Zu welchem Arzt geht man mit Hämorrhoiden?

Es liegt in der Natur der Sache, dass man mit Hämorrhoiden, oder dem was man dafür hält, am liebsten zu überhaupt keinem Arzt geht. Wer spricht schon gern über Probleme am Afterausgang, ganz zu schweigen von den drohenden Untersuchungen. Aber Sie ahnen es bereits, das ist falsch.

Hämorrhoiden - Welcher Arzt? - Schweregrad - Hämorrhoiden - Schweregrad - Welcher Arzt? Denn erstens sind die diagnostischen Maßnahmen und die Behandlung bei Hämorrhoiden sehr viel harmloser als die meisten denken, zweitens allemal besser als sich über Monate bis Jahre verschlimmernde Hämorrhoiden.

Nun aber zur Antwort auf die Frage: Fangen Sie ruhig beim Hausarzt an. Wenn er gut ist, wird er Hämorrhoiden ohne Probleme erkennen und wenn er dann immer noch gut ist, wird er wissen, wann er das therapeutisch selbst in die Hand nimmt und wann er besser an einen Spezialisten überweist. Diese Spezialisten heißen Coloproktologen oder auch nur Proktologen und sind auf den Po (Prokto) oder zudem auch noch auf den Darm (Colo) spezialisiert.

Lesen Sie dazu auch:
Was sind typische Beschwerden bei Hämorrhoiden?

Behandlung von Hämorrhoiden: Revierkämpfe zwischen Ärzten

Deren Qualifikation steht außer Frage, schließlich ist das ihr Fachgebiet. Da aber in Deutschland jede Arztgruppe ihren Lobbyisten-Verband hat, der für die Rechte der jeweiligen Fachgruppe kämpft (die Rivalitäten zwischen Hausärzte-Verband und Internisten-Verband sind teilweise beschämend, aber auch nur ein Beispiel von vielen), wird der Berufsverband der Coloproktologen Deutschlands nicht müde, darauf hinzuwesen, dass man doch bitte frühzeitig zum Fachmann gehen sollte. Sprich: zu den Coloproktologen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps gegen Hämorrhoiden

weiterlesen...

Wer weiß, was sonst der Hausarzt verbockt. In 95% der Fälle ist das Unsinn, weil ein Hausarzt sehr wohl weiß, wann er überweisen muss. Aber schwarze Schafe gibt es natürlich auch hier. Und immer geht es ums Geld. Denn wer behandelt, rechnet ab.

Lesen Sie dazu auch:
Bekommt man Hämorrhoiden allein mit Cremes und Zäpfchen wieder weg?

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (3)
Hämorrhoiden und Morbus Crohn
3 Sonntag, den 07. August 2016 um 21:56 Uhr
Walle Claudia
Habe Morbus Crohn und auch Hämorrhoiden. Es ist mittlerweile so schlimm, dass ich kaum sitzen, liegen oder in die Hocke gehen kann. Durch den Durchfall muss ich 5 -9 mal am Tag auf die Toilette, selbst nachts. Es brennt, es sticht, es pocht, es tut einfach nur tierisch weh und es ist stellenweise Blut mit dabei. Habe schon vieles probiert, scheint es schlimmer zu machen, brauche Hilfe.
Ratgeber "Nie wieder Hämorrhoiden"
2 Montag, den 02. Mai 2016 um 00:07 Uhr
Julia Wolff
Ich habe meine Hämos während und nach der SS bekommen - mein Mann nach einer längeren Zeit mit Verdauungsproblemen. Es stimmt, dass die Verdauung sehr viel damit zu tun, aber es gibt auch wichtige Dinge, die man einfach wissen muss... Fehler, oder Grundsätze, die Hämorrhoiden begünstigen können und natürliche Behandlungen für schnelle Linderung. Ein guter Ratgeber, den ich empfehle, ist "Nie wieder Hämorrhoiden" von Pascal Linder mit der 2-1-H Formel, weil es ganzheitlich ist und einfach wirkt.
Hämorrhoiden vorbeugen
1 Freitag, den 05. Februar 2016 um 19:52 Uhr
Alina
Hallo zusammen,
Hämorrhoiden zu haben, ist wirklich kein schönes Thema, das man mit jedem besprechen möchte. Und ich kann sehr gut nachempfinden, dass einem dieses Thema selbst bei einem Arztbesuch schwerfällt. Natürlich ist ein Arzt, zu dem man ein gutes und vertrauensvolles Verhältnis pflegt, eine gute Sache. Um akut den Hämorrhoiden entgegenzuwirken, kann ich den Hoca Toilettenhocker empfehlen. Wenn man den Hoca einsetzt, dann sitzt man auf dem Klo in der Hocke und man muss nicht pressen beim Verrichten dringender Geschäfte. Mir hat die richtige Position auf der Toilette sehr geholfen und meine Schmerzen konnte dadurch gelindert werden. VG
Anzeigen