Woran ist die Krätze zu erkennen?

Charakteristisch für die Krätze sind winzige rötliche Knötchen, die an typischen Lokalisationen auf der Haut einzeln oder flächig auftreten. Außerdem typisch ist intensiver Juckreiz, der sich nachts noch verschlimmert.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Milbengänge manchmal sichtbar

Ursache der Krätze sind Milben. In einigen Fällen sind die Milbengänge unter der obersten Hautschicht als feine, rötlich-braune und bis zu 1 cm lange Linien mit bloßem Auge erkennbar. Dann ist die Diagnose der Krätze relativ eindeutig. Dies ist aber häufig nicht der Fall. Entweder, weil die Symptome beim erstmaligen Auftreten (Erstmanifestation) noch recht schwach ausgeprägt sein können. Manchmal äußert sich die Krankheit nur durch einzelne Knötchen auf geröteter Haut. Oder weil die Gänge im Laufe der Zeit immer schwerer zu erkennen sind, da sie schnell von kratzbedingten, häufig eitrigen Entzündungen überlagert werden.

Krätzemilbe (Sarcoptes scabiei) Krätzemilbe (Sarcoptes scabiei)

Da die Symptome Juckreiz und schuppige Haut sowie ekzematöse Veränderungen auch für andere Erkrankungen typisch sind, wird die Krätze bisweilen erst erkannt, wenn vorher die anderen möglichen Ursachen ausgeschlossen wurden. Als gesichert kann die Diagnose dabei erst bei erfolgtem Milbennachweis gelten.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Lesen Sie dazu auch:
Sind Krätzemilben mit bloßem Auge sichtbar?

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (13)
Krätze weg oder nicht?
13 Dienstag, den 10. Oktober 2017 um 18:54 Uhr
Alex
Hallo, dieser Beitrag ist zwar schon älter, aber vielleicht kann mir jemand mit den gleichen Problemen helfen.
Ich habe die Krätze wahrscheinlich letztes Jahr an Weihnachten bekommen, als ich zu Besuch bei meiner Familie war. Habe nichts gemerkt und habe dann im Januar wegen meiner Klausurenphase gedacht, ich hätte wegen des Stresses Nesselsucht, im Februar hatte es dann auch mein Freund (wir schlafen in einem Bett, also keine Panik, schnell steckt man sich nicht an!).
Wir waren beim Hautarzt und haben ca. 5 mal die Creme versucht, aber die hat nichts gebracht. Dann die Tabletten einmalig 6 Stück und dazu die Creme.. wieder nichts. Dann sind wir für 4 Tage in die Hautklinik nach Göttingen gekommen und dachten wir sind über den Berg.. dort haben wir die Creme mit 8 Tabletten genommen. Danach dachten wir, es wäre weg. War es nicht!!! Wieder zum Hautarzt, diese sagte, sie könnte nichts mehr tun (auch toll, sowas zu hören!), dann flehten wir sie an, da es bei meinem Bruder mit zweimal hintereinander Tabletten weggegangen war, uns diese auch zu verschreiben. Die nahmen wir dann im Abstand von zwei Wochen. Danach machten wir nochmal mit einer Creme, die es ohne Rezept zu bestellen gibt, eine Behandlung.
Das ist jetzt ca. 3-4 Wochen her. Ich weiß nur immer noch nicht ob wir es geschafft haben, es juckt immer noch, aber wir können schlafen und haben keine Pickel bzw. glaube ich nur nach dem Jucken welche. Das Jucken ist zwar nicht extrem, aber sollte es nicht langsam mal weg gehen? Ist unsere Haut einfach zu empfindlich? Cremen aber immer fleißig ein. An der Hygiene kann es auch nicht gemangelt haben, da sie uns in der Klinik mit unseren Maßnahmen für verrückt erklärt haben.. wir haben uns sogar Allergie Bettwäsche geholt, die hält Milben u.ä. ab.
Ich weiß nicht, was jetzt ist.. bin ich mittlerweile echt verrückt und steigere mich rein? Wir sind verzweifelt und mittlerweile extrem depressiv.. haben die Krätze jetzt seit einem 3/4 Jahr, trauen uns niemanden mehr nach hause einzuladen, in unserer neuen Wohnung war also so gut wie noch nie jemand. Und überall stehen Säcke mit Anziehsachen. Suche Leidensgenossen und Leute die mir Hoffnung machen können!!
Krätze....woher denn nur?
12 Montag, den 10. April 2017 um 19:46 Uhr
Vanessa
Hallo Ihr Lieben,
nun möchte ich gern meine "Krätze-Erfahrung" mit Euch teilen. Es fing harmlos an mit einer seltsamen Erhebung am rechten Fuß! Anfangs dachte ich, ich hätte evtl. ein eingewachsenes Haar, da ich damit (als Epiliererin) öfter Probleme habe. Allerdings nicht am Fuß ;). Das Teil ging und ging nicht weg und ich suchte nach dem Haar, desinfizierte; cremte...nix, das Ding blieb.
Jetzt; 8 Wochen später: ich habe 8 dieser Dinger am rechten Bein und 2 am Linken. Mich beschleicht ein ungutes Gefühl; das sind definitiv keine eingewachsenen Haare! Es juckt nicht; habe es ausschließlich an den Beinen. Gestern konnte ich einen Gang von einem Geschwür zum nächsten erkennen und hatte schon Angst, eine Sepsis von meiner Haarentfern/Nadel/Pinzette-Eigenbehandlung zu haben.
Jetzt war ich mir sicher...das ist Krätze! Trotz des Wissens, eine sehr gepflegte Person zu sein, fühlte ich mich sofort schmutzig und schämte mich. Bin dennoch heute zum Arzt, dem ich kaum in die Augen schauen konnte, und er bestätigte meine Befürchtung (ganz klar Gänge unter der Haut erkennbar). Allein der Gedanke daran, lässt mich aus der Haut fahren!
Nun das Spannende:
Wir können uns nicht erklären WOHER!!!!
1. Single seit 3 Jahren
2. Neues Bett und Matratze (ungebraucht) Erstverwender!-
3.Neue Couch (ungebraucht)
4.Nicht in den Tropen gewesen
5. Nicht woanders geschlafen
6. Ausschließlich an den Beinen und ohne Juckreiz
Mitte Februar hat ein Freund von meinem Sohn bei uns geschlafen; die Jungs haben mein Bett bekommen und ich habe auf der Couch genächtigt.
3 Tage zuvor waren wir schwimmen. Habe eine bestellte Jeans ohne vorherigem Waschgang getragen. Kann eins von den Ereignissen schon reichen oder überhaupt möglich sein für eine Ansteckung????
Ich habe infectiscab verschrieben bekommen und creme meinen Knirps gleich mit ein.
PS: Habe mich heute Abend (Salbe bekomme ich erst morgen früh) mit Essig/Wasser von Kopf bis Fuß eingesprüht. Würde mich über Mitrater/Spekulanten freuen!
Lg
Krätze erkennen
11 Montag, den 27. März 2017 um 11:59 Uhr
Thomas L.
Hallo Stephie,
steht eigentlich alles auf dieser Seite. Schau mal unter "Wann treten die ersten Symptome einer Krätze auf?"
LG
Thomas
Krätze
10 Montag, den 27. März 2017 um 11:41 Uhr
Stephie
Hallo, meine Tochter war Samstag beim Training und dort hatte ein Mädchen die Krätze. Ab wann ist meine Tochter ansteckend, falls sie sich angesteckt hat! Es ist Kontaktsport, ich mach mich jetzt nicht verrückt deswegen, aber ausschließen, dass sie es hat, kann ich nicht. Und sie geht ja auch in die Schule, und Geschwister hat sie auch! Ich mach mir halt Sorgen, dass sie jetzt schon ansteckend sein könnte!
Krätze
9 Montag, den 11. Juli 2016 um 12:01 Uhr
Master Andy
Jakutin heißt die Salbe, die mir geholfen hat.
Krätze
8 Montag, den 18. Januar 2016 um 09:01 Uhr
mausi60
In meinen Bericht hat sich ein Schreibfehler eingeschlichen:
die Vergrößerung des Lichtmikroskops ist 60 bzw. 100. Habe mir auch über eBay 2 Einmaloveralls gekauft, da kommst du sicherlich nicht mehr in Kontakt mit den Viehchern, sowie Baumwollhandschuhe und einmal Plastik-Hausschuhe. Dann dürften die Viecher zu Hause bei dir eigentlich nicht mehr an dich herankommen. Kochen, Spülmaschine ausräumen, saubere Wäsche entnehmen, mache ich im Moment nur mit Einmal-Latex-Handschuhen, kriegst du bei DM bzw. Rossmann günstig.
Schreibt mir ruhig, wenn Ihr noch Fragen habt.
Krätze
7 Montag, den 18. Januar 2016 um 08:53 Uhr
mausi60
Habe die netten Viecher jetzt schon 3 Monate. Nun habe ich mich eingehend mit der Thematik beschäftigt.
Ölbäder (Olivenöl) + Teebaumöl in die Badewanne rein, und dann 20 Minuten bei ca. 30° baden. Hilft gegen den Juckreiz und trockene Haut.
Permithrin - Salbe leider nicht geholfen. Kam wieder! Jetzt versuche ich es mit Tabletten, die man leider nicht in Deutschland bekommen kann. Ein Arzt muss dir diese privat aufschreiben und du kannst sie dann in jeder Apotheke bestellen. Dauert aber ca. 10-14 Tage, weil sie aus dem Ausland bestellt werden müssen! 10 Stück kosten so ca. 100 Euro.
Mein Schulkamerad ist Leiter und Doktor beim Gesundheitsamt. Und der sagte mir, dass es damit auf jeden Fall weggeht! Es heißt Stromectol! Nach 7 Tagen noch einmal die Behandlung wiederholen. Achtung: Anzahl der einzunehmenden Tabletten richtet sich nach dem Gewicht. Also, ich wiege 90 Kilo und muss 6 Stück nehmen. Muss ich eben kaufen, sonst komme ich aus der Nummer nicht mehr raus.
Gegen den Juckreiz reibe ich meine Haut mit Wasser-verdünntem Essig ein.
Wenn Ihr schon dicke entzündete Pusteln habt, müssen die sicherlich mit einer antibiotischen Salbe, vom Arzt, verschrieben werden, weil du dir durch die Kratzer schon Bakterien eingekratzt hast.
Natürlich kommt die ganze Last des Wäschewaschens auch noch dazu. Mein Schulfreund sagte mir, dass die Viecher draußen keine Stunde überleben würden, sie trocknen einfach aus. Und sie brauchen so ca. 50 Minuten, um sich in die Haut einzubohren. Also ein Händedruck ist nicht schlimm, der andere sollte sich aber trotzdem danach die Hände waschen. Ich ziehe mir jetzt immer Lederhandschuhe an, somit schütze ich den Anderen.
Und ich habe mir ein kleines Lichtmikroskop &0-fache Vergrößerung bei ebay gekauft. Kostet ca. 4 Euro. Da kannst du dir selber deine " liebsten" Freunde ansehen. Meist guckt der Arzt nämlich gar nicht so genau hin. Die Lupe gibt es auch bei 100-facher Vergrößerung, da sind die Kleinen auf einmal ganz groß!!
Informiert euch bitte auch im Internet! Da wird man nicht dümmer von! Ich habe mir verschiedene Bücher über Dermatologie über eBay ersteigert, um noch weitere Infos zu finden. Aber das hat sich meines Erachtens nicht gelohnt. Langsam bin ich aber ein Experte, und kann so manches besser verstehen.
Meine Hoffnung für alle Betroffenen ist, dass Ihr alle diese Krankheit loswerdet, weil sie echt an den Nerven zehrt. Wenn es mit den Tabletten nicht klappt, gehe ich auf jeden Fall in eine Hautklinik! Wenn du dann nach Hause kommst, sind alle Tiere tot! 100%-ig.
Also Allen viel Glück!
zum Arzt
6 Donnerstag, den 20. August 2015 um 07:04 Uhr
Navigator-Team
Hallo Franzi,

Du musst in jedem Fall zum Arzt gehen, auch wenn Du bisher so viel Pech damit hattest. Aber dann geh' noch mal zu einem anderen.
Von hier aus können wir keinen empfehlen, weil wir uns in Deiner Gegend nicht genügend auskennen.

Alles Gute und viele Grüße
Dein Navigator-Medizin-Team
Krätze
5 Mittwoch, den 19. August 2015 um 23:06 Uhr
Franzi
bitte, bitte, helft mir doch.
Im Mai habe ich Hollunderblüten gepflückt, direkt am Rhein in einem Naturschutzgebiet. Störche und Vögel aller Arten leben da. Nun ich habe schön von oben die Äste mit den schönsten Blüten runtergezogen. Dabei sind mir bestimmt von Nestern Parasiten über mich gekommen. Am Aber fing es heftig an zu jucken. ich habe geduscht, wie immer. in der Nacht fing es an, heftiges Stechen, überall. Jucken auf dem Kopf, im Gesicht.
Am nächsten Morgen hatte ich an den Oberschenkeln, Armen kleine rote Einstiche. Betten abgezogen, alles gewaschen. Am nächsten Morgen war es noch schlimmer. Mein Bauch, meine Beine - eine längst verheilt - blutete. Ich habe diese klitzekleine Viecher gefangen und gesammelt.
Fazit: ich war bei 2 praktischen Ärzten, 2 Hautärzten , 1 Tierarzt, sie durfte mich nicht behandeln. War bis dato die Einzige, die mit einer Lupe meinen Kopf angesehen hat. eine Apothekerin hatte mir eine Seite von der Klinik in Heidelberg ausgedruckt. Parasitologie, ich bin hingefahren.
Was ich dort erlebte, abenteuerlich.
Diese Ärztin, mit über 25 Jahre langer Erfahrung, sagte mir ohne mich überhaupt anzusehen, ich könnte so etwas nicht haben. Das käme bei Obdachlosen vor, die sturzbetrunken längere Zeit im Regen in der Gosse liegen. Da könnte so etwas vorkommen. Ich wäre eine gepflegte Frau. In unserer Hautklinik hat man mich abgewiesen, das sei schon zu lange her, sie hätten keinen Platz. Ich sollte nach Wiesbaden oder Frankfurt in die Klinik gehen. Ich habe meine gute Couch zum Sperrmüll gegeben, weil es gewimmelt hatte, wenn ich mich frisch geduscht drauf gesetzt oder hingelegt hatte.
Kastenweise habe ich Insektenspray gekauft, mich nachts eingesprüht, unter der Bettdecke, auf meinem Kopf. Habe Zigaretten ausgekocht und die Brühe über meinen Kopf geschüttet. Die Flöhe und Läuse und andere kleine Käfer sind nur so gesprungen. Aber an jedem Haar kleben Millimeter kleine Kügelchen. Sie wenden und weichen nicht. Am ganzen Körper bin ich gestochen worden. ich nehme an, dabei haben diese Biester Eier/Nester gelegt.
Jetzt sticht es mich, obwohl kein Tier da ist, aber wenn ich hingreife, fühle ich kleine Pusteln. Die heilen auch nicht zu. Jed Nacht fange ich an, mein Bettzeug in den Trockner, Haare waschen 2 bis 3 mal, Fenistil einreiben und und und... bin nervlich am Ende. Meine Wohnung habe ich mit einem Fogger in den Griff bekommen. Nutzt wenig, denn diese Parasiten sind nachtaktiv.
Ich suche einen Arzt, der mich untersucht und mir endlich hilft.
Ich bete um Hilfe.
krätze
4 Dienstag, den 14. April 2015 um 16:37 Uhr
susanne
Viele sind allergisch auf Parapene, die in fast allen Cremes, Sonnenprodukten und Körpercremes usw. vorhanden sind, meine Enkelin hat diese Allergie. Vorsicht bei Produkten, wo Parapene beigefügt sind. Eventuell einen Test machen lassen!!
krätze
3 Dienstag, den 14. April 2015 um 16:16 Uhr
waltraud
muss aber noch hinzufügen, daß Juckreiz auch nervlich bedingt sein kann! Wenn es nicht aufhört zu jucken, eventuell einen Nervenartzt aufsuchen? Kann meiner Meinung nach auch psychische Ursachen haben. Nervosität?
krätze
2 Dienstag, den 14. April 2015 um 15:47 Uhr
waltraud
hatte auch vor 30 jahren anscheinlich krätze. Es waren keine Bläschen vorhanden! Es waren wirkliche Krätzen bei uns bekannt als plätzen. Bekam ein Mittel zum eincremen. Durfte mich 5 Tage nicht brausen und waschen. Sonst keine Vorgaben. Hat aber gut geholfen und war es dann los. Weiß aber nicht mehr, da es soooo lange her ist, den Namen der Salbe nicht mehr. Liebe Grüße
Krätze
1 Samstag, den 17. Januar 2015 um 20:14 Uhr
Pawel
ich leide seit Wochen an starkem Juckreiz und kratze mich unbewusst. Der Hautarzt meint, es sei Krätze. Der Hausarzt sagt, es sei keine Krätze. Alle Salben helfen nicht. Was soll ich bloss tun und wer hat Erfahrung mit diesem Leiden?
Anzeigen