gibt es gegen die Stress-Inkontinenz?
Die Blasenschwäche bei der Stress-Inkontinenz geht in den meisten Fällen auf eine Bindegewebsschwäche im Beckenbereich zurück. Diese kann auch...
Was versteht man unter einer Reflexinkontinenz?
Eine Reflexinkontinenz ist eine Spezialform der Blasenschwäche, die dann entsteht, wenn diejenigen Nervenbahnen im Gehirn oder Rückenmark...
Was ist eine "sensorische Dranginkontinenz"?
Bei der Dranginkontinenz kommt es zu starkem Harndrang und unfreiwilligem Abgang von Urin, ohne dass die Blase übermäßig gefüllt ist. Von einer...
Was ist eine "motorische Dranginkontinenz"?
Bei der Dranginkontinenz kommt es zu starkem Harndrang und unfreiwilligem Abgang von Urin, ohne dass die Blase übermäßig gefüllt ist. Von einer...
Was ist der Unterschied zwischen einer Belastungsinkontinenz und einer Stressinkontinenz?
Es gibt keinen. Beide Begriffe stehen für dieselbe Form der Blasenschwäche.
Was ist eine Stress-Inkontinenz?
Stress-Inkontinenz ist ein anderer Ausdruck für Belastungsinkontinenz. Bitte klicken Sie auf die unten aufgeführten Fragen zu diesem Begriff.
Welche Form der Inkontinenz ist bei Männern am häufigsten?
Die Dranginkontinenz. Also die Form der Blasenschwäche, bei der die Sensibilität und Aktivität der Blasennerven und der Blasenmuskulatur...
Wie viele Frauen in Deutschland leiden an einer Harninkontinenz?
In Deutschland leiden nach Schätzungen der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e.V. (GIH) mehrere Millionen von Frauen an verschiedenen Formen und...
Was versteht man unter einer „überaktiven Blase“?
„Überaktive Blase“ ist eine im Volksmund weit verbreitete Bezeichnung für das Phänomen, dass man bei Harndrang den Urin nicht mehr so gut...
Was ist eine „Mischinkontinenz“?
Mischinkontinenz nennt man die Form der Blasenschwäche, bei der Symptome der Belastungsinkontinenz (Harnabgang beim Husten, Niesen, Lachen oder...
Was macht der Detrusor-Muskel?
Detrusor (ganz korrekt ist die Bezeichnung „Musculus detrusor vesicae“) ist eine zusammenfassende Bezeichnung für die Muskulatur, die an der...
Inkontinenz: Werden die Pflegeprodukte von den Krankenkassen bezahlt?
In vielen Fällen ja. Inkontinenz-Pflegeprodukte sind erstattungsfähige Hilfsmittel, die bei einer mittelgradigen Inkontinenz von den...
Was bringen Vaginal-Tampons bei Blasenschwäche?
Ein sogenanntes Vaginal-Tampon hat im Gegensatz zu Slip-Einlagen oder speziellen Unterhosen vor allem die Aufgabe, die Beckenbodenmuskulatur zu...
Blasenschwäche: Wie funktionieren Pants oder Trainers?
Pants oder Trainers sind speziell angefertigte Unterhosen mit einer innen eingebauten Einlage, die versehentlich abgehenden Harn sicher auffängt. Im...
Was bewirken Pessare gegen Inkontinenz und wann sind sie sinnvoll?
Pessare sind Ringe, Schalen oder Würfel aus weichem Silikon, die in verschiedenen Größen und Formen zur Verfügung stehen. Meist kommen Pessare...
Werden die Inkontinenz-Einlagen von der Krankenkasse bezahlt?
Das kommt darauf an, ob die Einlagen vom Arzt verordnet wurden und mit welcher Begründung. Inkontinenz-Hilfsmittel unterliegen keiner gesetzlichen...
Bieten spezielle Inkontinenz-Einlagen Vorteile gegenüber preisgünstigeren konventionellen Slipeinlagen oder Damenbinden?
Speziell konzipierte Inkontinenz-Einlagen helfen, die Furcht vor unkontrolliertem Urinabgang zu reduzieren. Die Produkte enthalten ein spezielles...
Gibt es auch Hilfsmittel für Männer mit Blasenschwäche?
Es gibt sogenannte Tropfenfänger, die sich vor allem bei Männern eignen, die tröpfchenweise Harnabgang haben. Das kann zum Beispiel nach einer...
Wozu dienen Harnröhren-Plugs?
Harnröhren-Plugs unterstützen das Beckenbodentraining. Es handelt sich um Tampon-artige Sensoren (Plugs), die kleine elektrische Impulse an die...
Bei welchen Formen der Blasenschwäche sind Pessare geeignet?
Pessare stabilisieren die Lage der Blase und Harnröhre. Deshalb eignen sie sich inbesondere bei ausgeprägter Instabilität des Beckenbodens und...
Auf welche Weise unterstützen Pessare bei Blasenschwäche?
Im Gegensatz zu Slip-Einlagen, die von außen Schutz bieten, werden Pessare in die Scheide eingeführt. Es handelt sich um Kunststoffringe, die nach...
Bild Welche Übungen sind für einen starken Beckenboden sinnvoll?
Sinnvoll sind alle Übungen, die zusätzlich den Rücken kräftigen und die in den Alltag integriert werden können. Jeder Muskel, der nicht...
Wie spüre ich meine Beckenbodenmuskeln?
Bei der Behandlung einer Blasenschwäche ist oft von einem Training der Beckenbodenmuskulatur die Rede. Zu Recht, denn damit lässt sich vor allem...
Wann sollten Vaginalkonen nicht angewendet werden?
Dringend abzuraten ist von Beckenbodentraining mittels Vaginalkonen bei einer Scheideninfektion oder während der Regelblutung. Auch während einer...
Wie lange muss man mit Vaginalkonen üben, bis sich Erfolg zeigt?
Die meisten Frauen spüren bereits nach zwei bis drei Wochen eine Besserung ihrer Beschwerden, wenn sie Vaginalkonen konsequent anwenden. Der volle...
Wie funktioniert ein Beckenbodentraining mit Vaginalkonen?
Die Anwendung ist ganz einfach: Der Vaginalkonus wird wie ein Tampon tief in die Scheide eingeführt. Ist der Fremdkörper nicht spürbar, sitzt er...
Was sind Vaginalkonen?
Vaginalkonen sind kleine, konisch geformte Gewichte, die Frauen in der Scheide tragen, um ihren Beckenboden zu stärken. Das Training besteht darin,...
Wie schaffe ich es, das Beckenbodentraining konsequent durchzuhalten?
Selbstdisziplin ist nicht immer einfach. Vielleicht können Ihnen folgende Kniffe helfen, in Sachen Beckenbodentraining konsequent zu bleiben:
Welche Rolle spielt der Beckenboden für die Kontrolle der Blasenfunktion?
Der Beckenboden ist für die Blasenfunktion von sehr großer Bedeutung. Die Muskelwand, die das Becken auskleidet, entscheidet nämlich maßgeblich...
Kann man das Beckenbodentraining nicht auch allein erlernen?
Es ist grundsätzlich eher zu empfehlen, ein Beckenbodentraining unter Anleitung eines speziell dafür geschulten Physiotherapeuten zu erlernen....
Physiotherapie: Welche Methoden sind für wen am besten geeignet?
Bei der sogenannten Belastungsinkontinenz lässt sich der unkontrollierbare Harnabgang mit Hilfe einer Physiotherapie meist deutlich lindern. Zu den...
Was ist eine periurethrale Injektion?
Bei einer periurethralen Injektion (auch: intraurethrale Injektion) wird eine Substanz ins Gewebe zwischen der Schleimhaut und der Muskelschicht im...
Was bedeutet Beckenbodentraining mit Rüttelplatte?
Das Training auf der Rüttelplatte ist eine spezielle Form der Beckenbodengymnastik. Die Methode wird vor allem bei Menschen eingesetzt, die Ihre...
Elektrostimulationstherapie: Wie lange am Tag, wie lange insgesamt?
Eine Elektrostimulation sollte täglich etwa 20 Minuten lang durchgeführt werden. Erste Erfolge können sich bereits nach vier Wochen zeigen.
Wie funktioniert die Elektrostimulation?
Bei einigen Menschen mit Harninkontinenz sind die Nerven zwischen Rückenmark und Beckenbodenmuskel in ihrer Funktion gestört. Durch eine...
In welchen Fällen von Harninkontinenz kommt der Einsatz eines Blasenschrittmachers in Betracht?
Der Blasenschrittmacher ist keine etablierte Routine-Behandlung. Er kommt nur in Betracht, wenn alle anderen, weniger aufwändigen und invasiven...
Was ist ein Blasenschrittmacher?
Der Blasenschrittmacher ist ein Gerät, das die Muskeln der Blase stimuliert und damit der Blasenschwäche entgegenwirkt.
Was versteht man unter einer Elektrotherapie der Blasenschwäche?
Elektrotherapie hört sich sehr viel schlimmer an als es ist. Bei dieser Behandlungsmethode werden Tampon-artige Sensoren (Plugs) in die Scheide oder...
Auf welche Weise wirken Kürbiskerne gegen Blasenschwäche?
Der Kürbis gilt schon seit langer Zeit als natürliches Heilmittel gegen die Blasenschwäche. Genau genommen geht es dabei nicht um den Kürbis als...
Welche pflanzlichen Mittel können eine Reizblase lindern?
Bei leichter Dranginkontinenz hilft mitunter reichliches Trinken (möglichst mehr als drei Liter pro Tag). Als Getränke eignen sich dabei...
Auf welche Weise wirkt Ackerschachtelhalm gegen Blasenschwäche?
Ackerschachtelhalm (auch Zinnkraut genannt) wirkt, als Tee oder Sud aufgenommen, harntreibend. Es kann also hilfreich sein, wenn es darum geht, die...
Gibt es auch pflanzliche Mittel gegen die Drang-Inkontinenz?
Bei der Drang-Inkontinenz geht es ja vor allem darum, die überreaktive Blase zu beruhigen. Hier können in leichten Fällen Blasentees oder...
Kann man eine Blasenschwäche auch ohne Medikamente behandeln?
Ja. Oft ist die nicht-medikamentöse Behandlung der Blasenschwäche sogar die wichtigste Komponente. Das hängt aber auch von der Art und dem...
Welche grundsätzlichen Möglichkeiten gibt es zur Behandlung einer Blasenschwäche?
Zur Behandlung einer Blasenschwäche gibt es – abhängig von deren Ursache und Form – grundsätzlich drei unterschiedliche Methoden:
Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es gegen die Drang-Harninkontinenz?
Das hängt natürlich wesentlich von der Ursache der Drang-Inkontinenz ab. Im Vordergrund steht immer, diese Ursache zu beseitigen. Noch mal zur...
Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es gegen die Stress-Harninkontinenz?
Die beste und nachhaltigste Behandlungsmethode bei Stress-Inkontinenz (auch: Belastungs-Inkontinenz) ist das gezielte Training des Beckenbodens. Denn...
Auf welche Weise wirkt Trospiumchlorid gegen Blasenschwäche?
Trospiumchlorid gehört zu den spannungslösenden Medikamenten („Spasmolytika“). Und außerdem zur Gruppe der sogenannten Anticholinergika.
Welche Medikamente gegen Dranginkontinenz gehören zu den "Antimuskarinika"?
Zugelassene Antimuskarinika zur symptomatischen Behandlung von Dranginkontinenz und/oder häufigem Wasserlassen und verstärktem Harndrang sind...
Auf welche Weise wirkt Yentreve®?
Yentreve® enthält den Wirkstoff Duloxetin. Das Mittel wird zur Stärkung der Blasenmuskulatur eingesetzt.
Auf welche Weise wirkt Cysto-Urginin®?
Cysto-Urginin® ist ein pflanzliches Medikament, das einen Kürbiskern-Extrakt enthält. Kürbiskerne werden in leichteren Fällen von...
Auf welche Weise wirkt Granu Fink® Kürbiskern®?
Granu Fink® Kürbiskern ist ein pflanzliches Medikament und enthält, wie der Name schon sagt, einen Kürbiskern-Extrakt. Kürbiskerne werden in...
Auf welche Weise wirkt Nomon®?
Nomon® ist ein pflanzliches Medikament, das einen Kürbiskern-Extrakt enthält. Kürbiskerne werden in leichteren Fällen von Blasenschwäche als...
Auf welche Weise wirkt Prosta Fink®?
Prosta Fink® ist ein pflanzliches Medikament, das einen Kürbiskernextrakt enthält. Kürbiskerne werden in leichteren Fällen von Blasenschwäche...
Auf welche Weise wirkt Urgenin®?
Urgenin® ist ein pflanzliches Medikament, das einen Kürbiskernextrakt enthält. Kürbiskerne werden in leichteren Fällen von Blasenschwäche als...
Auf welche Weise wirkt Uvirgan®?
Uvirgan® ist ein pflanzliches Medikament, das einen Kürbiskernextrakt enthält. Kürbiskerne werden in leichteren Fällen von Blasenschwäche als...
Auf welche Weise wirkt Vesiherb®?
Vesiherb® ist ein pflanzliches Medikament, das einen Kürbiskernextrakt enthält. Kürbiskerne werden in leichteren Fällen von Blasenschwäche als...
Was versteht man unter „vaginalen Operationsmethoden“ gegen Belastungsinkontinenz?
Zu den „vaginalen Operationsverfahren“ zählen Methoden, bei denen der Eingriff nicht über einen Zugang durch die Bauchdecke, sondern über die...
Belastungsinkontinenz: Was bedeutet "suprapubische Operation"?
„Suprapubisch“ bedeutet „oberhalb des Schambeins gelegen“. Zu den suprabubischen Operationsmethoden zählen (Vorsicht, ab hier wird's...
Wann kommt die operative Einlage eines Vaginalbandes (TVT) nicht infrage?
Grundsätzlich werden operative Eingriffe gegen Blasenschwäche nur erwogen, wenn alle andere Maßnahmen (Beckenbodengymnastik, Tabletten etc.) ...
Wann sollte eine TVT-Operation erwogen werden?
Sämtliche Operationsformen bei Blasenschwäche kommen nur dann in Betracht, wenn alle nicht-operativen Behandlungsmöglichkeiten (u.a. ...
Führt eine TVT-Operation immer zum Erfolg?
Die Erfolgsrate der Einlage von spannungsfreien Vaginalbändern (TVT) liegt zwischen 80 und 96% - wenn man als Erfolg die Kontrolle über den...
Was genau macht der Chirurg bei der TVT?
Der Operateur setzt unter örtlicher Betäubung zwei Hautschnitte oberhalb des Schambeins, die zirka einen Zentimeter lang sind, und zusätzlich...
Was für eine Operation ist die TVT?
Die Abkürzung TVT steht für „Tension free Vaginal Tape“; auf deutsch: „spannungsfreies Vaginalband“.
Welche operativen Behandlungsmethoden gibt es?
Die heutzutage am häufigsten durchgeführten operativen Verfahren bei Blasenschwäche sind folgende:
Wann kommt bei Inkontinenz eine Operation in Betracht?
Eine Operation kann man in Betracht ziehen, wenn andere (nicht-operative) Behandlungsmethoden die Beschwerden nicht in ausreichendem Maß zu...
Kann man eine Blasenschwäche aufgrund von Stress-Inkontinenz auch operieren?
Ja, allerdings wird eine Operation in der Regel immer erst dann empfohlen, wenn andere, weniger invasive Verfahren (Beckenbodentraining, Medikamente)...
Warum ist zu viel Restharn gefährlich?
Ist die Harnmenge, die nach dem Wasserlassen in der Blase zurückbleibt (Restharn), zu groß, können sich Bakterien leichter vermehren. Das Risiko...
Worin besteht die Gefahr bei einer Überlaufinkontinenz?
Bei der Überlaufinkontinenz ist weniger der ungewollte Harnabgang als vielmehr die unvollständige Blasenentleerung das Problem. Hierin liegt auch...
Was ist der Beckenboden?
Der Beckenboden ist eine aus Bindegewebe und Muskeln bestehende Gewebeschicht, die das Becken von unten stützt und die Beckenorgane (Harnblase,...
Was ist Restharn?
Restharn ist die Harnmenge, die nach dem Wasserlassen in der Blase verbleibt. Diese Menge beträgt bei Erwachsenen normalerweise unter 100 ml.
Wird die Blase beim Wasserlassen normalerweise vollständig geleert?
Nein. Ein wenig Restharn bleibt immer zurück. Normalerweise befinden sich auch bei (vermeintlich) kompletter Blasenentleerung noch etwa 30 ml...
Wer oder was ist der Detrusor?
Der Detrusor ist ein Muskel. Genauer gesagt der Muskel, der die Harnblase zusammendrückt und damit das Wasserlassen einleitet. Der Musculus detrusor...
Wie viel Flüssigkeit passt eigentlich maximal in die Harnblase?
In der Regel beträgt das Fassungsvermögen der Harnblase etwas weniger als einen halben Liter (350-400 ml). Es gibt allerdings eine enorme...
Blasenschwäche beim Mann: Ist immer die Prostata schuld?
Nein, aber meistens. Eine gutartig vergrößerte Prostata ist die mit Abstand häufigste Ursache der Blasenschwäche beim Mann. Da wir statistisch...
Wie wirkt Dridase gegen Blasenschwäche?
Dridase® enthält den Wirkstoff Oxybutynin und wird in erster Linie bei sogenannter Drang-Inkontinenz verschrieben. Das ist die Form der...
Wie wirkt Spasyt gegen Blasenschwäche?
Spasyt® enthält den Wirkstoff Oxybutynin und wird in erster Linie bei sogenannter Drang-Inkontinenz verschrieben. Das ist die Form der...
Wie wirkt Oxymedin gegen Blasenschwäche?
Oxymedin® enthält den Wirkstoff Oxybutynin und wird in erster Linie bei sogenannter Drang-Inkontinenz verschrieben. Das ist die Form der...
Welche Nebenwirkungen können unter Oxybutynin auftreten?
Oxybutynin wird mitunter bei überaktiver Blase und Dranginkontinenz verschrieben. Wenn also übermäßiger Harndrang trotz nur mäßig gefüllter...
Auf welche Weise wirkt Oxybutynin gegen Blasenschwäche?
Medikamente mit dem Wirkstoff Oxybutynin werden vor allem bei der sogenannten Drang-Inkontinenz verschrieben. Also der Form der Blasenschwäche, bei...
Kann man mit Harninkontinenz noch schwimmen gehen?
Aber sicher. Schwimmen ist bei Harninkontinenz sogar ausgesprochen hilfreich, weil es die Beckenbodenmuskulatur stärkt. Insofern ist Schwimmen eine...
Warum können bestimmte Blasenschwäche-Medikamente gefährlich für das Herz sein?
Unter den Medikamenten gegen Blasenschwäche gibt es eine bestimmte Gruppe, die zu schnellem Herzschlag bis hin zu Herzrasen führen kann. Die Rede...
Welche Nebenwirkungen können unter der Behandlung mit Trospiumchlorid auftreten?
Die häufigsten Nebenwirkungen von Trospiumchlorid sind Magen-Darm-Beschwerden. So kommt es recht häufig (bei 1-10% aller Behandelten) zu Symptomen...
Wie wirkt Spasmex?
Sowohl die Spasmex 5 mg Tabletten als auch die 15 bzw. 30 mg Filmtabletten enthalten als Wirkstoff Trospiumchlorid. Trospiumchlorid mindert die...
Wie wirkt Spasmo-Rhoival TC 20?
Spasmo-Rhoival TC 20 enthält als Wirkstoff Trospiumchlorid (20 mg). Trospiumchlorid mindert die Spannung der austreibenden Blasenmuskeln und wirkt...
Wie wirkt Spasmo-Urgenin TC?
Der Wirkstoff in Spasmo-Urgenin TC Filmtabletten ist Trospiumchlorid. Trospiumchlorid mindert die Spannung der austreibenden Blasenmuskeln und wirkt...
Wie wirkt Trospi 30 mg?
Die verschreibungspflichtigen Tabletten Trospi 30 mg enthalten als Wirkstoff 30 mg Trospiumchlorid. Trospiumchlorid mindert die Spannung der...
Wie wirkt Urivesc 60 mg?
Urivesc 60 mg sind verschreibungspflichtige Retardkapseln, die als Wirkstoff 60 mg Trospiumchlorid enthalten. Trospiumchlorid mindert die Spannung...
Wie wirkt Spasmolyt?
Spasmolyt, in Form von Tabletten und Dragees erhältlich, enthält den Wirkstoff Trospiumchlorid. Trospiumchlorid mindert die Spannung der...
Wer darf Duloxetin nicht einnehmen?
Nicht einnehmen dürfen Sie Duloxetin (Yentreve®), wenn Sie:
Welche Nebenwirkungen kann Duloxetin verursachen?
Bei mehr als 1 von 10 Behandelten kommt es unter der Behandlung mit Duloxetin (Yentreve®) zu Übelkeit, Müdigkeit, Verstopfung oder Mundtrockenheit.
Wie wird Duloxetin (Yentreve®) angewendet?
Duloxetin hemmt die Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin in die Zellspeicher. Folglich steigen die Spiegel der beiden Botenstoffe im...
Was bringen "TENA Lady Mini" bei Blasenschwäche?
Die "TENA Lady Mini"-Produkte sind typische Einlagen zum Schutz vor Blasenschwäche. Es handelt sich dabei im Prinzip um verstärkte Binden, die im...
Wie wirkt Detrusitol gegen Blasenschwäche?
Detrusitol® enthält den Wirkstoff Tolterodin. Das Medikament hilft gegen die Beschwerden und den übermäßigen Harndrang bei der sogenannten...
Welche Nebenwirkungen können unter Tolterodin auftreten?
Tolterodin beruhigt die Blase, in dem es die Wirkung eines bestimmten Botenstoffes blockiert, der für das Zusammenziehen der Blasenmuskeln...
Bei welcher Form der Blasenschwäche hilft Tolterodin?
Der Wirkstoff Tolterodin (im Handel auch unter Detrusitol®) ist ein Mittel gegen die sogenannte Drang-Inkontinenz, die überaktive Blase. Dabei...
Wie wirkt Mictonorm gegen die überaktive Blase und Inkontinenz?
Mictonorm® enthält den Wirkstoff Propiverin. Das ist ein Arzneimittel, das auf recht komplexe Weise die Blasenmuskulatur entspannt. Zum einen über...
Wie wirken Mictonetten gegen die überaktive Blase und Inkontinenz?
Mictonetten® enthalten den Wirkstoff Propiverin. Das ist ein Arzneimittel, das auf recht komplexe Weise die Blasenmuskulatur entspannt. Zum einen...
Welche Nebenwirkungen können unter Propiverin auftreten?
Ein Großteil der möglichen Nebenwirkungen von Propiverin geht darauf zurück, dass Propiverin den Botenstoff Acetylcholin hemmt. Das ist in Bezug...
Auf welche Weise wirkt Propiverin gegen Inkontinenz?
Propiverin hat gleich zwei Effekte, die sich bei der Blasenschwäche als günstig erweisen. Zum einen hemmt es den Botenstoff, der die Harnentleerung...
Was für ein Mittel gegen Blasenschwäche ist TOVIAZ?
Toviaz® ist ein Mittel gegen die übererregbare Blase. Das Medikament kommt in Betracht, wenn die Blasenschwäche oder der ungewollte Harnabgang auf...
Wann darf man Fesoterodin nicht einnehmen?
Es gibt eine ganze Reihe an Situationen, in denen das Medikament Fesoterodin (Handelsname: Toviaz®) nicht eingenommen werden darf. Dazu gehört...
Welche Nebenwirkungen kann Fesoterodin (Toviaz) verursachen?
Die häufigste Nebenwirkung von Fesoterodin ist ein trockener Mund. Relativ häufig (zwischen 1-10% aller Behandelten) sind außerdem folgende...
Wie wirkt Fesoterodin gegen Harninkontinenz?
Der Wirkstoff Fesoterodin (Toviaz®) entspannt die Blasenmuskulatur. Er ist somit vor allem bei der überaktiven Blase eine Option, bei der die...

Google-Anzeigen