Bei mir wurden Mikroverkalkungen in der Brust festgestellt. Was bedeutet das?

Zunächst einmal sind Verkalkungen nichts Bösartiges. Bei sogenannten Mikroverkalkungen in der Brust handelt es sich häufig um gutartige, "kalkartige" Veränderungen des Drüsengewebes.

Allerdings können Mikroverkalkungen auch als Begleiterscheinung von bösartigen Tumoren vorkommen. Wenn Sie von einem Brustkrebsspezialisten untersucht wurden, wird er wissen, ob eine Nachkontrolle notwendig ist. Haben Sie hier Zweifel, holen Sie sich ggf. lieber eine Zweitmeinung. Werden die Verkalkungen als verdächtig eingestuft, wird eine Probeentnahme unter Röntgenkontrolle vorgenommen, die dann endgültige Klarheit bringt.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Mikroverkalkung in der Brust
1 Mittwoch, den 06. Januar 2016 um 15:28 Uhr
dörte bock
Wegen der Verkalkung muss ich alle halbe Jahre immer wieder zur Mammographie, weil mein Frauenarzt sagt, dass diese Verkalkung eine Vorstufe zum Krebs ist. Das macht mir Angst.
Anzeigen