Husten: Grundlagen und Ursachen

Was sind die häufigsten Ursachen von Husten bei Kindern?

Die Liste der möglichen Hustenauslöser beim Kind ist lang. Aber meistens ist ein Winzling schuld: ein Virus. Die akute virale Infektion der oberen Atemwege ist der mit Abstand häufigste Grund für akuten Husten. Also etwa eine banale Erkältung, aber auch eine Nasennebenhöhlenentzündung, bei der es abfließendes Sekret abzuhusten gilt (Sekrethusten). Oft plagt der Husten die Kinder hier besonders beim Einschlafen, da dann das Sekret aus der Nase nach hinten abläuft.

Weiterlesen: Was sind die häufigsten Ursachen von Husten bei Kindern?

   

Warum hustet man eigentlich?

Beim Husten wird im Prinzip Luft ruckartig aus den Atemwegen ausgestoßen. Und zwar durch reflexartiges Zusammenziehen der Atemmuskulatur. Dies geschieht zumeist als sinnvolle Schutzmaßnahme des Körpers, um die Atemwege zu reinigen.

Weiterlesen: Warum hustet man eigentlich?

   

Ist es bedenklich, wenn mein Kind immer wieder hustet?

Husten ist bei Kindern, vor allem vor dem Schulalter, sehr häufig. Eine Frequenz von 8 bis 12 Erkältungen bzw. Hustenphasen pro Jahr wird noch als normal erachtet.

Weiterlesen: Ist es bedenklich, wenn mein Kind immer wieder hustet?

   

Welche Art von Husten ist wofür typisch?

Husten ist nicht gleich Husten. Er kann trocken oder mit reichlich Auswurf daherkommen, er kann rasseln oder eher bellen und er kann wehtun oder auch nicht. Die Art des Hustens gibt Hinweise auf mögliche Ursachen:

Weiterlesen: Welche Art von Husten ist wofür typisch?

   

Wie lange darf Husten bei Kindern dauern?

Die Hustendauer ist abhängig von der Hustenursache. Am häufigsten handelt es sich dabei um eine akute Infektion der oberen Atemwege, die noch zu anderen Begleitsymptomen führt. Mit dem Abklingen des Hustens ist dann nach etwa 1 Woche zu rechnen.

Weiterlesen: Wie lange darf Husten bei Kindern dauern?

   

Woran erkennt man den typischen Erkältungshusten?

Der bei einer Erkältung auftretende Husten hat typischerweise zwei Phasen: Zunächst beginnt er trocken bzw. „unproduktiv“, wie Ärzte es nennen. Dieser Reizhusten ist meist unangenehm, mitunter schmerzhaft und kann bei Kindern auch mal schnell zum Erbrechen führen.

Weiterlesen: Woran erkennt man den typischen Erkältungshusten?

   

Was ist ein Reizhusten?

Als Reizhusten wird ein trockener, unproduktiver Husten ohne oder mit nur geringem Auswurf bezeichnet. Für Kinder (und Erwachsene natürlich auch) kann er zu einer echten Plage werden.

Weiterlesen: Was ist ein Reizhusten?

   

Warum kommt es bei Husten von Kindern oft auch zu Erbrechen?

Trockener Reizhusten kann bei Kindern leicht zu Erbrechen führen, da ihr Magenverschluss noch nicht voll ausgereift ist. Dadurch können die Hustenstöße Mageninhalt zum Aufsteigen bringen.

Weiterlesen: Warum kommt es bei Husten von Kindern oft auch zu Erbrechen?

   

Was hat blutiger Husten beim Kind zu bedeuten?

Wenn Ihr Kind ein rostig-braunes oder schaumig-blutiges Sekret hochhustet bzw. ausspuckt, ist das zwar längst nicht immer so bedrohlich wie es aussieht. Zum Kinderarzt sollten Sie damit aber trotzdem. In den meisten Fällen liegt die Blutungsquelle im Nasen-Rachen-Raum, wodurch ein Bluthusten erfreulicherweise nur vorgetäuscht wird.

Weiterlesen: Was hat blutiger Husten beim Kind zu bedeuten?

   

Was versteht man unter Sputum?

Als Sputum oder Expektorat wird der Auswurf bezeichnet, den ein sogenannter produktiver Husten zutage und aus dem Atemtrakt hinaus befördert. Also das, was man mit dem Taschentuch vor dem Mund vor allzu unkontrolliertem Weitflug abzuhalten versucht.

Weiterlesen: Was versteht man unter Sputum?

   
Anzeigen