Grüner Star: Symptome

Woran merkt man, dass man einen Grünen Star hat? Wie äußert sich ein erhöhter Augeninnendruck? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Wie bemerkt man ein Glaukom (Grüner Star)?

Wenn Sie Glück haben, wird Ihr Glaukom zufällig vom Augenarzt entdeckt. Gezielt wird dem Glück mit einer Früherkennungsuntersuchung nachgeholfen, um Hinweise auf einen Grünen Star aufzuspüren. Ansonsten merken Sie erst einmal nichts, wenn Sie an einem chronischen Offenwinkelglaukom leiden, der häufigsten Form des Grünen Stars.

Weiterlesen: Wie bemerkt man ein Glaukom (Grüner Star)?

   

Kann man einen erhöhten Augeninnendruck spüren?

In den meisten Fällen können Sie einen erhöhten Augeninnendruck nicht spüren. Der Grüne Star (auch Glaukom genannt) wird vom Augenarzt entdeckt oder auch mal vom Optiker. Dazu muss eine Messung mit einem speziellen Gerät, dem Tonometer, durchgeführt werden.

Weiterlesen: Kann man einen erhöhten Augeninnendruck spüren?

   

Ist die Untersuchung zur Früherkennung des Grünen Stars ärztliche Abzocke?

Viele Augenärzte bieten eine Untersuchung zur Früherkennung des Grünen Stars (Glaukom) an und empfehlen sie als regelmäßige Maßnahme im Abstand von 2-3 Jahren ab dem 40. Lebensjahr. Die Glaukom-Untersuchung ist mittlerweile zu einer der häufigsten IGeL-Leistungen in deutschen Praxen geworden. IGeL steht für Individuelle Gesundheitsleistung und bedeutet, dass man das ärztliche Angebot selbst bezahlen muss.

Weiterlesen: Ist die Untersuchung zur Früherkennung des Grünen Stars ärztliche Abzocke?

   

Was ist ein Skotom?

Skotom ist der Fachbegriff für einen Gesichtsfeldausfall. Man sieht also einen bestimmten Bereich nicht mehr. Dabei ist die Sensibilität der zuständigen Netzhautregion beeinträchtigt. Bei einem relativen Skotom kann man nur noch schwach im betreffenden Bereich des Gesichtsfelds sehen, bei einem absoluten Skotom gar nicht mehr.

Weiterlesen: Was ist ein Skotom?

   
Anzeigen