Was ist ein Wärmestar?

Der Wärmestar ist eine spezielle Form des Grauen Stars. Die Linsentrübung geht hier nicht auf einen altersbedingt eingeschränkten Stoffwechsel zurück, was der Normalfall ist, sondern auf eine schädigende Wärmestrahlung.

Ursache sind meist Infrarotstrahlen, denen man beruflich ausgesetzt war. Eine besondere Gefährdung besteht in Glasbläsereien und in der Metallverarbeitung. Die für die Schädigung der Augenlinse verantwortlichen Infrarotstrahlen liegen außerhalb des sichtbaren Lichtspektrums zwischen etwa 750 bis 2400 Nanometer. Typischerweise sendet hellrot-, gelb- und weißglühendes Material diese schädigenden Strahlen aus. Die Gefährdung ist umso größer, je größer die strahlende Fläche und je kleiner der Abstand vom Strahlungsobjekt ist.

Ein Grauer Star, der durch Wärmestrahlung verursacht wurde, ist als Berufskrankheit anerkannt.

Abgrenzung vom Altersstar schwierig

Der Wärmestar kann bei entsprechender Gefährdung bereits nach wenigen Jahren, aber auch erst nach 10 bis 20 Jahren Tätigkeit entstehen. Im Endstadium gleicht das Krankheitsbild dem des fortgeschrittenen Altersstars. Eine Unterscheidung zwischen beiden Arten, die im Hinblick auf eine berufsgenossenschaftliche Entschädigung sehr relevant sein kann, ist schwierig.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Anzeigen