Wie wirken Nasensprays mit Antihistaminika?

Antihistaminika unterdrücken, wie schon ihr Name sagt, die Wirkung von Histamin. Im Gegensatz zu Cromoglicinsäure, die die Freisetzung von Histamin aus den Mastzellen blockiert, setzen Antihistaminika am Ort der Histamin-Rezeptoren an. Also dort, wo Histamin seine Wirkung entfaltet (oder gern entfalten würde).

Die Rezeptoren werden durch das Medikament besetzt und Histamin kann die allergische Reaktion nicht mehr in Gang setzen.

Antihistaminika gehören zu den am häufigsten eingesetzten Wirkstoffen bei Heuschnupfen und Allergien – nicht nur als Nasenspray, sondern auch als Tabletten.

Autor:

Anzeigen