Ratgeber Allergie

Medikamentenallergie: Ein Allergiepass lohnt sich

Wenn Sie eine Allergie gegen bestimmte Arzneimittel haben, lohnt sich in jedem Fall ein sogenannter Allergiepass. Das ist ein Ausweis, in dem vom Arzt notiert wird, welche Medikamente bei Ihnen nicht verschrieben werden dürfen.

Weiterlesen: Medikamentenallergie: Ein Allergiepass lohnt sich

   

Bevor es zu Symptomen kommt: Pille gegen Pollen

Auch mit Heuschnupfen kann man nicht das ganze Frühjahr über den Pollen aus dem Weg gehen. Deswegen muss die Devise lauten: Bei nahendem Kontakt zu den Pollen und Gräsern, gegen die man allergisch ist, den befürchteten Beschwerden möglichst effektiv schon im Vorwege entgegenwirken.

Weiterlesen: Bevor es zu Symptomen kommt: Pille gegen Pollen

   

Leicht gesagt: staubfrei leben

Eigentlich klingt der Rat zur Vorbeugung bei Hausstauballergie ganz einfach: Man halte die Wohnung staubfrei. Doch ganz so einfach ist das gar nicht. Gerade beim Saugen kommt es darauf an, die richtige Methode zu wählen.

Weiterlesen: Leicht gesagt: staubfrei leben

   

Wogegen allergisch: Die Detektivarbeit beginnt mit einer Befragung

Zu erkennen, dass eine Allergie vorliegt, ist meist einfacher, als aufzuspüren, wogegen man allergisch ist. Um dieses sogenannte Allergen zu identifizieren, ist manchmal eine langwierige Detektivarbeit notwendig. Die ist aber wichtig, denn erst, wenn man den Auslöser kennt, kann man sich auch vernünftig davor schützen.

Weiterlesen: Wogegen allergisch: Die Detektivarbeit beginnt mit einer Befragung

   

Wie man Hausstaubmilben vertreibt

Das beste natürliche Mittel gegen Hausstaubmilben ist regelmäßiges und gründliches Lüften. Denn weder mögen die Milben kalte Luft noch Durchzug. Wenn Sie bei kühlem Wetter die Fenster öffnen und die Betten ordentlich ausschütteln, macht das einer Mehrzahl der vorhandenen Milben den Garaus.

Weiterlesen: Wie man Hausstaubmilben vertreibt

   

Ganzjahres-Allergie: Ist der Hausstaub die Ursache?

Wenn Ihre allergischen Beschwerden sich an keine Jahreszeit halten und auch dann noch vorhanden sind, wenn sämtliche Pollen längst verflogen sind, dann sollten Sie an eine Hausstauballergie denken. Genau genommen sollte primär Ihr Arzt daran denken.

Weiterlesen: Ganzjahres-Allergie: Ist der Hausstaub die Ursache?

   

Machen Sie es den Milben ungemütlich

Es ist nicht ganz einfach und geht manchem auch gegen den wohnlichen "Geschmack": Aber es gibt eine ganze Reihe an Empfehlungen, wie Sie innerhalb der Wohnung oder des Hauses die Hausstaubmilben vertreiben können. Und bei fulminanter Hausstauballergie lohnt sich das allemal.

Weiterlesen: Machen Sie es den Milben ungemütlich

   

Wenn sich die Haut wehrt: Ausschlag und Nesselsucht

Unter einer Allergie stellt man sich gemeinhin eine laufende Nase und juckende Hautstellen vor. Vor allem an der Haut aber können die allergischen Symptome sehr unterschiedlich sein.

Weiterlesen: Wenn sich die Haut wehrt: Ausschlag und Nesselsucht

   

Angestochen: Der Pricktest

Der Pricktest ist einer der gebräuchlichsten Allergietests. Das Prinzip: Es werden verschiedene Allergiestoffe nebeneinander auf die Haut geträufelt, anschließend durch einen Mini-Piekser hineingelassen und dann wird die Hautreaktion getestet.

Weiterlesen: Angestochen: Der Pricktest

   
Anzeigen