Sind Kinder nach einer einmaligen Rotavirus-Infektion dagegen immun?

Meistens ja. Zwar gibt es unter den Rotaviren mehrere Subtypen und sie alle können eine Durchfallerkrankung auslösen. Wenn aber einmal Rotaviren eine Magen-Darm-Infektion verursacht haben, bilden die Kinder Antikörper und diese Antikörper sind meist auch gegen die Brüder und Schwestern der Rotaviren wirksam.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Zum Hintergrund: Rotaviren sind die häufigste Ursache von Durchfallerkrankungen bei kleinen Kindern. Bis zum dritten Lebensjahr haben rund 90% aller Kinder Bekanntschaft mit dem Virus gemacht. Nicht immer geht diese Bekanntschaft mit Durchfall und Erbrechen einher (die typische "Magen-Darm-Grippe"), aber in vielen Fällen eben doch. Da beim ersten Kontakt das kindliche Immunsystem noch keine Möglichkeit hatte, gezielte Antikörper zu bilden, kann es die Viren noch nicht wirksam bekämpfen und es wird ungemütlich im Darm. Bei späteren Kontakten wird es dann eher ungemütlich für die Rotaviren.

Autor:

Anzeigen