Was sind Warnhinweise für einen Blinddarmdurchbruch?

Ein Blinddarmdurchbruch ist eine der schwersten Komplikationen, die bei einer Blinddarmentzündung auftreten kann. Paradoxerweise kommt es bei einem Aufplatzen des massiv entzündeten Wurmfortsatzes (Blinddarmdurchbruch) zunächst aber zu einem plötzlichen Nachlassen der Schmerzen im rechten Unterbauch.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Blinddarmdurchbruch: ein lebensgefährlicher Zustand

Blinddarmdurchbruch Blinddarm - Blinddarmdurchbruch - Warnhinweise Der Grund: Der geschwollene und schmerzende Darmabschnitt wird durch den Abfluss des angestauten Eiters in die Bauchhöhle entlastet.

Nach einer Weile der Entlastung steigt dann der Schmerz aber wieder an und wird schlimmer als zuvor. Denn bei einem Blinddarmdurchbruch treten auch Stuhl und Bakterien aus dem Darminneren in die Bauchhöhle aus und verursachen dort eine schwere Entzündung des Bauchfells (Peritonitis).

Das ist ein lebensgefährlicher Zustand. Zusätzlich zu den Schmerzen hat Ihr Kind dann einen brettharten Bauch, wird fiebrig und teilnahmslos. Wenn Sie auch nur den Verdacht haben, sollten Sie unbedingt sofort einen Arzt rufen oder aufsuchen.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Lesen Sie dazu auch:
Was sind typische Symptome einer Blinddarmentzündung?

Anzeigen