Wie verlaufen die Tage nach der Ausschabung und worauf muss ich achten?

Nach einer Gebärmutterausschabung (Kürettage, Abrasio) wird körperliche Schonung empfohlen. Nicht nur unmittelbar nach dem Eingriff, sondern noch etwa eine Woche lang. Da der Muttermund nach einer Kürettage noch eine Weile leicht geöffnet ist, sollten Sie zudem etwa für drei Wochen auf Baden, Schwimmen, Sauna sowie Geschlechtsverkehr verzichten und keine Tampons benutzen.

Ausschabung: Schmerzen und Blutungen danach

Falls Sie nach einer Gebärmutterausschabung leicht ziehende Schmerzen verspüren, die Ihren normalen Menstruationsbeschwerden ähneln, ist das ganz normal und kein Anlass zur Sorge. Dauern die Schmerzen allerdings länger an oder sind sie sehr heftig, sollten Sie sich an Ihren Frauenarzt wenden. Das gilt auch mit Dringlichkeit bei plötzlich einsetzenden Schmerzen und bei sehr starken Blutungen oder Fieber.

Lesen Sie dazu auch:
Wie schnell kann ich nach einer Gebärmutterausschabung wieder schwanger werden?

 

Normalerweise ist in den ersten Tagen nach einer Kürettage mit einer geringgradigen Wundblutung zu rechnen, die nach 3-5 Tagen noch einmal etwas zunehmen und in etwa das Ausmaß einer normalen Regelblutung erreichen kann. Bis zu zwei Wochen danach ist ein blutiger bis bräunlicher Ausfluss nicht ungewöhnlich, spätestens mit der nächsten Menstruation sollte es dann aber damit vorbei sein. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Frauenarzt, wenn Sie das Gefühl haben, dass es sich um eine echte Blutung (heller rötlich) bzw. um einen massiven Blutverlust handelt oder sich dessen nicht sicher sind.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (47)
Ausschabung nach Windei
47 Donnerstag, den 13. Juli 2017 um 13:21 Uhr
Anne
Ich habe am kommenden Dienstag meine Ausschabung, da mein Frauenarzt nur eine leere Fruchthöhle in der 9. SSW feststellen konnte. Ich war am Anfang sehr traurig. Ich halte mich aber an dem Gedanken fest, dass der Körper bei der Zellbildung schon gemerkt hat, dass da kein gesundes Baby entstehen würde und den Vorgang daher von alleine abgebrochen hat.
Leider geht die leere Frucht nicht von alleine ab und somit muss mit einer Ausschabung nachgeholfen werden. Im Krankenhaus sagte man mir aber auch nochmal zur Aufmunterung, dass so ein Windei (so bezeichnet man eine leer gebliebene Fruchthöhle) sehr selten sei und dass ich mit meinen 26 Jahren noch sehr gute Chancen habe lauter gesunde Babys auf die Welt zu bringen. Mein Mann und ich hatten es ein Jahr versucht und dann hat die Natur anders entschieden.
ABER... Jetzt weiß ich wenigstens, dass ich schwanger werden kann und ich werde die Hoffnung nicht aufgeben, vielleicht bald ein gesundes Baby in den Armen zu halten :-)
Ausschabung
46 Dienstag, den 27. Juni 2017 um 10:28 Uhr
Blanka
Hallo ihr lieben,
ich hatte am Freitag meine Ausschabung. Ich war in der 8+1 SSW, da man nur eine leere Fruchthöhle sah, musste ich in die Klinik. Bei meiner gab es extreme Komplikationen, ich wurde 6 Std. operiert, weil 4 Ärzte nicht an meine Fruchthöhle kamen und einer davon meine Gebärmutter traf.
Nach 3 Tagen kam ich dann aus dem Krankenhaus raus und fühle mich körperlich ganz gut, außer dass mein Bauch angeschwollen ist. Seelisch bin ich leider ziemlich unten, da ich letztes Jahr schon eine ELS hatte und diesmal hoffte, dass alles gut wird. Was leider nicht der Fall war. Ich weiß nicht, wie es weitergehen soll, da ich nur noch traurig bin.
stille Geburt SSW 14
45 Samstag, den 24. Juni 2017 um 02:03 Uhr
Angela
Habe unser Baby am 23.6.17 still zur Welt gebracht und anschließend eine Ausschabung bekommen. ..seitdem tut mir der ganze Körper weh. Sowie eine Art Muskelkater, am schlimmsten der Hals und Nackenbereich.
Ausschabung 10. SSW
44 Donnerstag, den 22. Juni 2017 um 20:15 Uhr
Dani87
Ich erfuhr am 19.06.17, dass das Herz meines Babys nicht mehr schlug, ich hatte keinerlei Blutungen oder Krämpfe, so wurde bei mir eine Verhaltene Fehlgeburt diagnostiziert und ich musste am 21.06.17 zur Ausschabung.. :-(
Fehlgeburt
43 Mittwoch, den 14. Juni 2017 um 10:56 Uhr
Raubkatze
Hallo an alle! Da es mir nun selbst am Sonntag passiert ist, habe ich mich in vielen Foren belesen. Ich war zum ersten mal Schwanger und habe mich riesig gefreut. Ich bin gar nicht auf den Gedanken gekommen, dass dabei etwas schief gehen würde. Warum auch ausgerechnet bei mir? Tja, das Glück endete aber nun leider in der 10. SSW. Ich hatte schon 2-3 Tage vorher leichte Schmierblutungen, habe mir aber nichts weiter dabei gedacht, weil im Netz steht, dass haben viele Frauen und es sei nicht so schlimm. Nur wenn es stärker wird, dann wäre es schlimm.
Nun kam dieser Sonntag und es wurde leider stärker. Bis zum Schluss im Krankenhaus habe ich gehofft, dass es noch lebt, aber es war nichts mehr zu machen. Ich bekam noch am selben Tag die Ausschabung und durfte abends wieder nach Hause. Seit dem habe ich viel geweint und versuche mir immer wieder zu sagen. "Du kannst nichts dafür. Das hat die Natur so entschieden." Da ich Erzieherin bin und sofort Beschäftigungsverbot bekommen hatte, haben es meine ganzen Kollegen natürlich auch alle mitbekommen, dass ich schwanger bin. Wenn ich im neuen Kita-Jahr wieder arbeiten gehe, wissen natürlich alle, das ging wohl schief bei ihr. Es ist schon ein sehr seltsames Gefühl. Es ist schwer, das zu verkraften, und ich habe auch festgestellt, dass ich nicht alleine damit bin, nur dass die Leute nicht darüber reden. Sie haben beim 2. Anlauf ein gesundes Kind und das andere verschwindet im Hintergrund. Vergessen werde ich es sicher nicht. Es ist schwer, damit umzugehen. Ich hoffe nur, dass es bei einer erneuten Schwangerschaft glücklicher ausgeht als bei dieser.
7. SSW Baby verloren
42 Dienstag, den 13. Juni 2017 um 14:36 Uhr
Muschelverlobte
Hallo zusammen,
am 23.05.2017 habe ich unser Baby in der 7. SSW verloren. Einen Tag später kam die Ausschabung, da ich richtiges Sturzbluten hatte, und es nicht anders ging. Ich wußte nicht, dass ich schwanger bin. Als ich abends unerträgliche Schmerzen bekam, ist mein Mann mit mir ins KH. Dort sagte man mir in einem Atemzug, sie sind schwanger herzlichen Glückwunsch. Ich dachte eine Sekunde JUHUUUUUUUUUUUU, und die nächste, hallo ich bin so schlimm am Bluten, da wird kein Baby mehr sein, ich bin doch nicht blöd. Trotzdem habe ich bis zum Ultraschall hin gehofft, aber es war nicht mehr in der Fruchthöhle.
Ich bin am Boden zerstört. Es ist eine verdammt schlimme Zeit.
Wir wollen es wieder versuchen, am liebsten sofort. Aber ich muss noch warten, da man ja 3 Wochen auf alles verzichten muss. Leider ist meine Angst, wieder eine FG zu haben, sehr groß. Ich bin 39 und die Ärzte sagten, ich bin noch jung, ich kann noch viele Kinder bekommen trotz FG. Sorry, dass ich so durcheinander schreibe, ich wollte es los werden. Es zerreißt uns das Herz. Unter meinem Herzen war unser Stern, wir lieben dich.
Ausschabung
41 Mittwoch, den 10. Mai 2017 um 17:11 Uhr
Nadine
Endlich war ich im 2ten Anlauf der ICSI schwanger. Ein Kämpfer hat sich fest gebissen und auf das unfassbare Glücksgefühl der erste Tiefschlag... der Embryo ist zu klein, der Dottersack zu groß.... Aber das Herz schlägt wie wild. Ich werde aufgeklärt, dass es nichts gutes heißen könnte....will es aber nicht wahr haben. 1 Woche später habe ich den Termin bei meiner Frauenärztin... Das Herz hat aufgehört zu schlagen.
Es war wie ein Schlag ins Gesicht, obwohl ich 2 Tage zuvor so eine seltsame Leere in mir spürte... 2 Wochen wartete ich auf den natürlichen Abgang, aber es tat sich nichts. Mein Körper, meine Gedanken klammerten sich an die Hoffnung, da ist vielleicht doch was.
Nach 2 Wochen Termin beim Frauenarzt.... Ich sollte besser zur Ausschabung. Oh nein, Angst machte sich breit, aber es war ok, am schlimmsten ist der psychische Schmerz, der wohl auch noch lange anhält. Ob ich den 3ten Versuch wagen soll, ich weiß es nicht, ich habe Angst, noch so einen Weg seelisch nicht zu verkraften. Ich denke, ich brauche einfach Zeit, um in Ruhe mein Sternenkind ziehen zu lassen um dann nochmal zu kämpfen für meinen Traum.
Ausschabung
40 Mittwoch, den 15. März 2017 um 07:17 Uhr
Alexandra
Auch ich möchte allen mein Beileid zu eurem Verlust aussprechen. Nur zu gut weiß ich wie es sich anfühlt sein Kind zu verlieren. Ich hatte 2 Fgs und 2015 eine Todgeburt mit meiner ersten Tochter in der 40 ssw. Sie kam mit 53cm und 3222 Gramm tot zur Welt. Die Fgs konnte ich mir noch sagen, dass Kind vielleicht nicht gesund war und deswegen so früh gehen musste! Doch meine Tochter war kerngesund, warum sie starb, weiß ich bis heute nicht. Sie kam 3 Tage vor ihrem errechneten Termin still zur Welt.
Der 4.6.2015 veränderte mein ganzes Leben. Wie wir die Zeit danach überstanden haben, kann ich euch gar nicht sagen. Es war einfach wie ein grausamer Traum. Ich habe sehr lange gebraucht, um mit dem Verlust klarzukommen. Musste danach auch eine Ausschabung machen.
Mittlerweile habe ich eine gesunde Tochter an der Hand. Gebt niemals auf, egal, wie schwer es ist. Wenn man kämpft, kann man alles schaffen. Wir haben unseren Kindertraum nicht aufgeben trotz 2 Fgs und die Todgeburt unserer ersten Tochter.
Mir fehlt mein erstes Kind sehr, denke jeden Tag an sie. Trotzdem bin ich dankbar für die 40 SSW, die sie in meinem Bauch verbringen durfte. Dankbar für die schöne Zeit, auch wenn mir der Abschied das Herz brach. Die Beerdigung, der kleine Sarg war wohl das schlimmste. Wenn die eigenen Eltern ihr Kind zu Grabe tragen müssen. Glaube, es gibt nur wenige Dinge, die schlimmer sind.
Ach ja, mittlerweile steht meine dritte Ausschabung an. Sollte demnächst gemacht werden. Ich wünsche jedem Einzeln hier alles Gute und dass ihr alle bald ein gesundes Kind in den Armen halten dürft.
Ausschabung nach ICSI
39 Mittwoch, den 14. Dezember 2016 um 14:21 Uhr
SB
Hallo an alle, die es jetzt lesen. Bin 37 Jahre alt und hatte 1. ICSI hinter mir. Es hat direkt geklappt und ich war sehr glücklich, endlich positiven Schwangerschaftstest zu sehen. Habe danach jedoch 2 mal sehr realistisch geträumt, daß ich eine Fehlgeburt habe. Habe sozusagen zwar im Traum aber bereits seelischen Schmerz erfahren und das zweimal.
In der 6. Woche hatte ich menstruationsähnliche Schmerzen, aber keine Blutung. In der Woche 8+2 habe ich bei FA erfahren, daß Embrion nur 5mm klein ist und kein Herzschlag hat und auch Dottersack zu groß ist, 8mm. Zwar war ich durch meine Alpträume vorbereitet und habe mich immer vor zu viel Freude abgebremst, aber es war ein Schock. Habe mich sehr in Praxis zurückgehalten, um nicht zu heulen. Dafür habe ich mich im Auto ausgeheult.
Ich wünsche keiner Frau eine Fehlgeburt zu erfahren. Es ist Trauer, das Gefühl des Versagens, nach so viel Mühen und Warten wieder am Anfang zu stehen und nicht wissen, ob beim nächsten Mal wieder das gleiche passiert.
Heute war die Ausschabung. Ich bin leer, aber jetzt kann ich anfangen abzuschließen. Wo es ein Ende ist, dort ist ein Anfang. Ich wünsche allen Betroffenen, daß sie sich keine Vorwürfe machen, das Leben geht weiter, wir werden noch viele gesunde Kinder in diese Welt setzen.
Ausschabung
38 Sonntag, den 20. November 2016 um 12:12 Uhr
Neelia
Hallo alle zusammen,
Ich hatte meine 4. Ausschabung am 11.11.2016., Bis jetzt ist alles in Ordnung. Hatte davor fast 4 Jahre durchgehende Blutungen und seit 6 Jahren einen Kinderwunsch. Habe aber jetzt schon wieder Angst, dass es bald wieder anfängt.
Habe aber am 17.12.2016 endlich einen Termin in einer Kinderwunsch-Klinik, die mir helfen wollen. Die Ärzte selbst im Krankenhaus sagen, ich solle dort wegen einer Hormon-Therapie fragen, da alle Ärzte die Vermutung haben, ich habe ein Hormon-Problem. Sobald ich da in der Klinik war, werde ich auch wieder schreiben, was da rausgekommen ist.
Abrasio, keine Schwangerschaft
37 Freitag, den 11. November 2016 um 12:26 Uhr
Nulik
Ich wurde schon zum dritten Mal ausgeschabt, da ich andauernd und stark blute. Die letzte Blutung begann am 28.09.2016 und dauert noch 10.11.2016. Wenn jemand so was hat, geht zu gynäkologischen Endokrinologen, da solche Blutungen durch Hormondisbalance verursacht sind. Mir können die Ärzte im Krankenhaus nicht mehr helfen. An den Spezialisten komme ich überhaupt nicht ran, da meine Hormonwerte im grauen Bereich liegen. Ich bin im teuflischen Kreis, und Chefarzt empfiehlt mir noch, positiv zu denken! Er blutet nicht schon zweiten Monat lang!
Das interessanteste ist, dass ich auch nach Abrasio innerhalb zwei Wochen genauso stark geblutet habe wie vor Abrasio. Jetzt habe ich hormonelle Präparate bekommen, mal sehen was das bringt. Kein Arzt kümmert sich um Ursachenklärung, man betreibt eher Folgenbeseitigung. Ich habe auch gebeten, mich in ein anderes Krankenhaus zu schicken, um Ursachen dieser ständigen Blutungen festzustellen, es wurde verweigert, da Krankenkassen es nicht erlauben. Also zahlt meine TKK schon zum dritten Mal meine Ausschabung. Ich verliere jeglichen Respekt vor solchen Bürokraten, die nicht mal sinnvolle Maßnahmen erlauben. Es gibt auch eine positive Seite, ich hätte schon zwei Krebsvorsorgeuntersuchungen in einem Jahr! Danke TKK! Hilft mir nicht, aber beruhigt, dass ich kein Krebs habe.
Wenn jemand Fragen hat, stellt sie ruhig. Wenn jemand Hinweise hat, oder die gleiche Leidensgeschichte hat, freue ich mich, Erfahrungen auszutauschen.
Curettage SSW 9
36 Freitag, den 21. Oktober 2016 um 09:13 Uhr
Meli
Ich habe leider im gleichen Zug erfahren, dass ich schwanger bin und dass das Baby leider nicht mehr lebensfähig war und bereits ca. 1 Woche schon tot ist. Das war alles wie ein schlechter Traum. Habe am nächsten Tag einen Termin für eine Curettage mit Vollnarkose bekommen, ich wurde super aufgeklärt, was mir wirklich sehr hilfreich war. Ich wusste also, was danach auf mich zukommt.
Jetzt, 1 Woche später geht es mir soweit ganz gut. Ich habe noch leichte Blutungen und auch leichte Schmerzen (ähnlich einer Menstruation aber wirklich nicht schlimmer). Jetzt soll ich mich noch 1-2 Wochen schonen (keine Vollbäder, Thermen, Tampons und Geschlechtsverkehr) und dann sollte alles gut abgeheilt sein. Die Blutungen können auch noch ein paar Tage andauern.
4-6 Wochen nach dem Eingriff muss ich zur Kontrolle zum FA. Danach freuen wir uns schon auf einen weiteren Versuch, vielleicht hätte es diesmal einfach nicht sein sollen.
Mein FA hat es mir ganz einfach erklärt: wenn die Natur sieht, dass da nichts Gutes rauskommt, sprich ein sehr, sehr krankes Kind entstehen könnte, dann regelt sie das von selber. Das war vor allem der Punkt, an dem es dann psychisch für mich leichter zu ertragen war. Sowas passiert nicht nur mir, dir - es gibt so viele Fälle. Es ist nicht einfach damit umzugehen und all das zu verkraften, aber sich daran aufzuhängen bringt einen garantiert nicht weiter. Nach vorne schauen ist manchmal die einzige Lösung.
Ich hoffe, ich konnte jemandem ein bisschen mit meiner Erfahrung helfen, auch wenn es nicht einfach ist, das hier zu schreiben. Aber ich hätte mir auch gewünscht von anderen zu hören, wie sie das durchlebt haben, um sich nicht so alleine zu fühlen.
Alles Gute weiterhin und Kopf hoch
Nach langem Abwarten nun vermutlich doch Ausschabung
35 Donnerstag, den 29. September 2016 um 11:07 Uhr
Veronika
Schon lange verfolge ich diverse Foren zu dem Thema Ausschabung.
Ich hatte mich so sehr gefreut, als ich Anfang August einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen hielt. Aber, wie das so ist, wollte ich es nicht so ganz wahrhaben und konnte mich nicht freuen, ehe ich bei FA war,... Da bekam ich dann die traurige Nachricht, dass keine Herztöne zu sehen sind und der Dottersack viel zu groß wäre.
Zwei Blutabnahmen und einen weiteren Kontrolltermin später bekam ich dann die traurige Gewissheit, dass mein Krümel nicht lebensfähig ist.
Ich entschied mich für einen natürlichen Abgang und stellte mich auf enorme Schmerzen ein.
Heute, 1 1/2 Monate später, ist immer noch nichts passiert.
Nun muss ich, sollte sich bis nächste Woche nichts tun, doch zur Ausschabung.
Ich dachte, ich hätte mit dem Thema abgeschlossen und habe mich damit abgefunden, dass ich zu den Unglücklichen gehöre, die bei ihrer ersten Schwangerschaft eine Fehlgeburt durchmachen müssen.
Dass ich mich jetzt doch mit der Ausschabung auseinandersetzen muss und in meinem Bekanntenkreis Mädels schwanger werden, die das momentan noch gar nicht wollen deprimiert mich sehr.... Wirklich verstehen kann das nur jemand, der es selbst schon durchgemacht hat,... Mein Mann gibt mir viel Halt und auch meine beste Freundin ist immer für mich da, aber wirklich was tun können sie leider nicht, damit ich mich besser fühle.
Es ist gut solche Foren zu lesen, da fühle ich mich nicht so alleine mit diesem traurigen Thema. Danke!
Fehlgeburt in der 19. Woche
34 Sonntag, den 25. September 2016 um 13:19 Uhr
Oli
Liebe Frauen, ich möchte euch viel Hoffnung und Glück für einen Neuanfang aussprechen. Für mich das "Ich möchte wieder probieren" ist wie ein Strohhalm. Ich bin 38 Jahre alt und bin schwanger geworden. Wir haben uns sehr gefreut und waren unglaublich glücklich. Allerdings machten die sämtlichen Risiken die Zeit nicht einfacher. Trotz der guten Befunde (Harmoni-Test, Antikörper, Hormone, Versorgung des Kindes) stellte der Arzt keine Herzaktivität des Babys fest. Das war in der 19 Woche, laut Arzt war das Baby jedoch schon in der 16. Woche gestorben.
Es folgten Überweisung ins KH, Geburt mit künstlichen Wehen und einer anschließenden Ausschabung. Wie wir die erste Woche überlebt haben, möchte ich hier nicht beschreiben, aber ich möchte Euch unbedingt den Mut wünschen, neu beginnen zu können! Ich drücke Euch fest die Daumen und hoffe für uns alle.
Liebste Grüße.
kürettage
33 Montag, den 05. September 2016 um 19:49 Uhr
Monica
Ich muss im November, Pap 3g
ausschabung gehabt
32 Mittwoch, den 31. August 2016 um 16:19 Uhr
emeli
wann muss Nachblutung zu ende sein
Mönchspfeffer
31 Samstag, den 30. Juli 2016 um 15:50 Uhr
Anya
Ich habe aktuell 3 Schwangerschaften durch, aber jedes mal war nur eine Fruchthöhle zu sehen ohne Dottersack oder Entwicklung eines Ffötus. Weshalb entsteht immer wieder nur eine Fruchthöhle und kein Kind?
Ich hatte am Dienstag meine Ausschabung, das erste Mal aber. Kann ich jetzt schon mit Mönchspfeffer anfangen?
Ausschabung
30 Donnerstag, den 28. Juli 2016 um 10:45 Uhr
Carmen
Am Dienstag hatte ich eine Ausschabung in der 8. SSW. Es war meine 6. Fehlgeburt und wieder ist alles vorbei. Keiner kann mir sagen, woran es liegt. Habe zum Glück schon zwei gesunde Kinder, wofür ich auch unendlich dankbar bin. Aber unser Jüngster fragt mich immer wieder nach einem Geschwisterchen, was ja auch unser größter Wunsch wäre, aber das macht die Sache nicht einfacher. Jetzt steht eine gentechnische Beratung an und das Schlimmste ist die Wartezeit, bin man einen Termin bekommt, dann den Befund etc., Monate gehen ins Land, als hätte ich mit über 45 noch alle Zeit der Welt.
Ausschabung 10 SSW
29 Donnerstag, den 23. Juni 2016 um 11:57 Uhr
Jutta
Gestern habe ich meine 1. Ausschabung hinter mich gebracht. Nach Wochen voller Zweifel und Sorgen fühle ich mich nun befreit für einen Neubeginn.
Mitte Mai hatte ich den 1. positiven SST, es war meine 1. Schwangerschaft und ein lang ersehnter Wunsch. Der erste US in Woche 7 zeigte nur die leere Fruchthöhle und auch 2 Wochen später das gleiche Bild. Ich hatte es im Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmte, kaum SS Symptome, ständig Zweifel. Mit der Gewissheit, dass da "noch nichts war" konnte ich den endgültigen Schritt gut verkraften.
Die AS an sich empfand ich als sehr unangenehm, war im KH und musste eine Nacht dort verbringen, da sie ein Hämatom aufgrund einer Verletzung bei der OP befürchteten. Dieses trat aber nicht ein. Laut FÄ sind diese Verletzungen wohl nicht so selten, bleiben aber in der Regel ohne Folgen. Für mich war es einfach nur ein Schock noch obendrauf. Jetzt ist aber erst mal alles auf Null gestellt und in 2-3 Monaten wird neu durchgestartet.
Ausschabung
28 Freitag, den 15. April 2016 um 08:02 Uhr
Maria
Ich habe am Montag Ausschabung gehabt. War in 8. Woche ((( Die OP verlief gut, ich habe keine Schmerzen. Aber Schmerzen im Afterbereich. Die sind nicht zu stark, aber ich habe Angst, dass bei mir irgendwas falsch läuft. Am Montag habe ich Kontrolle bei meinem Frauenarzt, hoffe dass alles gut geht.
Ich warte einige Monate ab und möchte es wieder versuchen. Ein Kind ist der größte Wunsch meines Lebens. Aber ich werde immer Angst haben, dass es wieder zu einer Fehlgeburt kommt. Es gibt keine Gerechtigkeit im Leben. Diejenigen, die Kinder nicht wollen, können sie haben, die Anderen müssen so was durchmachen ((( Man plant Schwangerschaft, nimmt Vitamine, schont sich, passt auf die Ernährung auf usw., aber es hilft nicht (((
Abrasio nach Abort
27 Montag, den 29. Februar 2016 um 11:23 Uhr
jule
Gestern vor 1 Woche ist unser Sternchen in der 7 SSW von uns gegangen. Nach einer Sturzblutung vor 2 Wochen, Bettruhe, Magnesiumgabe, Utrogestgabe und strikte Bettruhe hat unser Wunschkind die Strapazen leider nicht überlebt. Nächste Woche Dienstag habe ich einen Termin zur Abrasio. Ich habe Angst davor. Bin selber Gesundheits-und Krankenpflegerin und war noch nie selber im Krankenhaus als Patient. Der Schmerz ist noch sehr groß. An arbeiten ist im Moment noch nicht zu denken. Aber wir denken positiv und starten ganz bald wieder durch.
Abort + Ausschabung
26 Montag, den 22. Februar 2016 um 22:03 Uhr
fiffilinsi
Hallo nochmal, Sandra zu deinem Kommentar, ehrlich Hut ab, dass du dich so entschieden hast, ich wollte es auch lieber so, aber die Ärzte sagten, es wäre unumgänglich :-( , wie gesagt, es war meine erste und HOFFENTLICH meine letzte fg, wie gesagt die Ausschabung habe ich gut verpackt, aber noch nicht diese Tatsache, dass da nichts mehr sein soll.
LG
Abort + Ausschabung
25 Montag, den 22. Februar 2016 um 15:13 Uhr
fiffilinsi
Hallo alle zusammen,
ich hatte gestern am 21.2.16 meine erste Ausschabung :-( war in der 6+0 SSW, es wäre mein drittes Kind, aber auch noch ein absolutes Wunschkind, nur als meine Ärztin sagte, da ist nichts, brach für mich eine Welt zusammen, vier Tage kh, zittern und weinen, es tut so weh. Egal wie weit man ist, man liebt dieses kleine Wesen schon, sobald man den 2. Strich auf dem Test sieht.
Die Ausschabung habe ich gut verpackt, man merkt wirklich nichts danach, hoffe, dass alles gut verheilt, körperlich und seelisch.
Stille Geburt statt Ausschabung
24 Samstag, den 13. Februar 2016 um 23:45 Uhr
Sandra
Hallo an alle!
Ich habe mich, nachdem das Leben des kleinen Wesens in der 10. Schwangerschaft stoppte, gegen eine Ausschabung entschieden und das Kind mit ein paar Wehen unter Ibuprofen sehr unkompliziert zu Hause geboren. Es war traurig und wunderschön zugleich. Die Risiken sind meiner Meinung nach deutlich geringer, da der Körper es einfach kann!!! Ich konnte somit über das Kleine entscheiden. Ich würde es immer wieder so machen!!!! Alles verlief ohne Komplikationen und der Körper und die Psyche konnten einen würdevollen Abschied nehmen! Nur Mut!
Alles Liebe von mir!
Ausschabung
23 Samstag, den 16. Januar 2016 um 18:35 Uhr
Spatz
Hallo!
Am 11. Januar hatte ich eine Ausschabung. War in der 11. Woche schwanger. In der 8. Woche bin ich zu meiner Frauenärztin und bestätigte die Schwangerschaft. Jupi, sah sogar das Herzchen schlagen. Am Freitag zuvor hatte ich etwas Blutungen, schonte mich. In der Nacht hatte ich starke Bauchschmerzen und ging ins Krankenhaus. Alles gut, nur keine Herztönchen mehr.
Wie geht Ihr damit um??? Mir geht es gut, nur frage ich mich, was ich falsch gemacht habe. Eine Freundin von mir hat gesagt, das ist normal bis zur 12. Woche. Habe ja schließlich schon 2 Kinder. Normal, dass ein Herzchen hört zu schlagen ?? Tut es weniger weh, weil ich schon Kinder habe ??? Sehr einfühlsam.
Verlauf nach Abrasio
22 Samstag, den 09. Januar 2016 um 14:14 Uhr
maus
Hallo,
heute noch einmal mein Kommentar zu meiner letzten Ausschabung am 4.12.2015. Die Ausschabung hat bei mir nichts gebracht, nach 1 Woche hat sich meine Gebärmutterschleimhaut wieder aufgebaut und ich blute wieder wie verrückt, nun komme ich nicht um eine Gebärmutterentfernung herum, die ich kaum abwarten kann, am 27.1 2016 habe ich meine OP- Besprechung.
Ich habe so die Schn.... voll von der ständigen Bluterei, die bis zu dem heutigen Zeitpunkt anhält, schon 3 Wochen Dauerbluten. Einfach nur belastend und dabei arbeiten, wollte mich nicht krankschreiben lassen, selber schuld. Dann hoffe ich, dass ich das neue Jahr ohne Bluten genießen kann, vor allem kann ich jetzt meinen Urlaub planen, brauche keine Angst mehr haben, dass ich unverhofft wieder Blutungen bekomme. Juchu,
Ausschabung
21 Mittwoch, den 23. Dezember 2015 um 22:08 Uhr
Katrin faber
Hatte am 21.12 meine Ausschabung. AM OP Tag selber ging es mir erstaunlich gut, aber seit gestern und heute gar nicht mehr. Ich habe Schmerzen wie davor und erhöhte Temperatur. Allerdings habe ich mich auf Grund des Abortes am 05.12 an Schmerzen gewöhnt. Jedoch die erhöhte Temperatur und das typisch damit verbundene Unwohlsein sowie starke Schmerzen in der Nierengegend machen mir Angst.
Sex
20 Mittwoch, den 23. Dezember 2015 um 17:25 Uhr
Melanie
Hatte am 21.12 2015 meine erste Ausschabung. Alles top gelaufen.
Als wenn nichts gemacht worden wäre.
Bin super happy bis jetzt.
Frage ist, was kann pasieren, wenn ich bald Sex habe?
Abrasio
19 Montag, den 21. Dezember 2015 um 16:29 Uhr
Christel
Ich hatte am 16.12.15 eine Abrasio - wenn ich gewusst hätte, dass alles so komplikationslos abläuft, hätte ich sie schon eher machen lassen. Vor der Vollnarkose hatte ich zwar etwas Bammel, aber ich war nach dem Eingriff sehr schnell wieder fit, so daß ich nach einer halben Stunde die Tagesklinik verlassen durfte. Blutungen und leichte ziehende Schmerzen hatte ich nur am Tag des Eingriffes, so dass ich fast das Gefühl habe, überhaupt keine Operation hinter mir zu haben. Natürlich ist das Schmerzempfinden von Frau zu Frau verschieden, aber man muss wirklich keine Angst haben und sich vorher verrückt machen.
Ausschabung
18 Sonntag, den 20. Dezember 2015 um 20:10 Uhr
Sandra
Hallo,
Ich hatte am 27.11. eine Ausschabung nach missed abortion. An den Tagen danach leichte Blutungen. Ab dem Dienstag, 1.12., täglich Blutungen. Am 8.12. zum Frauenarzt. Immer noch Blut in Gebärmutter. Meinte, es könnte noch 3 Wochen dauern.
Letzte Woche Mittwoch stieg ich aus dem Auto und auf einmal kam wie einen Riesenschwapp Blut. Alles komplett durch gewesen. Mit großen Blutklumpen. Hatte auch keine Schmerzen oder so. Donnerstag gleich zum Arzt und danach ins Krankenhaus, um Termin für 2. Ausschabung zu machen. Mir wurde gesagt, dass wahrscheinlich der Mutterkuchen vergessen wurde. Morgen ist es soweit.
Ausschabung ohne Schmerzen
17 Freitag, den 18. Dezember 2015 um 15:23 Uhr
Maria-Anna
Hallo,
am 16.12.2015 hatte ich mit 48 Jahren meine erste Ausschabung. Meine ambulante Operation vertrug ich sehr gut. Nur am Operationstag hatte ich eine leichte Blutung, weder Unterleibsschmerzen, noch Müdigkeit von der Operation plagten mich. Mir ging es entgegen aller Erwartungen sehr gut, woraufhin ich das Gefühl hatte, mich gar keiner Operation unterzogen zu haben.
Liebe Grüße, Maria-Anna
Gebärmutterausschabung
16 Donnerstag, den 10. Dezember 2015 um 14:17 Uhr
Ursula
Bin 66 Jahre alt und soll mich einer Gebärmutterausschabung unterziehen, da ich etwas Flüssigkeit in der Gebärmutter habe. Sinnvoll oder nicht?
3. Ausschabung
15 Mittwoch, den 09. Dezember 2015 um 11:09 Uhr
mausi
Hallo,
hatte am 4.12.15 meine 3. Ausschabung, bin jetzt 56 Jahre und langsam habe ich genug von den starken Blutungen, also noch mal lasse ich keine Ausschabung machen. Mir hat man eine Entfernung der Gebärmutter empfohlen, ich glaube das werde ich dann auch machen lassen, dann ist endlich Schluss mit den starken Blutungen, die ich immer über 10 Tage hatte und kein Schritt aus dem Haus machen konnte.
Nun warten wir mal ab, wie es nach der Ausschabung weitergeht, vielleicht habe ich ja Glück diesmal. Leichte Blutungen habe ich jetzt auch nach der Ausschabung.
Schmerzen
14 Sonntag, den 12. Juli 2015 um 21:58 Uhr
Jacky
Hallo liebe Leute,
erstmal tut es mir sehr leid, was euch passiert ist. Leider hatte auch ich letzte Woche eine Ausschabung, da das Herz meines Kindes nach 20 Wochen aufgehört hat zu schlagen. Meine Ausschabung ging schnell und alles war gut, doch seit einigen Tagen habe ich oft starke Schmerzen vom Bauch bis vaginal. Kann weder lachen, noch auf die Toilette oder sitzen. Tut alles weh. Ich werde morgen zum Frauenarzt und hoffe, dass es nichts schlimmes ist, denn wir wollen unbedingt wieder schwanger werden, denn wir haben über 2 Jahre gebraucht, bis es geklappt hat.
ausschabung
13 Freitag, den 29. Mai 2015 um 14:22 Uhr
melody
Hallo,
wurde am 27.5.15 operiert. Meine Eileiter ist geplatzt und es ist auch schon Blut in die Bauchhöhle gekommen. Die Eileiter wurden entfernt und zusätzlich wurde ich ausgeschabt. Bin heute am 29.5.15 entlassen wurden. Habe auch leichte Blutung. Wie lange dauert diese an?
Ausschabung
12 Samstag, den 16. Mai 2015 um 05:26 Uhr
Alice
Hatte auch eine Ausschabung und Konisation wegen PAP und leider konnte bei der ersten OP nicht alles entfernt werden. Also musste nach 6 Wochen, wenn das Gewebe fester wurde, wieder eine Ausschabung und Konisation gemacht werden. Dann fingen die Probleme erst richtig an. Zu kurzer, total verengter Muttermund und ich mit Kinderwunsch :-( das war ein langes hin und her mit Gebärmutterhalserweiterung .....bis ich zum ersten Mal schwanger wurde. Aber jetzt halte ich mein kleines Mädchen in den Händen und alles ist vergessen.
Ausschabung
11 Mittwoch, den 13. Mai 2015 um 17:07 Uhr
Balta
Ich hatte auch eine Ausschabung am 28.04.15. und jetzt muss ich wieder ausgeschabt werden, da sie Reste hinterlassen haben. Ich bin fix und fertig. Und die Ärzte hier lassen sich noch Zeit, wollen den Rest in vier Wochen machen. Ist alles schlimm genug.
Nach Abrasio überhaupt keine Beschwerden
10 Dienstag, den 05. Mai 2015 um 16:00 Uhr
Manu
Ich hatte vor kurzem eine Ausschabung wegen ständig absolut starker Monatsblutung seit den Wechseljahren. Es wurde ambulant gemacht, ich hatte etwas Angst davor, aber es war total unkompliziert! Ich hatte eine kurze Vollnarkose, also gar nichts gemerkt. Als ich aufwachte ging es mir gut, wirklich, nur ein paar Minuten ein bisschen duselig. Ich durfte auch sofort etwas trinken.
Nach nicht mal einer Stunde konnte in Begleitung nach Hause gehen. Ich fühlte mich gut, kaum müde, erst den nächsten Tag etwas müder, aber alles ok. Nur einen Tag noch war es eine nicht zu starke Blutung, dann nur noch ganz wenig. Nach 10 Tagen selbst die minimale Schmierblutung vorbei. - Was ich noch abwarten muss, ist, wie die nächste Menstruation ausfällt, hoffe, einfach, die ist nun nicht mehr stark. –
Ich kann ansonsten die Angst vor Ausschabung nehmen, hätte ich das gewusst, hätte ich es eher gemacht. Es muss nur der richtig Arzt mal erklären und Erfahrung haben, dann kann das so total gut verlaufen.
Ausschabung
9 Freitag, den 27. März 2015 um 23:04 Uhr
Anna ☺
Ich hatte am 23.03.2015 meine Ausschabung...
Ich war von Montag bis Donnerstag im Krankenhaus, alles super, auch so ist alles super verlaufen ☺
Nun habe ich leichte Blutung und Unterleibschmerzen, ist das normal?
Über jede Antwort bin ich sehr Dankbar.
Ausschabung
8 Montag, den 23. März 2015 um 10:22 Uhr
Gabriella
Ich hatte meine Ausschabung am 19.02.15. Habe eine Nacht im Krankenhaus verbracht, nach dem Eingriff fühlte ich mich soweit wohl, Blutungen hatte ich mehr als 14 Tage danach......allerdings mehr so Schmierblutungen. Trotzdem ist es lästig mit den Binden.
Jetzt hatte ich nicht ganz 2 Wochen, ohne dass eine Blutung da war.....göttlich.......Tja, doch nun hab ich meine Regel und das nun auch schon wieder den 7. Tag, ich kann kein Blut mehr sehen.
Hatte auch mit der Pille angefangen in der Hoffnung die Blutung etwas zu verkürzen bzw. zu schwächen, das war wohl nichts. Da es eine neue Pille war, die ich noch nicht eingenommen habe, gehe ich davon aus, dass diese zu schwach für mich ist. Deswegen bin ich vorhin zum Hausarzt, um mir das Rezept von meiner Vorgänger Pille zu holen. Da ich total ratlos, hilflos bin, werde ich heute Abend einfach mit der anderen Pille weiter machen, und die neue entsorgen.
Ich fliege am 09.04.15 in den Urlaub, und ich möchte einfach ohne Binden am Strand liegen. Ab wann darf ich denn eigentlich wieder Ob´s benutzen?
Wann setzt die Periode ein
7 Donnerstag, den 12. März 2015 um 08:40 Uhr
Astrid
Hallo zusammen, ich hatte am 04.02.15 meine Ausschabung. Am Anfang auch alles okay, leichte Blutung, mir ging es gut. Bis zum 13.02. Da bekam ich starke Schmerzen und eine starke Blutung. War dann auch beim Arzt und einen Tag in der Klinik. Hatte dann am 23.02. meinen Eisprung, war den Tag beim Arzt und er sagte es mir. Nun habe ich meine Periode immer noch nicht, bin am verzweifeln. Muss dazu sagen, bin 30jährige alt und hatte keine Fehlgeburt, hatte eine normale Ausschabung.
Ausschabung
6 Mittwoch, den 11. März 2015 um 16:25 Uhr
Mausi
Bin 55 Jahre und hatte am 6.3.15 eine Ausschabung, habe immer noch Blutungen mal wenig mal stärker. Bei mir wurde die Ausschabung ambulant gemacht, mit einer Spinalanästhesie, habe mir das alles schlimmer vorgestellt und alles mitbekommen, vor allem habe ich nichts gespürt. Gott sei Dank. Konnte nach 7,5 h wieder von meinen Mann abgeholt werden.
Ausschabung
5 Donnerstag, den 05. Februar 2015 um 08:35 Uhr
Gitti
Bei mir (56) war die Ausschabung vor einer Woche. Die ersten Tage war ich schon etwas weiß um die Nasenspitze (Narkose). Bin halt immer in Bewegung (Großfamilie). Ansonsten keine Beschwerden. Leichte Blutungen bis zu 3 Wochen normal. Alles ist gut. LG Gitti
KÜRETTAGE
4 Montag, den 02. Februar 2015 um 09:41 Uhr
WOLLNER IRENE
Habe jetzt mit 68 Jahren eine Kürettage bekommen. Habe aber jetzt nach der OP, vor 7 Tagen, noch immer leichte Blutung! Ist das normal!?
Ausschabung
3 Sonntag, den 25. Januar 2015 um 08:21 Uhr
Marina
War nach der Ausschabung eine Nacht zur Überwachung in der Klinik. Ging alles sehr schnell. Bin zu Hause und immer noch am bluten. Zwar nicht mehr so doll, aber es ist unangenehm. Mein ganzer Körper ist verkrampft. Meine Hände schlafen ein. Das einzig positive ist, danach nicht mehr so stark zu bluten.
danke mucki für deinen Eintrag
2 Donnerstag, den 13. November 2014 um 23:03 Uhr
Engel
hallo mucki,

danke für deinen Eintrag. Das beruhigt mich doch sehr. Ich hab nächste Woche Freitag meinen Termin.
Glaube auch, dass es viel mit den Gedanken zu tun hat. Man kann irgendwie alles positiv wie negativ beeinflussen.
Alles Gute noch für dich, engel*
Ausschabung
1 Montag, den 03. November 2014 um 23:58 Uhr
mucki
Bei mir verlief alles gut. Mein Arzt ist einfach super. Habe keine Schmerzen und die Nachblutung hält sich in Grenzen. Denke, es ist auch von einem selbst eine Kopfsache. Also nie verrückt machen lassen und das beste daraus machen. Wenn es sein muss, muss es sein, die Ärzte wollen einem ja nur helfen. Nochmals vielen Dank an alle
Anzeigen