Typ IV: Spättyp/Verzögerter Typ/Zell-mediierter Typ/Antikörper-unabhängiger Typ/Tuberkulintyp

Typ IV Überempfindlichkeitsreaktionen werden ausgelöst durch die Aktivierung Allergen-spezifischer T-Zellen. Es werden drei Subtypen unterschieden.

Typ IVa1

Aktivierung von TH1-Zellen, die Reaktion richtet sich gegen lösliche Antigene und führt zur Aktivierung von Makrophagen. Beispiele hierfür sind die Nickel-Kontaktdermatitis und der Tuberkulin-Test, wobei bei letzterem das Tuberkulin beim Einbringen in die Haut eine Reaktion mit sensibilisierten T-Lymphozyten hervorruft, welche bei einem allfälligen Kontakt mit Tuberkulose-Erregern gebildet wurden.

Typ IVa2

Aktivierung von TH2-Zellen. Die Reaktion richtet sich gegen lösliche Antigene und führt zur Aktivierung von eosinophilen Granulozyten. Typische Erkrankungen sind allergisches Asthma und die atopische Dermatitis.

Typ IVb

Aktivierung von zytotoxischen Lymphozyten, Reaktion richtet sich gegen zell-gebundene Antigene, Lyse der betroffene Zellen.

Typische Krankheiten sind:

  • Kontaktdermatitis
  • Stevens-Johnson-Syndrom
  • chronisches Asthma
  • chronische allergische Rhinitis

Der Beitrag "Typ IV: Spättyp/Verzögerter Typ/Zell-mediierter Typ/Antikörper-unabhängiger Typ/Tuberkulintyp" auf www.navigator-medizin.de basiert auf dem Artikel Allergie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 

 

 

 

 

 

noindex, nofollow, noarchive

Anzeigen