Was bedeutet Darmkrebs im Stadium III?

Von einem Stadium III sprechen Ärzte bei Darmkrebs, wenn sich der Tumor schon in die benachbarten Lymphknoten ausgebreitet hat. Metastasen in andere Organe oder andere Körperregionen (Fernmetastasen) liegen aber noch nicht vor (sonst wäre es Stadium IV).

Meine 10 persönlichen Tipps bei Darmkrebs

weiterlesen...

Ein Befall der Lymphknoten bedeutet aber, dass der Krebsherd die Organgrenzen überschritten hat und sich Tumorzellen über die Lymphbahn ausgebreitet haben. Entsprechend muss in diesem Stadium intensiver behandelt werden. Meist wird die Operation hier mit einer Chemotherapie oder einer Strahlentherapie (hängt von der Lage des Tumors ab) kombiniert.

Auch wenn es sich beim Stadium III um eine schon fortgeschrittenere Darmkrebserkrankung handelt, bestehen noch relativ gute Heilungschancen. Bei bis zu 70% der Betroffenen kann der Tumor noch gestoppt werden. Allerdings hängt das auch von der exakten Lage und einigen weiteren Tumor-Spezifika ab. Im ungünstigsten Fall sinkt die Zahl derer, die ihren Tumor fünf Jahre lang überleben (das ist eine zwar etwas zynische, aber gängige Prognose-Maßzahl), auf rund 30%.

Wichtig ist, dass ein solcher Darmkrebs auf jeden Fall von Spezialisten operiert und behandelt wird, also von Ärzten, die sehr viel Erfahrung mit dieser Erkrankung haben.

Autor:

Google-Anzeigen