Wie unterscheiden sich Schwangerschaftsblutungen im Aussehen?

Wenn eine Blutung während der Schwangerschaft auftritt, kann es sich um ein harmloses Ereignis handeln oder um ein dringendes Warnsignal. In der Frühschwangerschaft überwiegen die harmlosen Ursachen, im letzten Schwangerschaftsdrittel ist eine Blutung prinzipiell immer ernst zu nehmen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zur Schwangerschaft

weiterlesen...

Um sich selbst ein Bild zu machen und/oder dem Arzt oder der Ärztin bei der Diagnostik zu helfen, ist es sinnvoll, dass Sie die Blutung nach ihrem Aussehen beurteilen:

  • leichte Schmierblutungen: zwar oft harmlos, aber Abklärung wird empfohlen, um schwerwiegende Ursachen ganz sicher auszuschließen.
  • hellrote, starke Blutungen (Stärke entspricht der üblichen Regelblutung): zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft ein Anlass, sofort in ein Krankenhaus zu fahren.
  • dunkle, braune Blutungen: Vermutlich handelt es um „altes Blut“, eventuell sind auch Schleimbeimengungen mit dabei. Häufig schwächer als eine (schwache) Regelblutung. Abklärung erforderlich, wenn auch nicht so dringend wie bei starken, hellroten Blutungen.
  • Blutungen in Kombination mit Schmerzen: Anlass, sich sofort in eine Klinik fahren zu lassen, um eine drohende Fehlgeburt oder eine bestehende Eileiterschwangerschaft auszuschließen.

Lesen Sie dazu auch:
Welche Arten von Blutungen treten in der Schwangerschaft typischerweise auf?

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen