Demenz und Alzheimer: die wichtigsten Fragen und Antworten

Demenz und Morbus AlzheimerUnter Demenz versteht man eine krankhaft eingeschränkte Geisteskraft, die viele verschiedene Ursachen haben kann. Eine spezielle und zugleich die häufigste Form der Demenz ist die Alzheimer-Krankheit. Von ihr sollen 60% der dementen Menschen betroffen sein, so die Schätzungen.

Typisch für Alzheimer-Demenz: abnorme Eiweißablagerungen im Gehirn

Es sind im Wesentlichen zwei Grundzustände, die zu einem zunehmenden Funktionsausfall des Gehirns führen: entweder chronische Durchblutungsstörungen (vaskuläre Demenz) oder der fortschreitende Untergang (Degeneration) von Gehirnzellen. Letzteres ist bei der Alzheimer-Demenz der Fall. Typisch ist dabei die Bildung spezifischer Eiweißablagerungen: Plaques aus Beta-Amyloid außerhalb und Fibrillen aus Tau-Proteinen innerhalb der Neuronen.

Diese abnormen Gebilde legen die Nervenzellen lahm und führen letztlich zu ihrem Absterben. Warum das passiert, entzieht sich immer noch weitgehend unserer Kenntnis. Die eigentliche Ursache, die die Alzheimer-Demenz auslöst, ist nach wie vor unbekannt.

Gesicherte Diagnose erst nach dem Tod, Ursache unbekannt

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Angehörigen

weiterlesen...

Die Art und Weise, wie sich die geistigen Einschränkungen äußern, lässt übrigens kaum Rückschlüsse auf die spezielle Form der Demenz zu. Mit den normalen Tests in der ärztlichen Praxis kann nur belegt werden, dass tatsächlich eine Demenz besteht. Im Gefolge intensiverer Untersuchungen und dem Ausschluss anderer Ursachen kann dann die spezifische Demenz-Diagnose Alzheimer angenommen werden.

Direkt beweisen lässt sie sich aber weder mit Blutwerten noch durch bildgebende Verfahren (Röntgen etc.). Dass geht nur auf der Zellebene durch eine Untersuchung von Gehirngewebe. Also erst nach dem Tod. Diese letzte Unsicherheit ist für das Gefühlsleben der Angehörigen zwar nicht unbedingt förderlich, hat aber für den Umgang mit dem Demenzkranken im praktischen Alltag keine Konsequenzen. Wichtig ist nur die Abgrenzung von Demenzformen mit behandelbaren Ursachen wie z.B. einer gestörten Durchblutung oder einem Tumor.

Größte Häufigkeit in der neunten Lebensdekade

Zwar kann die Alzheimer-Demenz auch in jüngeren Jahren auftreten. Als typische Erkrankung des Greisenalters tut sie das aber vor allem jenseits von 80 Jahren. Und sie tut es in den allermeisten Fällen „sporadisch“ – also ohne bekannte Ursache und ohne strikten Vererbungsvorgang. Abgesehen von der viel selteneren familiären, hauptsächlich genetisch bedingten Variante. Sie weist einen deutlich früheren Erkrankungsbeginn auf, oft schon zwischen dem 30. und 60. Lebensjahr.

Die steigende Lebenserwartung dürfte jedenfalls ein Grund dafür sein, dass die Häufigkeit von Demenz und Alzheimer scheinbar laufend zunimmt. Hinzu kommt das stärkere medizinische und öffentliche Bewusstsein für dieses Syndrom. Schätzungen zufolge weist heute jeder fünfte über 85jährige Alzheimer-Symptome auf. Warum dem so ist und ob es früher – bei geringerer Lebenserwartung weniger auffällig – auch schon so war, ist unklar. Im Alter zwischen 65 und 75 Jahren liegt die Erkrankungswahrscheinlichkeit „nur“ bei 2 bis 6%.

Offiziellen Angaben zufolge sind in Deutschland gegenwärtig mehr als eine Million Menschen von einer Demenz betroffen. Bei 700.000 von ihnen handelt es sich um den Alzheimer-Typ. Jedes Jahr kommen etwa 120.000 Alzheimer-Diagnosen hinzu.

Schleichender Erkrankungsbeginn erschwert das Erkennen

Die Alzheimer-Demenz kann leider erst als solche erkannt werden, wenn die Hirnfunktion bereits in Mitleidenschaft gezogen worden ist und die ersten Symptome bemerkt werden. Es gibt keinen Screening-Test, der wie etwa bei manchen Krebsarten schon vorher die Gefahr erkennen könnte. Und auch das Erfassen der Symptome ist im frühen Erkrankungsstadium nicht einfach. Der Verlauf ist häufig so schleichend, dass die ersten Anzeichen selbst im engsten Umfeld des Betroffenen lange Zeit nicht erkannt werden.

Es sind keineswegs immer die Gedächtnisstörungen, die dabei als Erstes besonders auffallen. Auch deshalb, weil sie häufig aus Schamgefühl kaschiert werden. Kraft- und Energielosigkeit, Antriebsarmut, zunehmendes Desinteresse Neuem gegenüber und persönlicher Rückzug werden oft eher wahrgenommen. Typisch sind auch leichte Verwirrtheitszustände.

Andererseits tritt leichte Vergesslichkeit oder Zerstreutheit im Alter häufiger auf, ohne dass man ihnen deshalb gleich einen Krankheitswert beizumessen braucht. Es ist eher der Ausprägungsgrad und vor allem die Kombination von Veränderungen über mehrere Lebens- und Persönlichkeitsbereiche hinweg, die als Anlass zur ärztlichen Abklärung ernst genommen werden sollten. Denn trotz der immer noch begrenzten Kenntnisse und Möglichkeiten im Umgang mit der Alzheimer-Demenz gilt: Eine frühzeitige Behandlung kann den Verlauf relevant beeinflussen.

Die Demenz lässt sich verzögern, aber nicht heilen

Mit gezielten Übungen zur Konzentrations-, Gedächtnis- oder auch Rechenfähigkeit lässt sich der geistige Verfall relativ gut verzögen. Damit ist nicht das allseits beworbene und beliebte Gehirnjogging gemeint, das Menschen, die bereits dement sind, leicht frustrieren und dann in ihrer seelischen Not noch weiter beeinträchtigen kann. Vielmehr geht es um ein individuell angepasstes, nicht überforderndes Training – zuhause oder in der Gruppe, möglichst unter professioneller Anleitung.

Komplett aufhalten oder gar heilen lässt sich eine bestehende Alzheimer-Demenz mit diesem kognitiven Training leider nicht. Das gilt auch für die anderen Behandlungsmethoden, zu denen neben psycho- und soziotherapeutischen Verfahren diverse Medikamente zählen. Zum Einsatz kommen als Wirkstoffe vor allem Donepezil, Galantamin, Rivastigmin, Memantin oder pflanzliche Ginkgo-Präparate. Diese Antidementiva sollen sich günstig auf Gehirnstoffwechsel und -funktion, hemmend auf den Nervenzelluntergang und damit förderlich auf die Alltagsfähigkeiten der Patienten auswirken. Wunderdinge darf man sich davon nicht erwarten (auch wenn das in der pharmazeutischen Werbung den Ärzten gegenüber manchmal so klingt). Ob die Wirkung eventuell auftretende Nebenwirkungen rechtfertigt, ist letztlich – nach ausreichender Beobachtungsdauer – immer eine individuelle Entscheidung.

Neben den Antidementiva werden vielfach auch Mittel gegen Depressionen (Antidepressiva) und dämpfende Psychopharmaka (Neuroleptika) gegen Erregungszustände verschrieben. In beiden Fällen handelt es sich um häufige und belastende Begleiterscheinungen der Alzheimer-Demenz.

Erkrankungsverlauf kaum vorhersagbar – empathische Zuwendung von zentraler Bedeutung

Wie schwer und wie schnell eine Demenzerkrankung verläuft, lässt sich leider nicht zuverlässig abschätzen. Im Schnitt sind es etwa 7 Jahre von der Diagnosestellung bis zum Tod. Es können aber auch 20 Jahre sein. Insgesamt geht es also bei der Alzheimer-Behandlung vor allem darum, den Symptomen abmildernd oder vorbeugend entgegenzuwirken. Die Geistes- und Alltagskompetenz des Betroffenen soll, so gut es geht, gestärkt werden.

Von zentraler Bedeutung ist dabei eine verständnis- und liebevolle, aktivierende und reaktivierende Zuwendung zum Demenzkranken. Das ist auch gleichzeitig das Schwierigste und Anstrengendste. Im weiter fortgeschrittenen Erkrankungs- bzw. Pflegestadium ist damit nicht nur ein enormer Zeit- und Kraftaufwand verbunden. Der Umgang mit der dementen Person verlangt dem pflegenden Angehörigen auch ein Höchstmaß an Empathie ab – zum Einfühlen in die Defizite des Kranken und in seine noch vorhandenen Ressourcen.

Auch wenn es manchmal nicht leicht fällt: Es gilt, immer den Respekt gegenüber dem geliebten Menschen zu wahren. Auch wenn der vielfach nicht mehr so kann, wie er bzw. sie eigentlich wollte (und sollte). Ein Angehörigen-Kompetenztraining kann dabei helfen, von dieser Situation nicht überfordert zu werden.

Aktuelle Artikel

Stimmt es, dass Aluminium eine Alzheimer-Demenz verursachen kann?
Nein, zumindest gibt es dafür keine schlüssigen Beweise. Das Thema Aluminium (im Trinkwasser, in Lebensmitteln) und Alzheimer wird seit vielen...
Stimmt es, dass Frauen häufiger an Alzheimer erkranken als Männer?
Nimmt man alle Studien zu diesem Thema zusammen, gibt es Hinweise auf eine etwas höhere Anzahl an Alzheimer-Erkrankungen bei Frauen. Allerdings...
Erhöht Stress das Risiko, an Alzheimer zu erkranken?
Darauf gibt es zumindest zahlreiche Hinweise. Da Stress objektiv kaum zu erfassen ist und Erkrankte bzw. die Angehörigen in der Rückschau leicht...
Bild Erhöht Rauchen das Risiko für eine Demenz?
Ja. Zumindest für eine bestimmte Form der Demenz, die durch verkalkte Blutgefäße im Gehirn verursacht wird.Zu diesem Ergebnis kam vor einigen...
Welche Bedeutung hat das Apolipoprotein Epsilon 4 (ApoE4) für das Alzheimer-Risiko?
Hinter dem kryptischen Namen "Apolipoprotein Epsilon 4" (ApoE4) steckt ein Gen bzw. eine spezielle Genvariante. Menschen mit dieser Genvariante haben...
Welche Gene sind für die "familiäre Alzheimer-Erkrankung" verantwortlich?
Es gibt eine seltene Sonderform des Morbus Alzheimer, bei der die Erkrankung – im Gegensatz zum klassischen Morbus Alzheimer – schon sehr früh...
Wird Alzheimer vererbt?
Bei der häufigsten Form der Alzheimer-Demenz, dem sogenannten sporadischen Morbus Alzheimer, spielen genetische Faktoren nur eine nachgeordnete...
Kann auch zu viel Alkohol zu einer Demenz führen?
Ja. Langjähriger Alkoholismus (und nicht jeder Alkoholiker weiß, dass er einer ist) kann zu erheblichen Gehirnschäden führen. Auf lange Sicht...
Warum nimmt die Häufigkeit von Demenz und Alzheimer scheinbar immer mehr zu?
Weil wir immer älter werden. Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Erklärungen, aber im Kern ist es unsere höhere Lebenserwartung. Klingt ein...
Gibt es einen Test, der mein Alzheimer-Risiko vorhersagt?
Nein. Zum Glück, ist man versucht zu sagen, denn ein jahrzehntelanges Wissen um eine spätere Demenz, ohne dass man diese verhindern kann, ist nicht...
Mit welchen kleinen Übungen kann man im Alltag sein Gedächtnis trainieren?
Die Bücher und Spiele mit Gedächtnisübungen kennen Sie wahrscheinlich. Mit der "Popularität" der Alzheimer-Erkrankung haben auch diese Produkte...
Stimmt es, dass man sich mit Spazierengehen vor Demenz schützen kann?
Ja. Das haben gleich mehrere große Studien zweifelsfrei nachgewiesen. Im Prinzip gilt es für alle Formen der körperlichen Bewegung, aber schon...
Stimmt es, dass eine Bluthochdruckbehandlung vor Demenz schützen kann?
Ja. Die vaskuläre Demenz (eine Demenz, die auf Durchblutungsstörungen zurückgeht), tritt unter effektiver Bluthochdruckbehandlung seltener auf....
Hilft Gehirn-Jogging wirklich gegen Demenz und Alzheimer?
Ja. Wobei es nicht die jetzt im Handel so zahlreich angebotenen Hand-Computer-Spiele sein müssen. Aber wer sich auch im Alter noch regelmäßig...
Was hat das Erlernen und Sprechen einer Fremdsprache mit Alzheimer zu tun?
Auf den ersten Blick nichts, auf den zweiten Blick um so mehr. Wer eine Fremdsprache lernt, und vor allem wer sie dann auch noch spricht, strengt den...
Auf welche Weise schützt körperliche Bewegung vor Alzheimer?
Endgültig bewiesen ist es noch nicht, doch alle bisher vorliegenden Studienergebnisse sprechen dafür, dass regelmäßige Bewegung auch vor...
Schützen Omega-3-Fettsäuren vor Alzheimer?
Die vor allem in Fisch enthaltenen Omega-3-Fettsäuren sind für vieles gut und unterm Strich in jedem Fall gesund. Ein eindeutig schützender Effekt...
Welche Lebensmittel ernthalten besonders viel Folsäure?
Besonders viel Folsäure enthalten grünes Blattgemüse, Vollkornprodukte und Orangen.
Stimmt es, dass Folsäure vor Alzheimer schützt?
Darauf deutet zumindest viel hin. In zwei großen Studien der letzten Jahre konnte ein positiver Effekt von Folsäure auf die geistige Leistungskraft...
Wie kann man sich vor der Alzheimer-Erkrankung schützen?
Da die Ursachen des Morbus Alzheimer nach wie vor unklar sind, gibt es auch kein Patentrezept zur Vorbeugung. Es gibt also nicht die eine sichere...
Was ist der Unterschied zwischen Demenz und Alzheimer?
Demenz ist eine Art Oberbegriff, Alzheimer ist eine spezielle Variante. Oder etwas genauer: Mit Demenz werden alle Formen der krankhaft...
Was ist das Wernicke-Korsakoff-Syndrom?
Das Wernicke-Korsakoff-Syndrom ist eine spezielle Form der Demenz, die in erster Linie durch langjährigen Alkoholismus verursacht wird. Die...
Woher kommt der Krankheits-Name Alzheimer?
Der typische Symptomenkomplex der Alzheimer-Demenz wurde erstmals Anfang des letzten Jahrhunderts beschrieben - von dem Neurologen Alois Alzheimer....
Welche seelischen Begleitsymptome treten häufig bei einer Demenz auf?
Die geistigen Defizite fallen zwar bei einer Demenzerkrankung als erste auf und sorgen für entsprechende Irritationen, sind aber nicht immer das...
Was sind mögliche Warnhinweise auf eine Demenz?
Wenn man mit zunehmendem Alter mal eine Telefonnummer vergisst, ist das noch kein Grund zur Sorge. Auch das Gefühl, im Alter vergesslicher oder...
An wie viele Produkte Ihres Einkaufs erinnern Sie sich noch?
Woran erkennt man eigentlich eine Demenz? Nach den Erfahrungen von Allgemeinarzt Matthias Krüger ist ein guter Test die sogenannte Supermarkt-Frage:...
Wie äußert sich ein Alzheimer im Stadium 1?
Die Alzheimer-Erkrankung wird von Ärzten in drei verschiedene Stadien eingeteilt, wobei Stadium 1 die Frühform und Stadium 3 die fortgeschrittene...
Was bedeutet Alzheimer im Stadium 2?
Die Alzheimer-Erkrankung wird von Ärzten in drei verschiedene Stadien eingeteilt, wobei Stadium 1 die Frühform und Stadium 3 die fortgeschrittene...
Was bedeutet Alzheimer im Stadium 3?
Die Alzheimer-Erkrankung wird von Ärzten in drei verschiedene Stadien eingeteilt, wobei Stadium 1 die Frühform und Stadium 3 die fortgeschrittene...
Was kann dahinter stecken, wenn sich ältere Menschen immer mehr zurückziehen und das Interesse an Neuem verlieren?
Natürlich muss man immer vorsichtig bei der Interpretation solcher Veränderungen sein. Aber derartige Rückzugstendenzen können erstes Anzeichen...
Bild Wie äußert sich eine Demenz häufig zu Beginn?
Die ersten Anzeichen einer Demenz beginnen oft so schleichend, dass sie selbst von den engsten Angehörigen über lange Zeit nicht bemerkt werden....
Was sind typische Symptome einer Demenz bzw. einer Alzheimer-Erkrankung?
Die Symptome einer Demenz oder einer Alzheimer-Erkrankung sind vielfältig und beginnen oft so schleichend, dass sie über lange Zeit auch von den...
Diagnose Alzheimer: Wie lange dauert es bis zur Pflegebedürftigkeit?
Das ist von Fall zu Fall völlig unterschiedlich. In einigen Fällen ist schon ein Jahr nach der Diagnosestellung der Alzheimer-Erkrankung ein...
Kann die Alzheimer-Erkrankung geheilt werden?
Nein, bisher (Ende 2012) gibt es leider keine Behandlungsmöglichkeit, mit der die Alzheimer-Krankheit nicht nur verzögert, sondern geheilt werden...
Kann sich die Alzheimer-Krankheit innerhalb weniger Wochen vom frühen zum späten Stadium verschlechtern?
Eine solch rapide Entwicklung der Alzheimer-Demenz ist nicht bekannt. Was allerdings beobachtet wird, ist ein wechselhafter Krankheitsverlauf mit...
Bild Woran sterben Menschen mit einer Demenz oder Alzheimer?
Das ist eine Frage, die sich viele Angehörige stellen. Verkürzt ein Alzheimer die Lebenserwartung? Oder in schlimmen Fällen: Was erlöst die...
Welche Narkosemittel können einen ungünstigen Einfluss auf die Alzheimersche Erkrankung haben?
Es gibt bestimmte Inhalationsnarkotika (Narkosemittel, die eingeatmet werden), die die Ablagerung von Beta-Amyloid auf den Nervenzellen fördern...
Stimmt es, dass Operationen den Alzheimer verschlimmern können?
Es gibt zumindest Hinweise darauf, dass ein solcher Zusammenhang bestehen könnte. Dabei geht es weniger um die Operationen selbst als vielmehr um...
Bild Wie lange dauert eine Alzheimer-Erkrankung? Wie hoch ist die Lebenserwartung?
Wie eine Alzheimer-Erkrankung verläuft, wie schnell sie fortschreitet und wie lange die Betroffenen damit noch leben, ist individuell extrem...
Kann sich eine Demenz zurückbilden?
Das hängt von der Ursache der Demenz ab. Bei der Alzheimer'schen Demenz ist eine Rückbildung nicht möglich. Das Voranschreiten der Erkrankung kann...
Bild Wie verläuft eine Demenz oder ein Alzheimer im Endstadium?
Endstadium hört sich furchtbar an, aber leider ist es so, dass eine Demenz oder ein Morbus Alzheimer in der Regel fortschreiten, dass die geistigen...
Bild Wie äußert sich eine Demenz im fortgeschritteneren Stadium?
Irgendwann gehen bei einer Demenz bzw. einer Alzheimer-Erkrankung die Anfangssymptome (Antriebsschwäche, Gedächtnisstörungen, Verwirrtheit) über...
Wirkt die Curry-Pflanze Kurkuma wirklich gegen Alzheimer?
Die genauen Ursachen einer Demenzerkrankung vom Typ Alzheimer sind noch weitgehend unbekannt und leider ist auch eine Heilungsoption vorerst nicht in...
Auf welche Weise wirkt Ginkgo?
Medikamente mit Ginkgo enthalten einen Pflanzenextrakt aus den Blättern des Ginkgo biloba, einem asiatischen Baum. Der Heilpflanze werden vor allem...
Hilft Ginkgo bei Demenz oder Alzheimer?
Das ist umstritten. Es gibt eine ganze Reihe von Studien, die keinen Effekt von Ginkgo-Präparaten auf das Demenz-Risiko nachweisen konnten....
Kann gezieltes Gehirn-Training eine Demenz aufhalten?
Komplett aufhalten meistens nicht, aber zumindest verzögern. Gute Ergebnisse werden z.B. mit gezielten Übungen der Konzentrations-, Gedächtnis-...
Kann man einen Morbus Alzheimer auch schon feststellen, bevor Gedächtnisprobleme auftreten?
Nein. Nach jetzigem Kenntnisstand ist das nicht möglich. Es gibt keinen verlässlichen Blut- oder Gentest und auch keine bildgebenden Untersuchungen...
Welche Tests werden zur Früherkennung einer Demenz eingesetzt?
Es gibt Tests der geistigen Leistungsfähigkeit, die eigens dafür entwickelt wurden, eine beginnende Demenz zu erkennen. Dazu gehören vor allem:
Welche Untersuchungen weisen nach, dass eine Demenz oder ein Alzheimer vorliegen?
Bei Verdacht auf eine beginnende oder fortgeschrittene Demenz führt der Arzt in der Regel zunächst ein längeres Gespräch mit dem Betreffenden....
Wozu dient die SPECT-Untersuchung?
SPECT steht für Single-Photon-Emission-Computer-Tomografie. Mit dieser Untersuchung wird in der Demenz-Diagnostik die Durchblutung des Gehirns in...
Wie entsteht das bei Alzheimer so typische Beta-Amyloid an den Nervenzellen?
Im Prinzip durch einen fehlerhaften Abbau. Die Vorstufe von Beta-Amyloid ist das Protein APP. APP ist ein normales Stoffwechsel-Eiweiß, das...
Woher weiß man, dass die Tau-Proteine Alzheimer auslösen?
Ganz genau weiß man das noch gar nicht. Aber was man weiß: Bei Menschen mit der Alzheimer-Erkrankung finden sich im Innern der Nervenzellen...
Was sieht man bei Alzheimer-Zellen unter dem Mikroskop?
Nervenzellen von Patienten mit Morbus Alzheimer weisen charakteristische Veränderungen auf. So sieht man unter dem Mikroskop typische Ablagerungen...
Können Hirnzellen Selbstmord begehen?
Sie können – und nicht nur sie. Im Prinzip sind alle Körperzellen in der Lage, Selbstmord zu begehen. Statt einer Schusswaffe bedienen sie sich...
Demenz-Patient zuhause von Angehörigen gepflegt: Gibt es einen Anspruch auf "Vertretung"?
Ja. Es hört sich ein bisschen eigenartig an, aber natürlich braucht man, wenn man die Pflege eines Demenz-Kranken selbst übernimmt, auch mal...
Demenz-Betreuung: Zahlt die Pflegeversicherung auch, wenn man selbst die Pflege übernimmt?
Ja. Allerdings nicht im gleichen Umfang, wie sie für einen "professionellen" Pflegedienst bezahlt.
Demenz: Deckt die Pflegeversicherung den ambulanten Pflegedienst?
Das kommt darauf an, welcher Pflegestufe der Betroffene zugeordnet ist. Und natürlich auch darauf, was der ambulante Pflegedienst kostet.
Pflege eines Alzheimer-Kranken: Stimmt es, dass man sich dafür von seinem Arbeitgeber freistellen lassen kann?
Ja. Wenn Sie Ihre Angehörigen mit einer schweren Demenz oder einer fortgeschrittenen Alzheimer-Erkrankung zu Hause selbst pflegen wollen, haben Sie...
Was kostet die Pflege eines Menschen mit Demenz oder Alzheimer?
Das ist natürlich pauschal nicht zu beantworten, weil jeder Fall anders verläuft und auch der Pflegebedarf sehr unterschiedlich sein kann....
Soll man mit Demenz-Kranken Urlaub machen?
Es gibt viele gute Gründe, mit Demenz-Kranken einen Urlaub zu planen. Und es gibt mittlerweile auch schon sehr viele Angebote, die sich speziell an...
Checkliste für Angehörige: Woran muss man bei einer Demenz alles denken?
Wenn ein Partner oder enger Verwandter an Demenz erkrankt, ist das auch für die Angehörigen oft ein enormer Einschnitt ins Leben. Viele...
Was sollte man bei der Kommunikation mit Demenz-Kranken beachten?
Für den Umgang mit demenzkranken Menschen bildet eine angemessene Kommunikation die entscheidende Grundlage. Dabei gilt es, einige wichtige Regeln...
Was ist beim Umgang mit Demenz-Kranken zu beachten?
Der Verlauf einer Demenz-Erkrankung kann von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein. Außerdem unterliegen auch die Bedürfnisse und...
Wäre es nicht besser, von der Alzheimer-Diagnose gar nicht zu erfahren?
Diese Frage stellen sich viele. Was bringt es, wenn einem der Arzt den Verlust der Geisteskraft ankündigt, wenn man den ohnehin nicht aufhalten...
Demenz: Welcher Erfolg ist beim Einsatz von Medikamenten zu erwarten?
Bei der Behandlung mit Cholinesterase-Hemmern (Aricept®, Reminyl®, Exelon®) bei leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Demenz ist mit einer...
Welche Medikamente gegen die Alzheimer-Demenz gibt es?
In Deutschland sind gegenwärtig (Oktober 2011) vier Medikamente zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit zugelassen. Sie können die Erkrankung nicht...
Wie kann man die Alzheimer-Krankheit behandeln?
Da eine Heilung der Alzheimer-Krankheit gegenwärtig nicht möglich ist, konzentrieren sich die verfügbaren Behandlungs- und Betreuungsansätze...
Warum ist der Botenstoff Acetylcholin so wichtig bei Alzheimer?
Acetylcholin ist ein sogenannter Neurotransmitter. Neben zahlreichen anderen Funktionen im Körper (z.B. als Überträger von Nervenimpulsen auf den...
Wie wirken Donepezil, Galantamin und Rivastigmin gegen Demenz?
Für die Cholinesterase-Hemmer Donepezil (z.B. Aricept®), Galantamin (z.B. Reminyl®) und Rivastigmin (z.B. Exelon®) gilt als wissenschaftlich...
Was sind häufige Nebenwirkungen von Cholinesterase-Hemmern (Donepezil, Galantamin, Rivastigmin)?
Zu den häufigeren Nebenwirkungen der Cholinesterase-Hemmer zählen Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Durchfall und Kopfschmerzen....
Was bringen Pflaster gegen Alzheimer?
Seit einiger Zeit gibt es die beiden Alzheimer-Wirkstoffe Galantamin und Rivastigmin auch als Pflaster. Damit soll eine kontinuierliche Abgabe des...
Wie wirkt Ebixa gegen Demenz?
Ebixa® enthält den Wirkstoff Memantine (oder Memantin). Das Medikament hat im Gehirn dämpfende Effekte, es wirkt einer Nervenüberreizung...
Wie wirkt Axura gegen Demenz?
Axura® enthält den Wirkstoff Memantine, manchmal auch nur Memantin genannt. Das Medikament hemmt im Gehirn den Botenstoff Glutamat. Es ist eine...
Wie wirkt Memantin gegen Demenz?
Memantin (z.B. Axura®, Ebixa®) ist ein sogenannter NMDA-Antagonist, da er Bindungsstellen an Nervenzellen blockieren kann, die als NMDA-Rezeptoren...
Was sind häufige Nebenwirkungen von Memantine (Axura®, Ebixa®)?
Zu den häufigeren Nebenwirkungen des Glutamat-Gegenspielers Memantine (auch Memantin, Handelsnamen: Axura®, Ebixa®) zählen Schwindel,...
Soll man bei Alzheimer oder Demenz Neuroleptika verordnen?
Das ist eine schwierige Frage. Neuroleptika sind sehr starke Beruhigungsmittel, die praktisch das gesamte Gefühlsleben eindämmen. Sie können damit...
Alzheimer-Demenz: Was tun, wenn die Betroffenen aggressiv oder psychisch auffällig werden?
Wenn eine Demenz etwas weiter fortgeschritten ist, können neben der nachlassenden Geisteskraft auch psychische Probleme auftreten. Nicht selten...
Alzheimer: Warum kann es sinnvoll sein, Medikamente gegen Depressionen einzunehmen?
Eine Alzheimer-Erkrankung oder auch eine Demenz anderer Ursache betrifft nicht nur das Gedächtnis. Die nachlassende Geisteskraft geht oft auch mit...
Welche Antidepressiva sollten bei Demenz nicht eingesetzt werden?
Bei Menschen mit Alzheimer kommt es im Verlauf der Erkrankung nicht selten zu depressiven Verstimmungen. Dann werden häufig sogenannte...
Demenz: Worauf muss man bei der Behandlung mit Neuroleptika achten?
Neuroleptika (Antipsychotika) werden manchmal zur Behandlung von Unruhe, psychotischen Angstzuständen, Aggressivität, wirklichkeitsfernen...
Wie werden seelische Begleitsymptome einer Demenz behandelt?
Zur Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit und der Alltagskompetenz gesellen sich bei einer Demenz regelmäßig seelische Symptome und...
Demenz: Wann kommt der Einsatz von Blutverdünnern wie Clopidogrel oder Ticlopidin in Frage?
Clopidogrel (z.B. Plavix®, Iscover®) und Ticlopidin (z.B. Tiklyd®) sind blutgerinnungshemmende Medikamente. Ihr Einsatz kommt bei einer...
Stimmt es, dass man eine Demenz auch mit Aspirin behandeln kann?
Das wird zumindest versucht, nämlich bei Demenz-Erkrankungen, die gefäßbedingt entstanden sind. Anders als beim Alzheimer entsteht die...
Welche Medikamente werden zur Behandlung einer vaskulären Demenz eingesetzt?
Eine vaskuläre Demenz beruht letztlich auf Durchblutungsstörungen im Gehirn. Sie kann durch viele kleine, oft unbemerkte Schlaganfälle ausgelöst...
Welche nicht-medikamentösen Möglichkeiten zur Behandlung einer Demenz gibt es?
Das Spektrum nicht-medikamentöser Behandlungsmöglichkeiten bei Demenz ist groß und wichtig. Denn die Erkrankung ist weder durch Arzneimittel zu...
Bild Wie wirkt Donezepil gegen Demenz?
Donezepil ist ein Medikament gegen die Symptome der Alzheimer-Demenz. Der Wirkstoff kann die Gedächtnisfunktion im Gehirn positiv beeinflussen,...
Wie wirkt Yasnal gegen Alzheimer-Demenz?
Yasnal® enthält den Wirkstoff Donepezil. Das Medikament wirkt gegen die Symptome der Alzheimer-Demenz und kann in den früheren Stadien der...
Warum ist es wichtig, dass eine Behandlung mit Aricept regelmäßig überprüft wird?
Zum einen, weil man vorher nie mit Sicherheit sagen kann, ob die Behandlung überhaupt wirkt. Stellen sich nach drei bis vier Monaten keine messbaren...
Warum muss die Einnahme von Aricept mit den Herzmedikamenten abgestimmt werden?
Weil die Wirkung von Aricept® durch einige Herzmedikamente verstärkt werden kann. Das gilt vor allem für bestimmte Präparate mit dem Wirkstoff...
Welche Nebenwirkungen können unter Aricept auftreten?
Aricept® mit dem Wirkstoff Donepezil greift in den Hirnstoffwechsel ein und verändert die Konzentration bestimmter Botenstoffe. Konkret führt die...
Wie wirkt Aricept gegen Alzheimer?
Das Alzheimer-Medikament Aricept® enthält den Wirkstoff Donepezil. Das ist ein sogenannter Acetylcholinesterase-Hemmer. Mit diesem...
Welche Nebenwirkungen können unter Rivastigmin (Exelon) auftreten?
Das Alzheimer-Medikament Rivastigmin (Exelon®) entfaltet seine Wirkung über eine Erhöhung eines bestimmten Botenstoffs im Gehirn. Die Rede ist vom...
Wie wirkt Exelon gegen die Alzheimer-Demenz?
Exelon® enthält den Wirkstoff Rivastigmin. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Cholinesterase-Hemmer. Hinter dieser unverständlichen...
Auf welche Weise wirkt Rivastigmin gegen Alzheimer?
Rivastigmin (Exelon®) gehört zu den sogenannten Cholinesterase-Hemmern. Das sind Medikamente, die das Enzym Cholinesterase blockieren. Dadurch...
Was bewirken Ginkgo biloba Hevert Tabletten?
Normalerweise werden Ginkgo-Präparate mit der Stärkung der geistigen Fitness in Verbindung gebracht. Die Heilpflanze Ginkgo biloba kann zwar keine...
Auf welche Weise wirkt Tebonin gegen Alzheimer und Demenz?
Tebonin® enthält den pflanzlichen Wirkstoff Ginkgo biloba. Das ist ein Pflanzenextrakt, der aus Blättern des Ginkgo-Baumes gewonnen wird und...
Auf welche Weise wirkt Galnora gegen Alzheimer?
Galnora® enthält den Wirkstoff Galantamin. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Cholinesterase-Hemmer. Das Medikament erhöht über eine...
Warum ist Galantamin (Reminyl) gefährlich, wenn gleichzeitig Betablocker eingenommen werden?
Betablocker verlangsamen den Herzschlag. Das Alzheimer-Medikament Galantamin (Reminyl®) kann diesen Effekt verstärken, so dass es im Extremfall zu...
Welche Nebenwirkungen können unter Reminyl auftreten?
Reminyl® ist ein sogenannter Cholinesterase-Hemmer. Davon gibt es mehrere, bei Reminyl® handelt es sich um den Wirkstoff Galantamin. Bei allen...
Wie wirkt Reminyl gegen Alzheimer?
Reminyl® enthält den Wirkstoff Galantamin. Das Prinzip dieses Medikaments beruht auf einer Erhöhung von Acetylcholin im Hirn. Dieser Botenstoff...
Bild 10 Tipps bei Demenz und Alzheimer
Meine ganz persönlichen Empfehlungen für Sie als Angehörige Die Diagnose Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz ist nicht nur für die...
Wie lange muss man Ginkgo einnehmen, bis es wirkt?
Die Wirkung von Ginkgo-Medikamenten setzt üblicherweise erst nach mehreren Wochen ein. Bei der Vorbeugung oder Behandlung einer Demenzerkrankung ist...
Kann Ginkgo auch Nebenwirkungen haben?
Ja, wobei das vor allem für Teeprodukte gilt. Aber auch bei Ginkgo-Arzneimitteln gibt es eine Besonderheit zu beachten, und die betrifft ihre im...
Wie wirkt Ginkgo und wie wirksam ist es?
Ginkgo biloba ist ein Spezialextrakt, der aus den Blättern des Ginkgo-Baumes hergestellt wird. In der traditionellen chinesischen Medizin wird...
Vitalstoffe beeinflussen Entstehung und Verlauf bei Demenz
Die genauen Ursachen für eine Demenz-Erkrankung sind bis heute noch nicht zweifelsfrei ermittelt. Somit steht auch noch keine befriedigende...

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Angehörigen

weiterlesen...

Google-Anzeigen