Kann man die Windpocken mehrmals bekommen?

Im Regelfall bekommen Menschen die Windpocken nur einmal im Leben und sind danach immun gegen diese Infektionskrankheit. Die verantwortlichen Viren (Varizella-Zoster-Virus) sind dann erfolgreich bekämpft worden und das Immunsystem hat sich seinen Feind gemerkt. Bei einem erneuten Kontakt zu den Viren werden die Eindringlinge blitzartig vernichtet, ohne dass man davon überhaupt noch etwas merkt.

Aber keine Regel ohne Ausnahme. Wenn die Varizellen (medizinische Bezeichnung für die Windpocken) nämlich in sehr leichter Form und sehr früh in der Kindheit auftreten, kann es sein, dass das körpereigene Immunsystem nicht genügend Antikörper dagegen bilden kann. Denn dafür braucht es eine "volle Virenladung". In diesem Fall kann es im späteren Leben zu einem erneuten Ausbruch der Windpocken kommen. Aber wie gesagt: Das ist die Ausnahme.

Lesen Sie dazu auch:
Woran erkennt man, dass es sich bei dem Hautausschlag um Windpocken handelt?

Schlafende Viren können später Gürtelrose auslösen

Aber auch bei voll entwickelter Immunität kann es nach überstandener Erkrankung zu einer Reaktivierung der Varizella-Zoster-Viren kommen. Dabei handelt es sich dann aber nicht um wiederkehrende Windpocken, sondern um die Gürtelrose. Klingt eigenartig, ist aber so. Beide Erkrankungen werden durch das gleiche Virus verursacht. Nach einer überstandenen Windpocken-Infektion verstecken sich manchmal Reste dieser Viren dauerhaft im Körper – und zwar in den sogenannten Spinalganglien des Nervensystems. Diese "schlafenden" Viren können Jahrzehnte später, oft im Verbund mit einem geschwächten Immunsystem, reaktiviert werden und treten dann nicht in Gestalt von Windpocken, sondern als Gürtelrose (Herpes Zoster) in Erscheinung.

Autoren: Dr. Hubertus Glaser & Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (8)
Mit 23 das zweite Mal Varizellen
8 Samstag, den 09. Dezember 2017 um 14:57 Uhr
Maria
Ich hatte bereits als Vierjährige stark die Windpocken. Mit Fieber, Ausschlag und dem ganzen Programm.
2016 bekam ich sie erneut mit voller Gewalt: Ausschlag am Kopf, Rumpf, den Schleimhäuten, in Mund und Rachen und leider auch im Intimbereich. Dazu verursachte das Virus auch eine Hirnhautentzündung mit leichter Enzephalitis.
Ich musste zwei Wochen in die Klinik und wurde mit Schmerzmitteln und Virustatika (u.a. Aciclovir) vollgepumpt. Da man sich längere Zeit nicht sicher war, um welche Art von Infekt es sich handelt, bekam ich zusätzlich ein Antibiotikum gespritzt.
Zum Glück schlug die Medikation nach da. 6 Tagen an, bevor der Ausschlag auf Arme und Beine übergreifen konnte.
Man konnte mir damals nicht sagen, wieso ich wieder Windpocken bekam. Ob es sich um einen anderen Stamm handelte als der, mit dem ich in der Kindheit betroffen war, oder ob das in mir schlummernde Virus durch eine Immunreaktion wieder auf den Plan gerufen wurde, konnte mir bis heute niemand aufzeigen.
Es begann mit Kopfschmerzen, die über Tage hinweg immer stärker wurden. Dann kamen die Aphten und das Fieber. Schließlich wurde ich auf die Neurologie eingeliefert und landete in Quarantäne.
Ich fürchte mich sehr, eines Tages wieder zu erkranken. Die Erfahrung die ich gemacht habe zeigt, dass man sich nicht darauf verlassen kann, dass die eigenen Antikörper bei einem erneuten Ausbruch "ausreichen".
Windpocken das 3 mal
7 Donnerstag, den 02. Februar 2017 um 17:10 Uhr
Lydia
Ich habe zur Zeit das dritte mal im Leben Windpocken, das erste mal mit 4 Jahren da hatten es meine drei Brüder ebenfalls. Das 2 mal mit 27 als mein Sohn sie bekommen hat und da hatte ich es richtig schlimm.
Jetzt hat vor zwei Wochen mein zweiter Sohn sie bekommen und 16 Tage später meine Tochter und 20 Tage später ich zum dritten Mal.... beide Male im Erwachsenenalter hat es der Hautarzt bestätigt. Diesesmal ist es nicht so schlimm aber das Jucken reicht auch völlig.
Ich bin auch gegen Röteln 4 mal geimpft und habe keinen Titer muss wohl auch keine Immunität gegen Windpocken aufbauen.
Windpocken 5x
6 Samstag, den 31. Dezember 2016 um 11:16 Uhr
Virginia Sromani
Zur Zeit habe ich zum 5. Mal die Windpocken!
Als Kind hatte ich laut meiner Mutter alle Kinderkrankheiten.
Mit ca. 20 hatte ich sie wieder. In den letzten 10 Jahren gleich noch 2x.
Momentan, mit 68 Jahren, leide ich wieder an einer leichten Form der Windpocken. Vor ein paar Jahren wurde mein Blut untersucht und festgestellt, dass ich keinerlei Abwehrstoffe gegen den Zostervirus entwickelt habe.
Die Augen jucken sehr und auch die Naseninnenwände machen mir viel zu schaffen.
Ergo keine Silvesterfeier..... nächstes Jahr bin ich hoffentlich nicht mehr ansteckend!
Pocken
5 Mittwoch, den 13. Juli 2016 um 20:59 Uhr
Hi
Ich habe die Windpocken 2mal, im Moment eine davon, was soll ich gegen Jucken machen
3x Windpocken
4 Dienstag, den 08. März 2016 um 20:31 Uhr
göttl vinzenz
Hallo, mein Enkel (9 Jahre) hat trotz Impfung jetzt zum dritten Mal Windpocken. Hat jemand Erfahrung und kann mir Tipps geben, damit es nichts schlimmeres wird
Windpocken mehrmals bekommen
3 Montag, den 02. März 2015 um 05:43 Uhr
Renste
Liebes Team
Ich hatte als Kind insgesamt 3 mal die Windpocken! 2 mal extrem und einmal leicht! Ich muss dazu sagen, ich habe 6 Geschwister und als jüngste bis auf Mumps und Scharlach an Kinderkrankheiten alles abbekommen und durchgemacht! Obwohl ich 3 Kinder habe und mein ältestes Kind Scharlach hatte, habe ich es zum Glück nicht abbekommen! Muss und will es auch nicht jetzt haben, weder Mumps (Ziegenpeter) noch Scharlach! Ich habe alle meine 3 Kinder durchimpfen lassen von Geburt bis heute! Lg. Renate
Windpocken als Erwachsener
2 Freitag, den 16. Januar 2015 um 15:16 Uhr
Redaktionsteam
Liebe Gisela,
vielen Dank für Deine Mitteilung. Deine Erfahrung bestätigt, worauf wir immer wieder hinweisen: keine Regel ohne Ausnahme :) Gut, dass Du die Windpocken beim zweiten Mal gut überstanden hast. Sogenannte "Kinderkrankheiten" sind im Erwachsenenalter meistens deutlich unangenehmer.
H. Glaser
2x Windpocken
1 Freitag, den 16. Januar 2015 um 13:14 Uhr
Gisela Rohde
liebes Team...ich hatte im Alter von 10 etwa das erste mal Windpocken...und das zweite Mal, als meine 4. Tochter etwa 5 Jahre alt war. Sie bekam sie im Kindergarten und steckte mich an ..die Windpocken im Alter von 36 waren schlimmer aus meiner Sicht, vor allem der Juckreiz...dann wußte ich auch, weshalb man das Kratzen fast nicht lassen kann ...das zu meinen Erfahrungen
mit freundlichen Grüßen
gis.rohde
Anzeigen