Wie äußert sich ein Petit-Mal-Anfall?

Beim sogenannten Petit-Mal-Anfall kommt es im Gegensatz zum Grand-Mal-Anfall nur zu einer ganz kurz anhaltenden Bewusstlosigkeit. Meist dauert diese nur wenige Sekunden.

Während dieser kurzen Black-out-Phase wird der Blick oft starr, manchmal kommt es auch zu Mund- oder Muskelzuckungen. Weitere typische Begleiterscheinungen sind starkes Blinzeln der Augen, unwillkürliches Schmatzen oder unwillkürliche Kopfdrehungen.

Direkt danach fährt der Betroffene mit dem, was er gerade getan hat, meist fort als sei nichts gewesen.

Die kurzen Bewusstseinsstörungen beim Petit-Mal-Anfall werden auch Absencen genannt.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Google-Anzeigen