Welche Beschwerden sind typisch für eine Blasenentzündung?

Eine Blasenentzündung macht sich fast immer beim Wasserlassen bemerkbar. Wenn es dabei plötzlich brennt und der Toilettengang zur Qual wird, dann ist das ein klares Indiz für einen akuten Harnwegsinfekt.

Manchmal werden diese brennenden Schmerzen beim Wasserlassen noch begleitet von etwas höher sitzenden Unterleibsschmerzen. Die können entstehen, wenn sich die entzündete Blase immer wieder krampfartig zusammenzieht.

Ständiger Harndrang, auch ohne volle Blase

Typisch für eine Blasenentzündung ist außerdem, dass man fast ständig Harndrang verspürt, dann aber meist nur wenig Urin ablassen kann. Auch nachts muss man meist häufiger auf die Toilette. Gleichzeitig entsteht oft das Gefühl, gegen einen Widerstand anzudrücken.

Mitunter kann auch Blut im Urin sichtbar sein, das ist aber eher die Ausnahme als die Regel, zumal man geringe Blutbeimengungen mit bloßem Auge oft gar nicht erkennen kann.

Achtung bei Fieber und Rückenschmerzen

Vorsicht ist geboten, wenn sich zu diesen Symptomen noch Fieber oder Schmerzen im Rücken oder an der Bauchseite hinzugesellen. Dann kann es nämlich sein, dass sich die Keime weiter aufwärts bewegt und auch die Nieren befallen haben. Eine solche drohende Nierenbeckenentzündung ist wegen ihrer möglichen Folgeschäden absolut ernst zu nehmen. Wenn Sie solche Beschwerden entwickeln, sollten Sie also schleunigst einen Arzt aufsuchen.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn