Wie pflege ich mein neues Tattoo?

Die richtige Nachbehandlung der frisch gestochenen Tätowierung ist sehr wichtig, damit die betroffene Hautstelle gut abheilt und sich nicht entzündet. Vernachlässigungen in der Pflege können auch das ästhetische Ergebnis ruinieren und komplizierte spätere Korrekturen nach sich ziehen.

Beachten sollte man also folgendes:

Steriler Verband oder Folie von großer Bedeutung

Direkt nach der Sitzung wird das Tattoo vom Tätowierer mit einem sterilen Verband oder einer speziellen Folie versorgt. Dieses schützt die frische Wunde vor Verklebung und Reibung durch die Kleidung und vor allem vor Verschmutzung.

Je nach Material sollte die Folie nach etwa 3-4 Stunden, der Verband meist erst am nächsten Tag vorsichtig entfernt werden. Um das gebildete Wundwasser zu beseitigen, sollten Sie die Wunde dann mit lauwarmem Wasser und milder, antibakterieller Seife oder ph-neutraler Waschlotion reinigen. Hierzu bitte keine Waschlappen, sondern nur die Hände benutzen! Die Hautstelle anschließend mit kühlem Wasser spülen und mit einem fusselfreien Tuch wie beispielsweise Küchenrolle leicht abtupfen.

Anschließend eine dünne Schicht Wundheilsalbe auftragen und 2-3 Mal täglich wiederholen. Geeignet ist hier neben speziellen Tattoo-Cremes besonders die Panthenol-Creme. Bitte keine Vaseline, Melkfett oder normale Hautpflegecreme verwenden!

Worauf des beim Eincremen ankommt

Was auch noch wichtig ist: Die Creme nicht einmassieren und auch nicht extra dick auftragen! Die Hautstelle in den ersten Tagen komplett in Ruhe heilen lassen, vor allem nicht kratzen und nicht unnötig berühren!

Je nach Lokalität des Tattoos kann es zur Vermeidung von Reibung sinnvoll sein, zumindest in den ersten Nächten noch mal eine neue Folie anzubringen. Während der nächsten Tage das Waschen und Eincremen bitte noch etwa 2 Mal täglich wiederholen.

Ähnlich einem Sonnenbrand löst sich die Schorfschicht nach etwa 4 bis 7 Tagen. Auch die dann darunter sichtbare glänzende, neugebildete Haut ist noch sehr empfindlich und sollte bis zum Ende der Abheilungsphase noch regelmäßig eingecremt werden und darüber hinaus sehr geschont werden. Dazu gehörten die folgenden Vorsichtsmaßnahmen:

In den ersten etwa sechs Wochen mit frischer Tätowierung bitte beachten:

  • nicht baden, sondern nur kurz duschen
  • keine enganliegenden Bekleidung, besonders nicht aus Wolle. (Bei Verklebungen Wunde vorsichtig mit lauwarmen Wasser lösen).
  • kein schweißtreibender Sport und keine allzu extremen Bewegungen
  • kein Sonnenbad, kein Solarium
  • und vor allem: nicht kratzen! (bei nicht aushaltbarem Juckreiz hilft ggf. ein sanftes Klopfen mit der flachen Hand)

Autorin Dr. med. Monika Steiner

Anzeigen