Allgemeine Fragen zur Schwangerschaft

Wird mein Kind gesund? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, Zwillinge zu bekommen? Um solche Fragen geht es in diesem Kapitel.

Woran erkenne ich, dass ich schwanger bin?

Zu den ersten und eindeutigsten Schwangerschaftsanzeichen gehört das  Ausbleiben der Regelblutung. Wenn Sie dann auch mit einem handelsüblichen Schwangerschaftstest ein positives Ergebnis erzielen, ist die Schwangerschaft (bis auf wenige Ausnahmen) so gut wie gesichert. Bei manchen Frauen machen sich die hormonellen Umstellungen zu Schwangerschaftsbeginn aber bereits vor dem Ausbleiben der Periode bemerkbar.

Weiterlesen: Woran erkenne ich, dass ich schwanger bin?

   

Wie wird der Geburtstermin errechnet?

Zur Berechnung des Geburtstermins wird aus praktischen Gründen (da der genaue Empfängniszeitpunkt eher selten bekannt ist) vom ersten Tag der letzten Regelblutung ausgegangen. Er gilt üblicherweise als erster Schwangerschaftstag, auch wenn die eigentliche Befruchtung erst rund zwei Wochen später erfolgt ist.

Weiterlesen: Wie wird der Geburtstermin errechnet?

   

In welchem Alter bekommen die meisten Frauen ihre Kinder?

Die meisten Kinder werden heutzutage von Frauen im Alter von 30 bis etwa 37 Jahren geboren. Das Durchschnittsalter für das erste Kind liegt bei knapp 30 Jahren und damit rund 5 Jahre höher als vor 50 Jahren.

Weiterlesen: In welchem Alter bekommen die meisten Frauen ihre Kinder?

   

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, ein gesundes Kind zu bekommen?

Wenn Sie sich als gesunde Schwangere ausführlich über die vielen Themen, die Schwangerschaft und Geburt betreffen, informieren und angesichts der zahlreichen damit verbundenen Risiken vielleicht etwas Angst bekommen, sollten Sie sich vor Augen führen: 97% aller Kinder kommen gesund auf die Welt.

Weiterlesen: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, ein gesundes Kind zu bekommen?

   

Wie kann ich schnell ermitteln, in welcher Schwangerschaftswoche ich bin?

Ausgangspunkt ist das Datum Ihrer letzten Periode, und zwar des ersten Tages. Rechnen Sie von dort aus einfach selbst nach, wie viele volle Wochen seitdem vergangen sind. Wenn das ein Dienstag war, und heute ist es 20 Wochen später ein Donnerstag, dann sind Sie medizinisch korrekt gesprochen in der 20+2 SSW. Oder in der 21. Schwangerschaftswoche, wie Sie wollen.

Weiterlesen: Wie kann ich schnell ermitteln, in welcher Schwangerschaftswoche ich bin?

   

Warum gelten Frauen ab einem Alter von 35 Jahren als Risikoschwangere?

Weil Ärzte gerne kategorisieren und dabei oft wenig Feingefühl mitbringen. Und so werden dann Frauen, die ab einem Alter von 35 Jahren zum ersten Mal im Begriff sind, Mutter zu werden, oft als „Risikoschwangere“ bezeichnet. Das hört sich nicht nur befremdlich an, es ist auch in dieser pauschalen Form unsinnig. Es gibt nämlich keine magische Altersgrenze mit 35, ab der das Schwangerschaftsrisiko plötzlich erheblich ansteigen würde.

Weiterlesen: Warum gelten Frauen ab einem Alter von 35 Jahren als Risikoschwangere?

   

Was ist der Unterschied zwischen Menorrhö und Menstruation?

Es gibt keinen. Aber dafür noch weitere Begriffe, die alle die periodisch wiederkehrende Blutung aus der Gebärmutter der geschlechtsreifen Frau bezeichnen:

Weiterlesen: Was ist der Unterschied zwischen Menorrhö und Menstruation?

   

Was ist ein Trimenon?

Trimenon ist ein fachsprachliches Wort für „Schwangerschaftsdrittel“ und bezeichnet einen der drei, mit jeweils etwa 13 Wochen gleich langen Zeiträume, in die eine normale Schwangerschaft eingeteilt wird.

Weiterlesen: Was ist ein Trimenon?

   

Wird’s bei einem Spitzbauch tatsächlich ein Junge?

Wie der Bauch einer Schwangeren aussieht, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie etwa der Körperform und -haltung der Mutter, ihrer Muskulatur, der Größe des Kindes und der Fruchtwassermenge – aber nicht vom Geschlecht des Ungeborenen.

Weiterlesen: Wird’s bei einem Spitzbauch tatsächlich ein Junge?

   

Schwangerschaft: Wie groß ist das Risiko für Fehlbildungen oder Behinderungen?

Das allgemeine Fehlbildungsrisiko in der Schwangerschaft wird – auch international – auf insgesamt 2-5% geschätzt. Dabei sind kleinere Fehlbildungen nicht berücksichtigt. Wirklich schwerwiegende Krankheiten sind glücklicherweise erheblich seltener.

Weiterlesen: Schwangerschaft: Wie groß ist das Risiko für Fehlbildungen oder Behinderungen?

   

Was ist eine Nullipara?

Unter Nullipara (oder auch Nullopara) verstehen Mediziner eine Frau, die noch keine Kinder geboren hat. Davon abgegrenzt werden die Primipara und die Pluripara.

Weiterlesen: Was ist eine Nullipara?

   

Was ist eine Primipara?

Primipara wird eine Frau genannt, die vor ihrer ersten Geburt steht, also auf deutsch eine Erstgebärende. Manche Quellen sprechen auch dann noch von Primipara, wenn eine Frau bereits ein Kind hat (aber eben nur eines).

Weiterlesen: Was ist eine Primipara?

   

Was ist eine Pluripara?

Unter Pluripara (oder auch Multipara) verstehen Mediziner eine Frau, die bereits mehrere Geburten hinter sich hat. Geht es um die Anzahl der Schwangerschaften (die nicht unbedingt erfolgreich geendet haben müssen), spricht man von einer Plurigravida.

Weiterlesen: Was ist eine Pluripara?

   

Wie viele Babys wurden 2009 in Deutschland geboren?

Nach den (vorläufigen) Zahlen des Statistischen Bundesamtes wurden im Jahr 2009 in Deutschland 682.514 Kinder geboren. Davon waren 349.862 Jungen und 332.652 Mädchen.

Weiterlesen: Wie viele Babys wurden 2009 in Deutschland geboren?

   

Wie viele Kinder bekommt eine Frau in Deutschland im Durchschnitt?

Derzeit etwa 1,38 Kinder. Bei dieser vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahl handelt es sich um die zusammengefasste Geburtenziffer des Jahres 2008.

Weiterlesen: Wie viele Kinder bekommt eine Frau in Deutschland im Durchschnitt?

   

Wie viele Mehrlingsgeburten gibt es jährlich in Deutschland?

Für das Jahr 2008 verzeichnet das Statistische Bundesamt 11.072 Mehrlingsgeburten in Deutschland, davon 10.829-mal Zwillinge und 247-mal Drillinge.

Weiterlesen: Wie viele Mehrlingsgeburten gibt es jährlich in Deutschland?

   

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer natürlichen Mehrlingsgeburt?

Die Wahrscheinlichkeit einer spontanen, also natürlichen Zwillingsschwangerschaft liegt mit 1:85 (in 1 von 85 Geburten) gar nicht so niedrig. Drillinge kommen mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:7.000 schon wesentlich seltener zur Welt.

Weiterlesen: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer natürlichen Mehrlingsgeburt?

   

Wie schwer ist die Gebärmutter?

Das kommt darauf an: Ihr Gewichtsmaximum erreicht die Gebärmutter zum Geburtstermin. Dann ist sie rund 1.000 g schwer.

Weiterlesen: Wie schwer ist die Gebärmutter?

   

10 Tipps für die Schwangerschaft

Meine ganz persönlichen Empfehlungen für die neun Monate

Natürlich gibt es kein Patentrezept dafür, dass in Ihrer Schwangerschaft alles gut läuft, aber wir wollen mit den folgenden Tipps und Anregungen zumindest versuchen, etwas dazu beizutragen.

Weiterlesen: 10 Tipps für die Schwangerschaft

   
Anzeigen