Welche Symptome treten beim Grauen Star auf?

Die Symptome des Grauen Stars betreffen das Sehvermögen, das zunehmend beeinträchtigt wird. Da dies in den meisten Fällen nicht plötzlich, sondern mit zunehmender Linsentrübung schleichend und schmerzlos geschieht, kann es sehr lange dauern, bis die Krankheit als solche erkannt und wahrgenommen wird.

Häufig wird der Graue Star gar nicht an seinen Symptomen erkannt, sondern durch Zufall, z.B. bei einer Routineuntersuchung in der Augenarztpraxis. Denn wir sind sehr anpassungsfähig und können uns unbemerkt an die mangelnde Sehkraft gewöhnen.

Typische Sehprobleme beim Grauen Star

Aber was sind nun die typischen Anzeichen? Hier die wichtigsten Symptome:

  • Die Helligkeit nimmt ab, ebenso wie die Leuchtkraft der Farben, die irgendwann verblassen bis vergilben.
  • Die Sehschärfe nimmt ab.
  • Die Blendempfindlichkeit nimmt zu, vor allem im hellen Sonnenlicht oder nachts beim Autofahren.
  • Das Sehen im Dunkeln und die schnelle Anpassung an Hell-Dunkel-Wechsel klappen nicht mehr so gut, beim Lesen ist helleres Licht erforderlich.
  • Auch die räumliche Sehfähigkeit leidet.
  • Der Seheindruck wird zunehmend verschwommener, wie hinter einem Nebelschleier oder durch eine verschmutzte, leicht bräunlich getönte Sonnenbrille.
  • Auch Doppelbilder und Lichthöfe können auftreten.
  • Die Brillenverordnungen nehmen zu, die Brillenstärke wird häufiger geändert.
  • Im fortgeschrittenen Stadium ist die meist gräuliche Linsentrübung auch mit bloßem Auge von außen zu erkennen, daher der Name.

Nicht alle Linsentrübungen beeinträchtigen das Sehvermögen gleichermaßen, vielmehr spielt auch ihre Lokalisation eine Rolle. So verursacht die zentrale Kerntrübung eine Reduktion im Sehvermögen, während die Trübung an der Linsenhinterseite unter der Kapsel (subkapsulär) zu starker Blendempfindlichkeit führt.

Auch verbesserte Sicht kann ein Symptom sein

Es kann aber auch ein gegenteiliger, als positiv empfundener Effekt eintreten, der vorübergehend die Lesebrille überflüssig macht. Denn wer zuvor altersweitsichtig war, dem kann die verstärkte Brechkraft der Linse nun zu besserer Sicht verhelfen. Leider ist dieses Phänomen meist nur von kurzer Dauer. Letztlich verschlechtert nämlich die zunehmende Trübung der Linse das Sehvermögen in allen Entfernungen.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Anzeigen