Verändert Kortison die Gerinnungswerte unter Behandlung mit Blutverdünnern?

Bei einer örtlichen Anwendung von Kortison (Sprays, Salben) ist mit keinen Veränderungen der Gerinnungswerte (INR-Werte) zu rechnen. Anders sieht es bei der Einnahme von Kortison-Tabletten aus. Diese können zu Schwankungen der INR-Werte und zu einer reduzierten Wirksamkeit der Gerinnungshemmer führen.

Deshalb muss bei einer Behandlung mit Kortison-Tabletten und gleichzeitiger Anwendung blutverdünnender Medikamente regelmäßig der INR-Wert kontrolliert werden. Zeigen sich dann Veränderungen der Gerinnungswerte, muss ggf. die Medikamentendosis angepasst werden.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Anzeigen